2178: Ivar Leon Menger – Als das Böse kam

Ivar Leon Menger hat in „Als das Böse kam“ eine Mega-Thrillerhandlung mit seiner genialen Erzählweise verbunden, die manchmal subtil erzählt und manchmal geradezu rast – je nachdem, was die Protagonisten gerade (durch)machen.
Juno lebt seit sie denken kann mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Boy auf einer Insel. Die Familie versteckt sich vor den „Fremdlingen“, damit diese sie nicht töten – denn sie wollen Rache für etwas, was in der Vergangenheit geschehen ist. Doch Juno ist jetzt 16 und stellt Fragen. Aber Hinterfragen ist nicht das, was Vater und Mutter von ihren bisher folgsamen Kindern erwarten… dtv

2175: Lisa Jewell – Was damals geschah

„Was damals geschah“ ist vielleicht kein rasanter Thriller oder Krimi par excellence, aber ein mitreißendes, spannendes Buch für kurzweilige Lesestunden ist es definitiv!
Auf zwei Zeitebenen erzählt Lisa Jewell zwei Geschichten, die nach und nach zusammenlaufen: Einmal erbt eine junge Frau ein großes Haus, das einige Geheimnisse umgeben. Eine Mutter mit ihren Kindern und ihrem Hund lebt mehr oder weniger auf der Straße und ist auf der Suche. In der Vergangenheit wurde in ebenjenem Haus ein Baby gefunden, gesund und wohlauf. Im Nebenraum: Drei Leichen. Was ist passiert? Limes

2174: Claire Douglas – Schönes Mädchen. Alle Lügen führen zu dir

Una zieht als Betreuerin für die ältliche Hausherrin Elspeth in das große Haus der Familie McKenzie. Schnell merkt sie, wie angespannt die Stimmung ist. Elspeths Tochter Kathryn begegnet Una geradezu feindlich. Aber warum? Dann erfährt Una, dass nicht nur Kathryns Schwester Viola vor langer Zeit verschwand, sondern auch, dass sie nicht die erste Betreuerin für Elspeth McKenzie ist. Und was mit den Mädchen vor ihr passiert ist… Penguin

2173: Ursula Poznanski – Stille blutet

Nachrichtensprecherin Nadine Just kündigt vor laufender Kamera ihren eigenen Tod an – und wird ermordet. Ein Blogger veröffentlicht einen Blogbeitrag mit genau solch einem Inhalt – und auch er stirbt. Unter Verdacht gerät unter anderem Tibor Glaser, der Exfreund von Nadine Just. Doch hat er es tatsächlich auf die verschiedenen Mediengrößen abgesehen und warum? Fina Plank und die Mordgruppe ermitteln unter Hochdruck, während #inkürzetot im Internet trendet und Hinweise von Fakes kaum noch zu unterscheiden sind… Knaur

2172: Cilla & Rolf Börjlind – Der gute Samariter

Der gute Samariter von Cilla Boerjlind

Die Rönning-und-Stilton-Reihe der beiden Börjlinds gehört längst zu den Klassikern unter den Kriminalromanen. Sicherlich wird ihr neues Werk „Der gute Samariter“ nicht allen gefallen – denn Corona spielt eine ganz wesentliche Rolle. Aber in meinen Augen betten die beiden Drehbuch- und Buchautoren eine spannende Krimihandlung in ein aktuelles Szenario ein – und das mit den bekannten Figuren, die dabei interessante Entwicklungen durchmachen. btb

2171: Kristine Getz – Poppy. Dein Kind verschwindet. Und die ganze Welt sieht zu.

Poppy, ein zweijähriges Kind, verschwindet. Kurz zurvor hatte „Mamabloggerin“ Lotte ein Bild ihrer Tochter gepostet – jeder wusste, wo sie sich aufhielt. Was ist mit Poppy passiert? Welche Rolle spielt Lottes Mann Jens, der den Blog managed? Und wer ist sonst noch in diese Entführung verwickelt? Kristine Getz stellt das Thema Social Media und besonders die Frage nach der Präsenz von Kinderbildern und -informationen in den Mittelpunkt ihres Thrillers, berührt aber auch die Thematik Elternverantwortung und grundsätzlich das „Influencertum“. Ullstein

2170: Volker Klüpfel & Michael Kobr – Affenhitze

Ausgerechnet in Anwesenheit hoher Politiker stößt Dr. Langhammer in einer Ausgrabungsstätte auf eine gar nicht so alte Leiche. Kluftinger soll den Fall lösen – während er auch privat an mehreren Fronten zu kämpfen hat. Er legt sich ein Facebook-Konto zu, versucht Erika daran zu hindern, seine „Schätze“ auf dem Wohltätigkeitsflohmarkt zu verkaufen und versucht herauszufinden, was mit dem Kindermädchen los ist, das sein Sohn und seine Schwiegertochter eingestellt haben. Für mich ist der neue Band leider das, was Kluftinger mit Dr. Langhammers Drohne veranstaltet: Ein Tiefflug. Und trotz dem ein oder anderen Schmunzler bleibt das Buch damit leider viel zu vorhersehbar und nicht mehr witzig. Ullstein

2169: Christine Brand – Der Unbekannte

Christine Brands Protagonisten Milla Nova, Sandro Bandini und Nathaniel sind jeder auf seine Art besonders – in „Der Unbekannte“ rückt Nathaniels ungewöhnliche Vergangenheit in den Fokus. Sein Vater tötete die Familie, nur Nathaniel überlebte und erblindete. Als er die Fallakten anfordert, tauchen Ungereimtheiten auf – und Nathaniel gerät ernsthaft in Gefahr. Aber auch Milla bzw. ihre Mutter steckt in der Klemme. In ihrem Bett liegt ein Toter, und sie braucht dringend die Hilfe ihrer Tochter… Blanvalet

2168: Henri Faber – Kaltherz

Ich habe einiges nachzuholen – und hier kommt auch gleich das nächste Thriller-Highlight, das ihr unbedingt lesen solltet!
Henri Faber legt mit „Kaltherz“ noch eine Schippe drauf: Meisterhaft erzählt er aus verschiedenen Perspektiven so authentisch, dass man ihm jede Figur seines Buches abnimmt – von der sorgenden Mutter über den harten Geschäftsmann bis zum kleinen Mädchen. Und die problembeladene Ermittlerin… Doch vielleicht ist nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint… dtv

2167: Jan Beck – Die Spur

In meinen Augen gehört Jan Beck zu den Thrillerautoren, die man gelesen haben muss. Er schafft es nicht nur, hochspannende Fälle für seine Ermittler zu konzipieren, sondern auch seine Figuren unaufdringlich und dennoch markant weiterzuentwickeln.
Auch in „Die Spur“ müssen sich Inga Björk und Christian Brand nämlich mit einem Täter auseinandersetzen, der weit mehr Motive und Mordlust hat, als es zunächst scheint – und außerdem eine Verbindung zu Christian Brand. Zumindest vielleicht. Kein einfacher Fall für die beiden, und eine Herausforderung auch auf der persönlichen Ebene für die beiden sympathischen und sehr eigenen Ermittler… Penguin

2166: Vincent Kliesch & Sebastian Fitzek – Auris. Der Klang des Bösen (Hörspiel)

Die Auris-Reine von Vincent Kliesch ist die einzige, bei der ich sowohl die Print-Variante als auch das Hörspiel mitnehme – natürlich kenne ich bei einem der beiden dann die Auflösung schon. Aber das lohnt sich in diesem Fall dennoch sehr! Wieso, hört ihr in der neusten Folge. audible

2165: Vincent Kliesch & Sebastian Fitzek – Auris. Der Klang des Bösen (Print)

Wir sind zurück aus der Pause – und starten durch mit einer Menge toller Bücher!
Heute könnt ihr meine Meinung zu „Auris 4“ hören – Vincent Kliesch hat Vollgas gegeben und den neuen Fall für Hegel und Jula wieder einmal zu einer hochspannenden, ungewöhnlichen Story mit faszinierendem Twist gemacht. Gleichzeitig ist es Hegels bisher persönlichster Fall – und während ihm die Zeit wegläuft, versucht er, einen fast unmöglichen Mord aufzuklären. Droemer

2164: David Safier – Miss Merkel. Mord auf dem Friedhof

Miss Merkel – Pardon, Angela – ermittelt wieder! David Safier lässt die Exkanzlerin diesmal nach dem Mörder des Gärtners suchen und dabei gleichzeitig ihr Herz verlieren – ein bisschen zumindest wird Angela in Versuchung geführt, als sie den Leiter eines Bestattungsinstituts kennenlernt, den sie nur noch Aramis nennt. Aus Gründen. Doch sie ist nicht die Einzige, die auf amourösen Pfaden wandelt. Und in Gefahr gerät, denn erneut ist in Kleinfreudenstadt ein Mörder am Werk… Kindler

2163: David Safier – Miss Merkel. Mord in der Uckermark

Man stelle sich eine Bundeskanzlerin im Ruhestand vor, die zwar eigentlich entspannt auf dem Land wohnen könnte, aber die Füße nicht stillhalten kann. Schon gar nicht, als ein Mord in Kleinfreudenstadt passiert. Angela – die wir in „Miss Merkel“ von einer ganz anderen Seite kennenlernen. David Safier verbindet ein mögliches Leben nach der Regierung mit einem Kriminalfall und zahlreichen (teils politischen) Anspielungen. Unterstützt von ihrem Mann Achim, Personenschützer Mike und ihrem Mops löst Angela einen kniffligen Fall. Kindler

2162: T.J. Newman – Flug 416. Willst du die Passagiere retten oder deine Familie?

Ein nervenzerreißender Thriller, der über und unter den Wolken spielt: Pilot Bill wird von einem Unbekannten erpresst, der Bills Familie in seiner Gewalt hat. Entweder er lässt das Flugzeug abstürzen, oder der Fremde tötet seine Frau und seine Kinder. Bill ist fest entschlossen, beides nicht zuzulassen. Doch an Bord des Flugzeugs befindet sich ein Komplize des Geiselnehmers, und die Zeit rennt… Goldmann

2161: Elizabeth C. Bunce – Myrtle Hardcastle. Mord im Handgepäck

Myrtle Hardcastle ist wieder da! Zwar will ihr Vater sie möglichst weit von Verbrechen und gar Mord fernhalten, aber ausgerechnet auf der Urlaubsreise im Zug mit ihrer Tante Helena stößt Myrtle auf einen neuen Fall. Oder sogar auf neue Fälle? Denn es geht nicht nur um ein verschwundenes Diadem, sondern auch um Mord … Knesebeck

2160: Richard Osman – Der Mann, der zweimal starb (Der Donnerstagsmordclub 2)

Der Donnerstagsmordclub ermittelt wieder in Coopers Chase! Elizabeth wird durch ihre Vergangenheit als Spionin in Geschehnisse um gestohlene Diamanten, die Mafia und Mord verwickelt. Natürlich hat sie ihre Freundinnen und Freunde an der Seite, die ihr tatkräftig helfen. Doch Ibrahim wird überfallen und Joyce versucht, sich mit Instagram anzufreunden, während die örtliche Drogenszene die Füße auch nicht stillhalten kann. Es gibt also einiges zu tun… List

2159: Paul Cleave – Kellergrab

Ein Autorenpaar, dessen Sohn verschwindet – haben die beiden am Ende den perfekten Mord begangen? Oder was ist mit dem kleinen Jungen passiert? Paul Cleave zieht seine Leserinnen und Leser in das „Kellergrab“ hinein, und nur eins ist eindeutig: Nichts und niemand ist sicher, wenn dieser großartige Autor seine Protagonisten durch die Hölle jagt… Piper

2158: Eric Berg – Die Toten von Fehmarn

In „Die Toten von Fehmarn“ muss sich Journalistin Doro Kagel mit ihrer Vergangenheit ebenso wie mit ihrer Mutter auseinandersetzen, als ein früherer Freund aus ihrer ehemaligen Clique ermordet wird. Hat sein Tod mit der Leiche zu tun, die die Jugendlichen damals fanden? Oder gibt es am Ende einen ganz anderen Grund? . Limes

2157: Jan Costin Wagner – Am roten Strand

Auch in seiner Fortsetzung von „Sommer bei Nacht“ widmet Jan Costin Wagner sich den harten Themen: Kindesmissbrauch und Kinderpornographie. Das tut er nicht nur sprachlich elegant, wie man es von ihm gewohnt ist, sondern auch mit doppeltem Boden: Einer der beteiligten Ermittler hat ein Geheimnis, das ebenso unaussprechlich ist wie die Taten der Verdächtigen. Als letztere nach und nach ermordet werden, stehen Ben Neven, Christian Sandner und die Kollegen außerdem vor Problem, die schützen zu müssen, die sie selbst verurteilen und verabscheuen. Galiani

2156: Fabian Navarro – Miez Marple und die Kralle des Bösen

Katzen sind in Krimis immer wieder mal Thema. Fabian Navarro bringt den Katzenkrimi auf eine neues Level: In einer Parallelwelt der Katzen, die nach ihren ganz eigenen Regeln und Gesetzen funktioniert, ermittelt Miez Marple wieder. Denn Watson wird verdächtigt, das Herrchen von Florian Silberschweif getötet zu haben. Absurd! Doch zwischen Katzenmafia und Katzenpolizei gibt es einiges herauszufinden, um Watson von diesem Verdacht reinzuwaschen. Goldmann

2155: Camilla Läckberg & Henrik Fexeus – Schwarzlicht

Bei der inzwischen vorhandenen Menge an Krimis und Thrillern Protagonisten zu erschaffen, die im Gedächtnis bleiben, ist gar nicht so einfach. Camilla Läckberg und Henrik Fexeus haben mit Mina Dabiri und Vincent Walder zwei Figuren erschaffen, die jenseits der üblichen Probleme von Ermittlern agieren müssen, weil sie „anders“ sind – und sie müssen sich einem kniffligen Fall stellen, bei dem Magie eine nicht zu knappe Rolle spielt. Vincent als Mentalist berät dabei Ermittlerin Mina und ihr Team, was längst nicht jedem passt. Und die Zeit läuft: Es könnte einen weiteren Mord geben, aber wann? Knaur

2154: Wulf Dorn – Trigger. Das Böse kehrt zurück

Wulf Dorn ist ein Meister der vollkommen unerwarteten und gleichzeitig absolut möglichen Twists in genialen Thrill-Stories! 13 Jahre nach dem großen Erfolg von „Trigger“ (das bereits 2009 erschienen ist) hat er jetzt vor kurzem eine Fortsetzung herausgebracht, in deren Mittelpunkt der ehemalige Kollege von Ellen Roth steht, Mark Behrendt. Seine Lebensgefährtin wurde ermordet und jetzt seine beste Freundin entführt. Und der Entführer verlangt etwas Unmögliches von Mark, damit er das Leben der Frau verschont… Heyne

2153: Wulf Dorn – Trigger

„Trigger“ sorgte nicht umsonst schon beim ersten Erscheinen 2009 für eine Welle der Begeisterung! Eine Frau, die aus der Psychiatrie verschwindet, eine Psychiaterin auf der Suche und ein Täter, der ein grusliges Spiel mit ihr spielt – perfekte Zutaten, aus denen Wulf Dorn einen Bestseller machte!
Wir haben zwar das Hörbuch schon vor langem rezensiert, aber da jetzt eine Fortsetzung zu „Trigger“ erschienen ist, habe ich dieses großartige Buch noch einmal gelesen und rezensiere es für euch. Meine Empfehlung: Beide Bücher nacheinander zu lesen steigert den Spaß an der „Trigger“-Reihe.
Und wer „Trigger“ noch nicht kennt, der sollte dieses Buch sowieso unbedingt lesen! Denn Wulf Dorn hat Erfahrung mit der Arbeit in der Psychiatrie – und die zu einem höchst rasanten und mitreißenden Psychothriller gemacht. Heyne

2152: Riku Onda – Die Aosawa-Morde

Es gibt besondere Bücher, die einen herausfordern – und bei denen man hinterher vollkommen überzeugt denkt „Was zum…!“ „Die Aosawa-Morde“ ist genau solch ein Buch, selten habe ich eine so innovative Erzählweise verbunden mit einer hochspannenden Geschichte erlebt.
Eine Feier. Alle sterben. Alle, bis auf eine: Die blinde Tochter des Hauses. Was ist passiert – und warum? Das ist japanische Literatur auf einem neuen Höhepunkt! ATRIUM bei Politycki & Partner

2151: Lesley Kara – Die Lügen

Nach „Das Gerücht“ setzt Lesley Kara mit „Die Lügen“ genau so stark nach! Lizzie ist Epileptikerin und hadert mit ihrer Vergangenheit – denn ihre beste Freundin Alice starb bei einem Zugunglück, und sie selbst kann sich an nichts erinnern. Hat sie am Ende Schuld am Tod ihrer Freundin? Als all das wieder aufgewühlt wird, muss Lizzie sich genau dieser Frage stellen… dtv

2150: Marc Raabe – Violas Versteck

Nach dem Ende von Band 3 konnten es alle Tom-Babylon-Fans kaum erwarten, dass endlich Band 4 erscheint. Und Marc Raabe führt die Geschichte von Toms Schwester Viola in „Violas Versteck“ unfassbar gut weiter – denn es ist nicht nur so, dass Tom seinen Vater nicht mehr dem geheimnisvollen Foto fragen kann. Im Gegenteil wird die Suche, die Tom heimlich betreiben muss, umso schwieriger, denn er merkt, dass er anscheinend nicht als einziger auf der Suche ist. Aber welche Rolle spielt Walter Bruckmann, der doch in einer Psychiatrischen Anstalt sitzt? Ist er wirklich der Drahtzieher?
Sita unterstützt Tom – und muss sich genau deshalb mit ihren eigenen Dämonen auseinandersetzen. Ullstein

2149: Anne Mette Hancock – Grabesstern

Heloise Kaldan schreibt eine Artikelreihe über das Thema Sterbebegleitung. Da erzählt ihr Jan Fischhof, der todkranke Mann, den sie begleitet, etwas, das Heloise vermuten lässt, dass in seiner Vergangenheit etwas Schreckliches passiert sein muss. Geht es etwa um ein Verbrechen?
Heloise fährt nach Jütland, um mehr herauszufunden. Während Kommissar Schäfer zunächst skeptisch ist, ist sie überzeugt, dass da mehr hinterstecken muss – und gerät dabei in Gefahr. Scherz

2148: Helene Flood – Die Psychologin

Ein Psychothriller der Extraklasse! Helene Flood erschafft in „Die Psychologin“ ein düsteres Szenario voller Geheimnisse, Lügen, Ahnungen und verborgenen Wahrheiten.
Helene Flood, selbst Psychologin, schickt ihre Protagonistin und Ich-Erzählerin Sara dabei auf eine mental-emotionale Achterbahnfahrt – denn als ihr Mann Sigurd verschwindet und Sara das Gefühl hat, dass jemand in ihrem baufälligen Haus umgeht, zweifelt sie an ihrem Gespür und ihrem Verstand. Was ist mit Sigurd passiert und hat es jemand auf Sara abgesehen? btb

2147: Johanna Mo – Finsterhaus

Im zweiten Band der Hanna-Duncker-Reihe beschäftigt sich Hanna mit dem Fall ihres eigenen Vaters, über den sie unbedingt die Wahrheit herausfinden will. Doch dann verschwinden ein Mann und sein Sohn im Säuglingsalter, und eine fieberhafte Suche beginnt. Wieder benutzt Johanna Mo gekonnt die Technik, auf zwei Erzählebenen zu schreiben und diese aufeinander zulaufen zu lassen – denn neben den Ermittlungen liest man auch, was der Vater erlebt. Und während sein Erzählstrang auf den letzten Tag und die letzten Minuten zuläuft, bekommt Hanna zunehmend das Gefühl, dass jemanden ihre Nachforschungen in Bezug auf ihren Vater stören.. Heyne