2315: Freida McFadden – Sie kann dich hören

Millie Calloway ist wieder da – nach dem großen Erfolg von „Wenn sie wüsste“ ist Millie erneut im Namen der Gerechtigkeit unterwegs. Inzwischen hat sie einen Haushaltsjob bei Douglas Garrick, dessen Frau Wendy krank ist und die sich daher eigentlich immer in ihrem Zimmer aufhält. Schnell hat Millie das Gefühl, dass hinter der Fassade der reichen und schönen Garricks irgendetwas gewaltig nicht stimmt. Das ist auch so – allerdings ganz anders, als Millie es zunächst vermutet…
Ob Freida McFadden mit ihrem zweiten „Housemaid“-Buch in meinen Augen an den Erfolg von Band 1 anknüpfen kann, hört ihr in unserer neusten Folge! Heyne

2312: Johanna Mo – Nebelstunde

Der vierte Band aus Johanna Mos Krimireihe aus Schweden bringt die Protagonistin Hanna Duncker mehrfach an ihre Grenzen: Schwanger und mittendrin in der Coronapandemie ist sie mit dem Kopf immer halb im Gerichtsprozess, bei dem die wahren Täter verurteilt und ihr Vater schuldfrei gesprochen werden soll. Als dann die Jugendliebe ihrer ehemaligen NAchbarin Ingrid ermordet wird, beginnt die Suche nach einem Mörder, dessen Motiv lange Zeit unklar bleibt … Heyne

2306: Tina N. Martin – Gewittermann

Verwickelte Hochspannung aus Schweden! Erneut konzipiert Tina N. Martin einen verzwickten und hochspannenden Fall für ihre Figuren, die schon im ersten Band absolut überzeugen konnten!
Der zweite Fall für Idun Lind ist außerdem ziemlich heftig – ein Mann wird mit abgeschnittenem Penis und gefoltert auf dem Eis gefunden. Als die Spur ins Rotlichtmilieu deutet, geht Iduns vorübergehender Partner Tareq ein großes Risiko ein, gemeinsam mit Idun. Doch die Wahrheit ist viel umfassender und grausamer, als die Ermittler und wir Leser zunächst ahnen… blanvalet

2305: Karen M. McManus – The Cousins

Warum lädt die Frau, die ihre Kinder einst alle enterbte, auf einmal ihre Enkel zu sich auf das riesige Anwesen der Story-Familie ein? Das fragen sich sowohl Milly, Aubrey und Jonah als auch ihre Eltern. Gull Cove Island und seine Einwohner bergen so manches Geheimnis, und in diesem Sommer offenbaren sich einige davon.
Wie immer verbindet Karen McManus die Stimmen ihrer Ich-Erzählerinnen und -Erzähler zu einer hochspannenden Story! cbj

2304: Karen M. McManus – Nothing more to tell

Neben „One of us is lying“ ist „Nothing more tot tell“ in meinen Augen das beste Buch von Karen McManus! Hochspannung und eine geniale Story kombiniert mit interessanten Charakteren und einem Geheimnis der Vergangenheit lässt einen dieses Jugendbuch nicht mehr los.
Brynn kehrt in ihren Heimatort zurück und will unbedingt den Mord an einem ihrer Lehrer aufklären. Sie liebt True Crime und macht ein Praktikum in diesem Bereich – was sie aber den anderen nicht verrät, um mehr Informationen zu bekommen. Bis heute ist der Fall von Mr. Larkin ungelöst – und ihr ehemals guter Freund Trip war einer der Jugendlichen, die ihn tot gefunden hatten. Seitdem hat sich einiges geändert – aber wer tötete den beliebten Lehrer wirklich? cbj

2284: Tina N. Martin – Apfelmädchen

Idun Lindt und ihr Kollege Calle Brandt müssen einen bizarren Fall lösen: Eine Lehrerin wurde brutal ermordet und ihre Leiche inszeniert. Als die beiden die Ermittlungen aufnehmen, ahnen sie noch nicht, dass der Fall tief in die Vergangenheit hineinreicht und welche Ausmaße er annehmen wird.
Apfelmädchen ist ein spannender Thriller mit viel Tempo und neugierig machenden Verwicklungen! blanvalet

2280: Freida McFadden – Wenn sie wüsste

Bei einem so gehypten und oft empfohlenen Buch bin ich naturgemäß erstmal skeptisch. Aber dann habe ich es doch gelesen – zum Glück! Denn Freida McFadden erfindet zwar das Rad nicht komplett neu, weiß aber ganz genau, wie sie ihre Leser mitzittern lassen kann. Und nicht nur das – nach der Hälfte des Buchs kommt ein wirklich guter Twist!
Millie kann ihr Glück kaum fassen – sie bekommt einen Traumjob bei Nina und Andrew, sie soll sich um das Haus und ab und zu um ihre Tochter kümmern. Doch kaum hat sie angefangen, wird der Traum zum Albtraum – und Millie weiß kaum, wie ihr geschieht… Heyne

2275: Interview mit Ivar Leon Menger (Braunschweiger Krimifestival)

Wovor hast du Angst? Von Spinnen bis Stalker kann das alles sein, doch Autor Ivar Leon Menger setzt seine Protagonistinnen und Protagonisten einer schleichenden, unheimlichen Angst aus. Mit „Als das Böse kam“ und „Angst“ hat er zwei Spitzen-Thriller geschrieben, die uns Leser unfassbar fesselnd mitreißen! Im Interview hat Ivar mir eine ganze Menge verraten – kleines Intermezzo mit anderen Personen (oder doch einem Stalker…?) inklusive! Vielen Dank für dieses tolle Gespräch!

Link zu „Angst“ beim Verlag
Link zu Homepage von Ivar Leon Menger
Link zu meiner Rezension von „Als das Böse kam“
Link zu meiner Rezension von „Angst“

2272: Interview mit Karen M. McManus (Braunschweiger Krimifestival)

Das diesjährige Braunschweiger Krimifestival wurde von der großartigen Bestsellerautorin Karen M. McManus eröffnet. Bei all ihren Büchern ist Hochspannung garantiert – und ich hatte die tolle Gelegenheit, mit ihr über ihre Figuren, TrueCrime, das Schreiben aus Ich-Perspektiven und vieles mehr zu sprechen. Das Ergebnis hört ihr hier!

Link zur Rezension von „One of us is back“
Link zum Buch (cbj)

2270: Karen M. McManus – One of us is back

Der dritte und abschließende Band der Bayview-Reihe von Karen M. McManus bringt einen alten Bekannten zurück auf den Plan: Jake, der schon im 1. Teil der Reihe eine nicht unwesentliche Rolle gespielt hat. Band 3 verbindet auch Band 1 und 2 miteinander, denn die Bayview Four sind wieder vor Ort, aber auch Maeve und ihre Freunde mischen ordentlich mit. Denn Jake könnte bald wieder auf freiem Fuß sein, was Addy, Bronwyn und die anderen beunruhigt. Als auf einer Werbetafel auf einmal wieder von einem Spiel die Rede ist und dann eine person verschwindet, scheint Bayview seinem Ruf wieder alle Ehre zu machen… cbj

2269: Karen M. McManus – One of us is next

Nach „One of us is lying“ kommt der/die Nächste dran – in „One of us is next“. Diesmal stehen Maeve, Bronwyns kleine Schwester und die Jugendlichen um sie herum im Mittelpunkt. Ein Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel, das an der Highschool umgeht, wird für einen von ihnen zur tödlichen Falle. Doch auch die Bayview Four sind immer wieder Teil der Geschichte!

Auch die Fortsetzung der Trilogie, die auf der Bayview High spielt, liest sich absolut spannend und aus der Sicht verschiedener beteiligter Personen. cbj

2268: Karen M. McManus – One of us is lying

„One of us is lying“ ist nicht umsonst ein echter Jugendbuch-Bestseller! Karen M. McManus schreibt aus der Sicht der Bayview Four – die vier Schüler, die zusammen mit ihrem Mitschüler Simon nachsitzen müssen. Simon ist der Urheber der Klatsch-und-Tratsch-App. Er stirbt während des Nachsitzens, und jeder der vier anderen hat etwas zu verbergen, das Simon hätte aufdecken wollen … cbj

2260: Ivar Leon Menger – Angst

Ivar Leon Menger hat es wieder getan! Sein neuer Thriller „Angst“ reißt einen ab der ersten Seite mit in die Handlung, in der niemand weiß, wem er trauen kann und wem nicht. Mia – angehende Schauspielerin – lernt den wohlhabenden und charismatischen Viktor kennen, doch schon bald fühlt sie sich von ihm auf eine unheimliche Weise bedroht. Die Situation spitzt sich zu, und dann beschließt Mia, das nicht auf sich sitzen zu lassen … dtv

2254: Axel Petermann & Petra Mattfeldt – Im Kopf des Bösen. Der Sandmann

Axel Petermann ist nicht umsonst der deutschlandweit bekannteste Fallanalytiker Deutschlands. In „Im Kopf des Bösen – Der Sandmann“ beweist er in Zusammenarbeit mit Petra Mattfeldt nicht nur sein riesiges Wissensspektrum, sondern auch wieder einmal, dass er gute Storys erzählen kann. Das Buch ist eine Schnittstelle zwischen Thriller und TrueCrime, höchst spannend und mit einem genialen Ermittlerduo: Sophie Kaiser und Leonhard Michels, die den Fall des „Sandmanns“ und einen geheimnisvollen Mord an einer Familie untersuchen. Zwei Fälle, die nicht zusammengehören – oder doch?
Mehr als gelungen ist nämlich auch die Gestaltung der Protagonisten und der anderen Charaktere. Und all das auf Basis einer wahren Kriminalgeschichte! Man möchte mehr von den beiden lesen und ich hoffe sehr, dass es weitere Bücher mit Sophie und Leonhard geben wird. blanvalet

2250: Anders de la Motte & Måns Nilsson – Der Tod macht Urlaub in Schweden

Peter Vinston ist eigentlich Ermittler – aber aus gutem Grund krankgeschrieben und daher auf Urlaub in Österlen bei seiner Exfrau, seiner Tochter und dem neuen Lebensgefährten. Doch als eine ungeliebte Maklerin umgebracht wird, wird er entgegen dem Willen seiner Exfrau und gegen jegliche Vernunft aktiv, was der jungen, ehrgeizigen Ermittlerin Tove Esping gar nicht gefällt, die sich fragt, wieso der ewig anzugtragende Vinston die Füße nicht stillhalten kann… Droemer

2235: Gillian McAllister – Going back. Wo fing das Böse an?

Grandios erzählt Gillian McAllister einen absolut außergewöhnlichen Plot und überrascht ihre Leser mit nicht erahnbaren Querverbindungen! Gefangen in einer Zeitschleife versucht eine Mutter, einen Mord in der Zukunft zu verhindern. Den Mord, den ihr Sohn begehen wird…

Jen ist Mutter eines jugendlichen Sohns – doch als sie eines Abends beobachten muss, wie Todd vor ihrem Haus einen Fremden ersticht, bricht ihre Welt zusammen. Todd wird verhaftet, Jen will alles tun, um ihm zu helfen. Doch als sie am nächsten Tag aufwacht, ist es nicht der Tag nach dem Mord – sondern der Tag VOR dem Mord! Immer weiter in der Vergangenheit wacht jen jeweils morgens auf und versucht, herauszufinden, wo der Auslöser für die Tat ihres Sohnes liegt.
Piper

2233: Johanna Mo – Dunkelwald

Gleich zu Beginn des 3. Bandes wird es für Hanna Duncker gefährlich – denn ihr Haus brennt ab. Hanna glaubt zu wissen, wer da seine Hände im Spiel haben könnte – doch ein neuer Fall hält Hanna und Erik auf Trab. Die Leiche des 1999 nach einer Abschlussfeier verschwundenen Mikael wird gefunden. Was ist damals in der Waldhütte passiert? Mikaels Schwester und seine Freunde von damals sind verdächtig – doch wer kann Hanna und Erik wirklich weiterhelfen?
Johanna Mo erzählt wie gewohnt auf zwei Zeitebenen und erzeugt dadurch extrem hohe Spannung! Heyne

2191: Ivar Leon Menger – Als das Böse kam

Ivar Leon Menger hat in „Als das Böse kam“ eine Mega-Thrillerhandlung mit seiner genialen Erzählweise verbunden, die manchmal subtil erzählt und manchmal geradezu rast – je nachdem, was die Protagonisten gerade (durch)machen.
Juno lebt seit sie denken kann mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Boy auf einer Insel. Die Familie versteckt sich vor den „Fremdlingen“, damit diese sie nicht töten – denn sie wollen Rache für etwas, was in der Vergangenheit geschehen ist. Doch Juno ist jetzt 16 und stellt Fragen. Aber Hinterfragen ist nicht das, was Vater und Mutter von ihren bisher folgsamen Kindern erwarten… dtv

2147: Johanna Mo – Finsterhaus

Im zweiten Band der Hanna-Duncker-Reihe beschäftigt sich Hanna mit dem Fall ihres eigenen Vaters, über den sie unbedingt die Wahrheit herausfinden will. Doch dann verschwinden ein Mann und sein Sohn im Säuglingsalter, und eine fieberhafte Suche beginnt. Wieder benutzt Johanna Mo gekonnt die Technik, auf zwei Erzählebenen zu schreiben und diese aufeinander zulaufen zu lassen – denn neben den Ermittlungen liest man auch, was der Vater erlebt. Und während sein Erzählstrang auf den letzten Tag und die letzten Minuten zuläuft, bekommt Hanna zunehmend das Gefühl, dass jemanden ihre Nachforschungen in Bezug auf ihren Vater stören.. Heyne

2124: S.E. Moorhead – Witness X. Deine Seele ist der Tatort

Ein frohes neues Jahr allen Krimi-und Thrillerfans! Wir sind jetzt im Jahr 2022, aber das heutige Buch bereits im Jahr 2035: Kyra Sullivan ist Neuropsychologin und hat eine innovative Technik entwickelt, mit der man sich in den Kopf einer anderen Person hineinversetzen kann. Diese Technologie kann für die Forschung wertvolle Erkenntnisse bringen – doch ihr Vorgesetzter will sie gewinnbringend verkaufen. Kyra, die das nicht mitmachen will, verliert ihren Job – doch dann wird eine Leiche gefunden. Alles erinnert an einen Serienmörder, der auch Kyras Schwester getötet hat. Doch der sitzt im Gefängnis – oder? Kyra tut alles, um den wahren Schuldigen finden… alles! Piper

2121: Johanna Mo – Nachttod

Polizistin Hanna Duncker kehrt nach Öland zurück, das sie vor längerer Zeit verlassen hat, denn ihr Vater hat ein Verbrechen begangen, für das er ins Gefängnis musste. Hanna ist zunächst für viele „die Tochter vom Duncker“, und muss doch ein schlimmes Verbrechen aufklären: Ein Teenager wurde erstochen. Seine Mutter ist ausgerechnet Hannas ehemals beste Freundin, was sie in ihre eigene Vergangenheit zurückwirft – doch nicht nur das macht diese Ermittlung mehr als schwierig. Heyne

2114: Judith Merchant – Schweig!

Esther fährt einen Tag vor Weihnachten zu ihrer Schwester Sue, um ihr ein Weihnachtsgeschenk zu bringen. Und um nach dem Rechten zu sehen, denn seit der Scheidung lebt Sue, die von Esther nur „Schnecke“ genannt wird, alleine in einem großen Haus im Wald. Je länger die beiden sich unterhalten, desto klarer wird, dass letztes Jahr an Weihnachten etwas vorgefallen ist. Dass vielleicht etwas nicht stimmt. Die Frage ist nur was – warum – und mit wem.. Kiepenheuer & Witsch

2112: Maureen Johnson – Ellingham Academy. Die Botschaft an der Wand

Das Finale der großartige Ellingham-Academy-Trilogie ist ein absolutes Must-Read für alle, die jemals mit der Reihe begonnen haben! Endlich werden alle Fäden zusammengeführt. Stevie, die sich mit der Ellingham-Entführung ebenso wie mit den Morden in der Gegenwart auseinandersetzt, kommt einer unfassbaren Wahrheit auf die Spur. Ein würdiger Abschluss für diese wunderbare Jugendbuchserie, die absolut auch für Erwachsene geeignet ist! Loewe Verlag

2096: Alex Michaelides – Die verschwundenen Studentinnen

Auch im zweiten Buch von Alex Michaelides bleibt der Autor bei psychologisch-psychotherapeutischen Themen: Die Traumatherapeutin Mariana kehrt an ihre ehemalige Uni zurück, an der eine Studentin verschwunden ist. Ausgerechnet die beste Freundin ihrer Nichte ist nicht aufzufinden. Doch Mariana merkt schnell, dass in Cambridge gewaltig was nicht stimmt und hinter den Kulissen der ehrenwürdigen Uni jemand Fäden zieht, die den Tod mit sich bringen… Droemer

2070: Angélique Mundt – Trauma

Ist Leila eine Möderin? Angelique Mundt lässt nicht nur ihre Protagonistin, sondern auch uns Leser an ihrem Verstand zweifeln. Schwer einzuschätzende Charaktere – inklusive der Ich-Erzählerin – sorgen für Hochspannung! Zwischen Hoffnung und Verzweiflung versucht Leila sich selbst und alles, was sie liebt, zu retten.
Leila erwacht in der Psychiatrie und muss befürchten, eine Mörderin zu sein: Ihr Freund und Musikproduzent wurde ermordet und sie selbst könnte ihn getötet haben. Doch die Erinnerung an die tragische Nacht kommt nur stückchenweise und langsam zurück, während Leila versucht, nicht vollkommen verrückt zu werden. Wer aus der Psychiatrie und wer aus ihrem privaten Umfeld steht auf ihrer Seite und wer nicht? btb

2039: Robert C. Marley – Inspector Swanson und die Bibliothek des Todes

Während Oscar Wilde einen gewagten Prozess anzettelt muss sich Inspector Swanson mit einem Mord auseinandersetzen, bei dem anscheinend jeder, der damit zu tun hat, lügt. Ein Professor wurde in einer angesehen Bibliothek erschlagen – doch wer hatte wirklich ein Motiv für die Tat? Der verwickelte Tathergang ist nicht einfach nachzuvollziehen, und welches mysteriöse Buch hatte der Tote bei sich, das nach der Tat verschwunden ist? Robert C. Marley entwickelt in diesem Band der großartigen Reihe seine Hauptcharaktere weiter und versetzt den Leser immer wieder in die Situation, seine Annahmen hinterfragen zu müssen… Dryas

2038: Robert C. Marley – Inspector Swanson und die Mathematik des Mordens

Eiskalte Morde im viktorianischen London: Inspector Swanson und sein Team haben alle Hände voll zu tun. Nicht nur, dass eine Leiche angekettet und daher erfroren gefunden wird, auch der Schuldirektor einer Jungenschule scheint sich selbst entzündet zu haben. Je weiter Swanson in diese Fälle und ihre möglichen Hintergründe vordringt, desto mehr zeichnet sich ab, dass im eisigen Januar ein Mörder umgeht, der genau zu wissen scheint, was er tut. Kann Swanson eine Berechnung der Tatorte helfen, die einer der Lehrer aus wissenschaftlichem Interesse durchführt..? Dryas

2012: M.C. Beaton – Hamish Macbeth spuckt Gift und Galle

Eine große Stärke von M.C. Beatons Büchern sind die Charaktere, die einem in Erinnerung bleiben – ob man will oder nicht. Man will aber, denn auch diesmal hat der eigenwillige Hamish einen Fall zu lösen, bei dem er sehr viel mehr Verdächtige und Tatmotive hat, als er möchte. Eigentlich hasste so gut wie das ganze Dorf die neu zugezogene Trixie – aber wer hat sie vergiftet? Bastei Lübbe

1997: Guillermo Martínez – Die Oxford- Morde

Bei weitem nicht nur für Mathematik-Profis ist „Die Oxford-Morde“ (das bereits schon einmal auf Deutsch als „Die Pythagoras-Morde“ erschienen ist) spannend: „Die Oxford-Morde“ stellt den Ich-Erzähler und uns Leser vor ein (eigentlich vor mehrere, nur merkt man das erst später – genial umgesetzt!) logisches Rätsel. Eine Reihe von Morden, verbunden durch Symbole, deren Ursprung in der Geschichte der Mathematik zu sein scheint, macht dieses Buch zu mehr als einem simplen Serienmörder-Buch. Es ist vielmehr ein vielschichtiger, schlauer Krimi, der extrem viel Lust auf den zweiten Band macht! Eichborn

1992: Simon Mason – Hey, Sherlock!

Garvie Smith ist wieder da – und begeistert weiterhin Erwachsene ebenso wie Jugendliche mit seinen Kombinationsfähigkeiten. Immerhin ist er die lästige Schule los, aber sein Job als Zaun-Konstrukteur interessiert ihn weitaus weniger als das Verschwinden der rebellischen Amy Roecastle. Allerdings geht dieser Fall sehr viel weiter – denn eigentlich geht es um Mord… rowohlt