2315: Freida McFadden – Sie kann dich hören

Millie Calloway ist wieder da – nach dem großen Erfolg von „Wenn sie wüsste“ ist Millie erneut im Namen der Gerechtigkeit unterwegs. Inzwischen hat sie einen Haushaltsjob bei Douglas Garrick, dessen Frau Wendy krank ist und die sich daher eigentlich immer in ihrem Zimmer aufhält. Schnell hat Millie das Gefühl, dass hinter der Fassade der reichen und schönen Garricks irgendetwas gewaltig nicht stimmt. Das ist auch so – allerdings ganz anders, als Millie es zunächst vermutet…
Ob Freida McFadden mit ihrem zweiten „Housemaid“-Buch in meinen Augen an den Erfolg von Band 1 anknüpfen kann, hört ihr in unserer neusten Folge! Heyne

2307: Kristen Perrin – Das Mörderarchiv

Spannend, leicht cosy und ziemlich verwickelt: „Das Mörderarchiv“ von kristen Perrin ist ein absoluter Mitdenk- und Miträtselkrimi!
Tante Frances, die aufgrund einer Jahrmarkt-Prophezeiung zeitlebens dachte, dass sie irgendwann ermordet wird, hat unendlich viele Geheimnisse und Fakten über die Bewohner von Castle Knoll gesammelt. Jetzt wurde sie tatsächlich umgebracht – und Annie, ihre Großnichte, muss mit Frances` Stiefneffen Saxon um die Lösung des Falles wetteifern. Denn wer ihn löst, erbt alles. Oder das Anwesen von Frances wird nach 10 Tagen verkauft, wenn es keiner von ihnen schafft… rowohlt Polaris

2304: Karen M. McManus – Nothing more to tell

Neben „One of us is lying“ ist „Nothing more tot tell“ in meinen Augen das beste Buch von Karen McManus! Hochspannung und eine geniale Story kombiniert mit interessanten Charakteren und einem Geheimnis der Vergangenheit lässt einen dieses Jugendbuch nicht mehr los.
Brynn kehrt in ihren Heimatort zurück und will unbedingt den Mord an einem ihrer Lehrer aufklären. Sie liebt True Crime und macht ein Praktikum in diesem Bereich – was sie aber den anderen nicht verrät, um mehr Informationen zu bekommen. Bis heute ist der Fall von Mr. Larkin ungelöst – und ihr ehemals guter Freund Trip war einer der Jugendlichen, die ihn tot gefunden hatten. Seitdem hat sich einiges geändert – aber wer tötete den beliebten Lehrer wirklich? cbj

2303: Ulrika Rolfsdotter -Beuteherz

Hochspannung aus Schweden! Ulrika Rolfsdotter lässt ihre Protagonistin Annie Ljund einiges mitmachen, als sie in den Ort ihrer Kindheit und Jugend zurückkehrt. Sie will ihre Mutter besuchen – eigentlich nur kurz – die demenzkrank und im Pflegeheim ist. Doch als Saga verschwindet, die 17jährige Tochter ihres Cousins, die Annie sehr ähnlich sieht, bleibt sie länger, um sich an der Suche zu beteiligen. Da ahnt sie noch nicht, wie weit auch in ihre eigene Geschichte das alles führen wird.
„Beuteherz“ überzeugt mit Spannung und tollen Figuren! Heyne

2296: Robert Gold – Twelve Secrets. Niemand sagt die Wahrheit

Was für ein umwerfendes Debüt! Robert Gold präsentiert in „Twelve Secrets“ eine brillant konstruierte und hochspannende Story mit Suchtgarantie!
Journalist Ben Harpers Bruder Nick wurde als Jugendlicher vor 20 Jahren gemeinsam mit seinem Kumpel Simon von zwei gleichaltrigen Mitschülerinnen ermordet. Als erneut ein Mord passiert, kommen neue Hinweise ans Licht, die auch einen neuen Blickwinkel auf den Selbstmord von Bens Mutter eröffnen. Gemeinsam mit der Ermittlerin Dani Cash versucht Ben, die Wahrheit herauszufinden – nur dass niemand im kleinen Haddley die Wahrheit sagt. Und jeder hat mindestens ein Geheimnis… Goldmann

2290: Max Bentow – Engelsmädchen

Eine junge Frau springt in den Tod, nachdem sie behauptet hat, sie sei die seit langem vermisste Annabel Lund. Das kann auch Kriminalpsychologin Carlotta Weiss nicht verhindern. Durch diesen Fall treffen Carlotta und Nils Trojan aufeinander, dessen Team eine Mordserie untersucht – Trojan war im Fall Annabel der zuständige Ermittler. Kann er gemeinsam mit der einzelgängerischen Carlotta weitere Morde verhindern? Goldmann

2280: Freida McFadden – Wenn sie wüsste

Bei einem so gehypten und oft empfohlenen Buch bin ich naturgemäß erstmal skeptisch. Aber dann habe ich es doch gelesen – zum Glück! Denn Freida McFadden erfindet zwar das Rad nicht komplett neu, weiß aber ganz genau, wie sie ihre Leser mitzittern lassen kann. Und nicht nur das – nach der Hälfte des Buchs kommt ein wirklich guter Twist!
Millie kann ihr Glück kaum fassen – sie bekommt einen Traumjob bei Nina und Andrew, sie soll sich um das Haus und ab und zu um ihre Tochter kümmern. Doch kaum hat sie angefangen, wird der Traum zum Albtraum – und Millie weiß kaum, wie ihr geschieht… Heyne

2270: Karen M. McManus – One of us is back

Der dritte und abschließende Band der Bayview-Reihe von Karen M. McManus bringt einen alten Bekannten zurück auf den Plan: Jake, der schon im 1. Teil der Reihe eine nicht unwesentliche Rolle gespielt hat. Band 3 verbindet auch Band 1 und 2 miteinander, denn die Bayview Four sind wieder vor Ort, aber auch Maeve und ihre Freunde mischen ordentlich mit. Denn Jake könnte bald wieder auf freiem Fuß sein, was Addy, Bronwyn und die anderen beunruhigt. Als auf einer Werbetafel auf einmal wieder von einem Spiel die Rede ist und dann eine person verschwindet, scheint Bayview seinem Ruf wieder alle Ehre zu machen… cbj

2268: Karen M. McManus – One of us is lying

„One of us is lying“ ist nicht umsonst ein echter Jugendbuch-Bestseller! Karen M. McManus schreibt aus der Sicht der Bayview Four – die vier Schüler, die zusammen mit ihrem Mitschüler Simon nachsitzen müssen. Simon ist der Urheber der Klatsch-und-Tratsch-App. Er stirbt während des Nachsitzens, und jeder der vier anderen hat etwas zu verbergen, das Simon hätte aufdecken wollen … cbj

2267: Frank Goldammer – Bruch. In eisigen Nächten

Ihr neuer Fall reißt Felix Bruch und Nicole Schauer in einen Strudel aus Mord und Gewalt, aus Täuschung und Verrat und führt sie in Bruchs eigene geheimnisvolle Vergangenheit!
Frank Goldammer ist ein wirklich meisterhaftes Buch gelungen, dass die Leserinnen und Leser an Grenzen führt – an die Grenzen des Möglichen und des Verstandes. Dabei tauchen sie tief in den Fall und in Bruchs eigene Geschichte ein. Absolut genial! Wunderlich

2251: Tove Alsterdal – Sturmrot

Bereits der erste Band der Eira-Sjödin-Trilogie hat es in sich: Olof Hagström kehrt nach langer Zeit auf eine Stippvisite in seinen früheren Heimatort zurück und findet seinen Vater ermordet im Badezimmer. Er versucht zu fliehen – denn er selbst hat eine zweifelhafte Vergangenheit, nachdem er vor über 20 Jahren den Mord an der jugendlichen Lina gestand. Er hat seinen Vater nicht getötet – und auch an der Schuld an Linas damaligem Verschwinden bekommt Eira Sjödin Zweifel, als sie sich im Zuge der Ermittlungen um den Tod von Olofs Vater auch mit dem früheren Fall beschäftigt… Rowohlt Polaris

2248: Linus Geschke – Die Verborgenen

Was für eine Story, was für ein Twist und wie genial überraschend und spannend ist „Die Verborgenen“! Für Linus Geschkes Buch kann ich nur eine absolute Leseempfehlung geben – denn er schafft es, höchste Spannung zu erzeugen und seine Leserinnen und Leser mit einer unglaublichen Wendung an der genau richtigen Stelle zu überraschen.!
Sven, Franziska und ihre Tochter Tabea sind eine richtige Bilderbuchfamilie – zumindest nach außen. Denn es ist längst nicht alles toll in der Familie Hoffmann. Was die drei nicht wissen: Auf ihrem Dachboden hat sich eine Person eingeschlichen, von der die drei nichts wissen, nicht einmal ahnen, dass da jemand ist. Und diese Person will nicht nur heimlich bei ihnen unterschlüpfen. Sie hat noch ganz andere Absichten… Piper

2247: Jan Beck – Das Ende

Jan Beck haut mit „Das Ende“ bereits seinen vierten Björk-und-Brand-Thriller raus – und jedes dieser Bücher ist für sich genommen einfach nur ein einziges Highlight!
Diesmal sind die beiden Ermittler besonders unter Druck, denn Menschen werden vor laufender Kamera ermordet und Björk und Brand müssen einen Wettlauf gegen die Zeit gewinnen. Doch damit nicht genug – ihre neue Vorgesetzte hat beschlossen, mit einer Social-Media-Kampagne das Image der Institution aufzupolieren. Daher müssen sie einen zusätzlichen Mitarbeiter mitnehmen, der den ganzen Einsatz mediengerecht aufarbeiten soll – was beiden kein bisschen in den Kram passt. Währenddessen gehen auf einem Bauernhof in der Nähe von Braunschweig sonderbare Dinge vor sich und eine alte Dame versucht, aus ihrem betreuten Wohnen zu entkommen. Wieso? Weil es natürlich zwischen all diesen Dingen eine Verbindung gibt, die Jan Beck meisterhaft zu einem grandiosen und mit Überraschungen gespickten Finale verflechtet. Penguin

2242: Stephan Ludwig – Der nette Herr Heinlein und die Leichen im Keller

Norbert Heinlein, traditioneller Delikatessenhändler, gerät in eine kuriose Situation: Einer seiner neuen Stammkunden stirbt aufgrund eines Fehlers, den er gemacht hat. Anstatt das zu melden, versteckt Heinlein die Leiche im Kühlhaus – doch damit geht das ganze schwarzhumorige Drama erst los. Denn Heinlein, der wirklich gutmütig, manchmal naiv und sehr geduldig ist, reitet sich richtig in die Situation hinein. Ob er am Ende da noch rauskommt? Scherz

2235: Gillian McAllister – Going back. Wo fing das Böse an?

Grandios erzählt Gillian McAllister einen absolut außergewöhnlichen Plot und überrascht ihre Leser mit nicht erahnbaren Querverbindungen! Gefangen in einer Zeitschleife versucht eine Mutter, einen Mord in der Zukunft zu verhindern. Den Mord, den ihr Sohn begehen wird…

Jen ist Mutter eines jugendlichen Sohns – doch als sie eines Abends beobachten muss, wie Todd vor ihrem Haus einen Fremden ersticht, bricht ihre Welt zusammen. Todd wird verhaftet, Jen will alles tun, um ihm zu helfen. Doch als sie am nächsten Tag aufwacht, ist es nicht der Tag nach dem Mord – sondern der Tag VOR dem Mord! Immer weiter in der Vergangenheit wacht jen jeweils morgens auf und versucht, herauszufinden, wo der Auslöser für die Tat ihres Sohnes liegt.
Piper

2226: Anna Schneider – Grenzfall. In der Stille des Waldes

Mit dem dritten Grenzfall hat Anna Schneider in meinen Augen den bisherigen Höhepunkt ihrer Buchreihe erschaffen. „In der Stille des Waldes“ ruhen nämlich einige Geheimnisse, die gar nicht so leicht ans Tageslicht zu zerren sind: Zwei präparierte Dachse tauchen auf, ausgestopft mit Kinderkleidung, ein Präparator und sein Sohn sind verschwunden und Bernhard Krammer hat alle Hände voll zu tun. Alexa ist währenddessen eigentlich ruhiggestellt, da sie angeschossen wurde – begibt sich aber mit einem ehemaligen Kollegen auf eine gefährliche Ermittlung, denn dieser hat eine neue Spur zu einem gemeinsamen alten Fall, in dem vielleicht der Falsche verhaftet worden ist… Fischer

2213: Tom Voss – Dämmerung für Beck

Nick Beck gerät unversehens in einen Amoklauf, bei dem ein Täter mit einer Machete Menschen tötet und lauthals verkündet, niemand könne ihn aufhalten. Beck versucht, den Täter dazu zu bekommen, die Waffe niederzulegen – doch da wird dieser von Scharfschützen erschossen. Direkt danach findet ein weiterer Amoklauf statt, nach einem ähnlichen Muster – und Beck fragt sich, was zum Teufel da los ist. Aber das ist nicht das Einzige, was ihn beschäftigt – denn Cleo Torner, die momentan in Elternzeit ist, kann die Füße nicht stillhalten. Und damit könnte sie Nick Becks größtem Geheimnis auf die Spur kommen… Fischer

2191: Ivar Leon Menger – Als das Böse kam

Ivar Leon Menger hat in „Als das Böse kam“ eine Mega-Thrillerhandlung mit seiner genialen Erzählweise verbunden, die manchmal subtil erzählt und manchmal geradezu rast – je nachdem, was die Protagonisten gerade (durch)machen.
Juno lebt seit sie denken kann mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Boy auf einer Insel. Die Familie versteckt sich vor den „Fremdlingen“, damit diese sie nicht töten – denn sie wollen Rache für etwas, was in der Vergangenheit geschehen ist. Doch Juno ist jetzt 16 und stellt Fragen. Aber Hinterfragen ist nicht das, was Vater und Mutter von ihren bisher folgsamen Kindern erwarten… dtv

2176: C.J. Tudor – Das Gotteshaus

Jack Brooks ist Pfarrerin und wird nach bestimmten Vorkommnissen gegen ihren Willen in den kleinen Ort Chapel Croft versetzt. Eine Stadt mit Vergangenheit, denn dort wurden vor hunderten von Jahren Märtyrer verbrannt. Doch nicht nur das: Vor 30 Jahren verschwanden zwei Mädchen und tauchten nie wieder auf. Und Jack bekommt schnell das Gefühl, dass irgendetwas in Chapel Croft nicht stimmt. Doch was ist los – und sind Jack und ihre Tochter Flo in Gefahr? Goldmann

2175: Lisa Jewell – Was damals geschah

„Was damals geschah“ ist vielleicht kein rasanter Thriller oder Krimi par excellence, aber ein mitreißendes, spannendes Buch für kurzweilige Lesestunden ist es definitiv!
Auf zwei Zeitebenen erzählt Lisa Jewell zwei Geschichten, die nach und nach zusammenlaufen: Einmal erbt eine junge Frau ein großes Haus, das einige Geheimnisse umgeben. Eine Mutter mit ihren Kindern und ihrem Hund lebt mehr oder weniger auf der Straße und ist auf der Suche. In der Vergangenheit wurde in ebenjenem Haus ein Baby gefunden, gesund und wohlauf. Im Nebenraum: Drei Leichen. Was ist passiert? Limes

2174: Claire Douglas – Schönes Mädchen. Alle Lügen führen zu dir

Una zieht als Betreuerin für die ältliche Hausherrin Elspeth in das große Haus der Familie McKenzie. Schnell merkt sie, wie angespannt die Stimmung ist. Elspeths Tochter Kathryn begegnet Una geradezu feindlich. Aber warum? Dann erfährt Una, dass nicht nur Kathryns Schwester Viola vor langer Zeit verschwand, sondern auch, dass sie nicht die erste Betreuerin für Elspeth McKenzie ist. Und was mit den Mädchen vor ihr passiert ist… Penguin

2173: Ursula Poznanski – Stille blutet

Nachrichtensprecherin Nadine Just kündigt vor laufender Kamera ihren eigenen Tod an – und wird ermordet. Ein Blogger veröffentlicht einen Blogbeitrag mit genau solch einem Inhalt – und auch er stirbt. Unter Verdacht gerät unter anderem Tibor Glaser, der Exfreund von Nadine Just. Doch hat er es tatsächlich auf die verschiedenen Mediengrößen abgesehen und warum? Fina Plank und die Mordgruppe ermitteln unter Hochdruck, während #inkürzetot im Internet trendet und Hinweise von Fakes kaum noch zu unterscheiden sind… Knaur

2168: Henri Faber – Kaltherz

Ich habe einiges nachzuholen – und hier kommt auch gleich das nächste Thriller-Highlight, das ihr unbedingt lesen solltet!
Henri Faber legt mit „Kaltherz“ noch eine Schippe drauf: Meisterhaft erzählt er aus verschiedenen Perspektiven so authentisch, dass man ihm jede Figur seines Buches abnimmt – von der sorgenden Mutter über den harten Geschäftsmann bis zum kleinen Mädchen. Und die problembeladene Ermittlerin… Doch vielleicht ist nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint… dtv

2165: Vincent Kliesch & Sebastian Fitzek – Auris. Der Klang des Bösen (Print)

Wir sind zurück aus der Pause – und starten durch mit einer Menge toller Bücher!
Heute könnt ihr meine Meinung zu „Auris 4“ hören – Vincent Kliesch hat Vollgas gegeben und den neuen Fall für Hegel und Jula wieder einmal zu einer hochspannenden, ungewöhnlichen Story mit faszinierendem Twist gemacht. Gleichzeitig ist es Hegels bisher persönlichster Fall – und während ihm die Zeit wegläuft, versucht er, einen fast unmöglichen Mord aufzuklären. Droemer

2158: Eric Berg – Die Toten von Fehmarn

In „Die Toten von Fehmarn“ muss sich Journalistin Doro Kagel mit ihrer Vergangenheit ebenso wie mit ihrer Mutter auseinandersetzen, als ein früherer Freund aus ihrer ehemaligen Clique ermordet wird. Hat sein Tod mit der Leiche zu tun, die die Jugendlichen damals fanden? Oder gibt es am Ende einen ganz anderen Grund? . Limes

2157: Jan Costin Wagner – Am roten Strand

Auch in seiner Fortsetzung von „Sommer bei Nacht“ widmet Jan Costin Wagner sich den harten Themen: Kindesmissbrauch und Kinderpornographie. Das tut er nicht nur sprachlich elegant, wie man es von ihm gewohnt ist, sondern auch mit doppeltem Boden: Einer der beteiligten Ermittler hat ein Geheimnis, das ebenso unaussprechlich ist wie die Taten der Verdächtigen. Als letztere nach und nach ermordet werden, stehen Ben Neven, Christian Sandner und die Kollegen außerdem vor Problem, die schützen zu müssen, die sie selbst verurteilen und verabscheuen. Galiani

2152: Riku Onda – Die Aosawa-Morde

Es gibt besondere Bücher, die einen herausfordern – und bei denen man hinterher vollkommen überzeugt denkt „Was zum…!“ „Die Aosawa-Morde“ ist genau solch ein Buch, selten habe ich eine so innovative Erzählweise verbunden mit einer hochspannenden Geschichte erlebt.
Eine Feier. Alle sterben. Alle, bis auf eine: Die blinde Tochter des Hauses. Was ist passiert – und warum? Das ist japanische Literatur auf einem neuen Höhepunkt! ATRIUM bei Politycki & Partner

2127: Elizabeth C. Bunze – Myrtle Hardcastle. Mord im Gewächshaus

Ich liebe die Jugend-Krimis aus dem Knesebeck-Verlag! Nach Wells&Wong und Enola Holmes geht jetzt mit Myrtle Hardcastle eine junge Heldin an den Start, die mich beim Lesen ein bisschen an Lemony Snicket erinnert hat. Myrtle ist die Tochter eines Staatsanwalts, hat eine findige Gouvernante namens Miss Judson und ist mit allen Wassern gewaschen. Das zeigt sich, als die Nachbarin der Hardcastles verstirbt und Myrtle überzeugt ist, dass sie ermordet wurde. Mit viel Schlauheit und Ideen macht Myrtle sich an die Arbeit, um den Täter zu finden. Knesebeck

2123: Madita Winter – Mordlicher

Anelie Andersson ist „irgendwo im Nirgendwo“ am Polarkreis in Schweden – und kurz vor der Schließung ihrer Polizeistation, weil einfach so wenig los ist, dass sich eine eigene Station nicht lohnt. Anelie braucht einen Fall, doch als ein Junge verschwindet und einige Zeit später tot gefunden wird, geht ihr dieser Fall an die Nieren. Denn der Junge wurde gefangen gehalten – aber wo und von wem? Anelie und ihre Kollegen kommen einem Zusammenhang mit früheren, verschwundenen Personen auf die Spur – doch ihre Vorgesetzten wollen ihr nicht glauben… Rütten & Loening

2122: Sebastian Fitzek – Playlist

Ob man es nun Hype nennt oder nicht: Sebastian Fitzek schreibt einfach Bücher mit genialen Twists und wahnsinnigen Plots! Die Idee zu Playlist ist genial: Ein Mädchen wird entführt, und nur eine veränderte Playlist kann einen Hinweis geben, wo sie sein könnte. Dieses Rätsel zu entschlüsseln ist alles andere als einfach, und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, während es mehr als einen Verdächtigen gibt, der oder die in diesen Fall verwickelt sein könnte. Wir treffen in „Playlist“ außerdem Alina und Zorbach wieder, die viele bereits aus dem „Augensammler“ und dem „Augenjäger“ kennen dürften. Werden sie schaffen, Feline zu finden?
Der Clou: Die Musik von Felines Playlist existiert wirklich und wurde von namenhaften Künstlern wie Cool Savas oder Silbermond zur Geschichte von „Playlist“ geschrieben! Droemer