1429: Kay Jacobs – Das gefälschte Lächeln

Was macht das Original zum Original und wo beginnt die Fälschung? Das ist nur eine der Fragen, mit denen Kommissar Unger sich bei diesem Fall auseinandersetzen muss. Dass jemand mit einem Bild erschlagen wird, ist schon ungewöhnlich genug – dass es sich bei dem Bild vielleicht um die echte Mona Lisa handelt, scheint da schon fast unmöglich zu sein. Oder doch nicht? Gmeiner-Verlag

1211: P.D. James – Der Tod kommt nach Pemberly

todpemberlyEine Buchrezension von Caro Kruse. Im Jahr 1803, sechs Jahre nach der Hochzeit von Mr. Darcy und seiner Elizabeth, geht das Leben auf dem Herrensitz Pemberley seinen idyllischen Gang. Doch am Abend vor dem großen Herbstball wird die Vorfreude empfindlich gestört: Aus dem waldigen Teil des Pemberley-Parks bricht in rasender Fahrt eine Kutsche, darin eine völlig aufgelöste Lydia Wickham – Elizabeths missratene kleine Schwester –, die behauptet, ihr Mann sei ermordet worden! Nachdem die Damen in Sicherheit gebracht wurden, machen sich Mr. Darcy und sein Cousin in den Wald auf, um den Toten zu suchen. Was sie finden, ist ein lebender, blutverschmierter, verwirrter Wickham – und neben ihm eine Leiche. Droemer Knaur

1165: Rudi Jagusch – Mordsommer

mordsommerEine Buchrezension von Caro Kruse. Ein anonymer Brief erreicht die angehende Oberstaatsanwältin Nina Lehmann. Die Enthüllung eines streng gehüteten Geheimnisses würde ihre Karriere ruinieren. Doch sie will sich nicht einschüchtern lassen und fährt zu dem im Brief genannten abgelegenen Ort in der Eifel. Zu ihrer Überraschung ist sie nicht allein einbestellt worden. Nach und nach treffen weitere fünf Mitglieder ihrer alten Schulclique ein, die ebenfalls etwas zu verbergen haben. Ein grauenhaftes Psychospiel beginnt. Heyne Verlag

1075: Jörg Juretzka – Taxibar

taxibarEine Buchbesprechung von Kristine Greßhöner.

Kryszinski hat genug. Er hat die Detektei dichtgemacht und die TaxiBar übernommen, eine 24-Stunden-Kneipe in Eppinghofen, Mülheims verrufenem Bahnhofsviertel. Doch eigentlich will er nur auf einen Trip, einen endlos langen Trip. Die Mittel dazu soll ihm ein Paket bringen, das er an einem einsamen Atlantikstrand gefunden und zu Hause dem Hehler »Geronimo« in Kommission gegeben hat. Doch dann wird Geronimo erschossen, die ursprünglichen Adressaten des Pakets stehen plötzlich auf der Matte, die örtliche Biker-Mafia mischt sich ein, Kryszinskis Todfeind wird ermordet aufgefunden, drei Roma-Mädchen verschwinden spurlos, Kommissar Hufschmidt ermittelt penetrant, und Kryszinski wird bewusst, dass er sich schon längst auf einem Trip befindet, einem Horrortrip. Und das, ohne auch nur das Haus verlassen zu haben? ROTBUCH VERLAG

1029: Ragnar Jonasson – Todesnacht

todesnachtEine Buchbesprechung von Kristine Greßhöner.

Zu Beginn hatte er ihr noch Essen und Wasser gebracht. Doch dann tauchte er nicht mehr auf. Sie hatte schreckliche Angst im Dunkeln und war sich sicher, dass sie bald sterben müsste. Noch ein Anderer im Dorf wusste von ihrer Existenz, aber er wollte nichts mit der Sache zu tun haben. Als in einem abgelegenen Tal im Skagafjörður eine übel zugerichtete Leiche gefunden wird, sieht sich der junge Polizist Ari Þór Arason vor eine große Aufgabe gestellt. VERLAG

1028: Peter James – Rigor Mortis

1028_rigormortisEine Buchbesprechung von Kristine Greßhöner.

Carly Chase ist traumatisiert. Sie war in einen tragischen Unfall verwickelt, bei dem ein Student ums Leben kam. Zwei andere Fahrer begingen Fahrerflucht. Die sind jetzt tot. Für Detective Superintendent Roy Grace könnte sie die Nächste sein. Denn der junge Mann stammte aus einer der besten Mafia-Familien New Yorks. Und die wollen Rache. Das Beste wäre, wenn Carly abtauchen würde. Doch sie hat einen anderen Plan. Dabei ist der Killer ihr bereits auf den Fersen: Er beobachtet, er wartet und dann … VERLAG

1013: Jörg Juretzka – Schlachtfeld der Liebe

juretzka schlachtfeldEine Buchbesprechung von Kristine Greßhöner.

Folkmar Windell hat es geschafft. Unter seinem weiblichen Pseudonym Hermine Inaway wurde aus dem Schundkrimi-Autor eine international gefeierte Bestseller-Autorin. So berühmt, dass Windells Auftritte als Frau nicht mehr nötig sind. Nie wieder Make-up, die verhasste platinblonde Perücke und die viel zu engen Pumps. Denkt er. Falsch gedacht. Auf einen Schlag verliert er sein ganzes Vermögen und landet in Heinz’ seiner Absteige. Da will Windell wieder raus – koste es, was es wolle. VERLAG

982: Jonas Jonasson – Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Jonasson - Der HundertjährigeEigentlich hat Allan Karlsson allen Grund zum Feiern: Er wird 100 Jahre alt. Das Problem ist nur, dass er im Altersheim festsitzt, noch alle Fünfe beisammen hat und sein Körper sich bisher standhaft weigert, das Zeitliche zu segnen. Zu allem Überfluss hat sich auch noch der Bürgermeister samt Lokalpresse angekündigt. Allan hat auf den ganzen Zirkus überhaupt keine Lust. So steigt er in seinen Pantoffeln kurzerhand aus dem Fenster und stellt bald ganz Schweden auf den Kopf … (Verlag) Kristine Greßhöner stellt die Hörspiel-Version vor.

945: Jameson – Kalter Schmerz

In London die sechzehnjährige Tochter eines einflussreichen Waffenhändlers aufzuspüren stellt für Nic Caruana keine besonders anspruchsvolle Aufgabe dar. Schließlich verdient er sein Geld damit, Menschen wiederzufinden oder verschwinden zu lassen – je nachdem, was der Kunde wünscht. Doch als Emma Dyers schwer misshandelte Leiche auftaucht, ist das selbst für einen wie Nic nicht leicht wegzustecken. Der Vater des Mädchens will mit dem Mörder abrechnen. Um ihn zu finden, wühlt sich Nic durch die Eingeweide der Stadt. (Verlag) Eine Buchvorstellung von Susanne Kellersmann.

942: Joensuu – Die eiserne Zelle

Demütigung und Schikane – Alltag für den knapp dreißigjährigen Orvo, der mit seiner psychisch labilen Mutter und seinem tyrannischen Großvater unter einem Dach lebt. Um dieser Hölle wenigstens für ein paar Stunden zu entfliehen, lässt er sich von einem Bekannten dazu überreden, ab und zu als Gigolo reiche, alleinstehende Frauen zu beglücken. Dabei lernt er die junge Neea kennen, die seit einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist. Schnell wird aus den bezahlten Intimitäten eine zärtliche Liebesbeziehung. Doch während die beiden Pläne für eine gemeinsame Zukunft schmieden, geht ein grausamer Serienkiller in Helsinki um, der es auf die Kundinnen eines ganz bestimmten Callboys abgesehen hat … Eine Buchvorstellung von Petra Böhnke. (Verlag)

894: Johansson – Der Sturm

Ein Wald, ein Fluss, ein einsamer Hof im Frühling: In der Scheune liegt ein Toter, der schon als Lebender nicht hierhin gehörte. Aber wer oder was ist überhaupt noch an seinem Ort?, fragt sich Ronny Gustafsson, der für die Lokalzeitung den Süden Schwedens beobachtet und dabei mehr entdeckt, als gut für ihn ist. Plötzlich steht er zwischen Fronten einer Verschwörung, die vom schwedischen Wald aus die Wallstreet ins Schwanken bringt. Eine Buchvorstellung von Petra Böhnke. (Verlag)

KK 856: Jörg Juretzka – Platinblondes Dynamit

Folkmar Windells ohnehin nicht berauschende Karriere als Autor einer Schund-Krimireihe steht vor dem Aus. Seine Verlegerin will keine weiteren Geschichten um den raubeinigen Jack Knife, sondern fordert die Einführung einer weiblichen Hauptfigur. Windell ist fassungslos. Wie soll ausgerechnet er sich in eine Frau hineinversetzen? Provoziert versucht er es trotzdem. Heraus kommt Pussy Cat – eine Art Jack Knife mit blonden Locken und Chanel-Kostüm. In seiner Not greift Windell zu einem wahrhaft teuflischen Computer-Hilfsprogramm. Kaum hat er es installiert, verschwindet Pussy Cat aus der schwarz-weißen Romanwelt des New York der 1940er Jahre und landet im realen Köln des 21. Jahrhunderts, Windells Heimatstadt … Kristine Greßhöner hat bei dieser kruden Geschichte viel gelacht! (Verlag)

KK 836: Rudolf Jagusch – Eifelheiler

Seit altersher gibt es in der Eifel Menschen, die die Gabe des »Gesundbetens« besitzen. Auch in Kronenburg lebt eine Heilerin, die über diese Kräfte verfügt und hohes Ansehen bei ihren Mitbürgern genießt – bis sie eines Tages ermordet aufgefunden wird. Kriminalhauptkommissar Hotte Fischbach und sein Kollege Jan Welscher übernehmen die Ermittlungen und dringen dabei immer tiefer vor in eine geheimnisvolle Welt aus Intrigen, weißer und schwarzer Magie und mörderischer Abgründe. Eine Buchvorstellung von Simone Schultze und Kristine Greßhöner. (Verlag)

KK 771: Rudolf Jagusch – Eifelbaron

Im Wald von Mechernich macht der Förster bei seinem Rundgang einen grausigen Fund: An einem Steindenkmal lehnt eine kopflose männliche Leiche. Der Eifeler Hauptkommissar Horst Fischbach von der neu eingerichteten Mordkommission Euskirchen und sein Kölner Kollege Welscher übernehmen die Ermittlungen. Dabei weht ihnen nicht nur die eisige Winterluft der Eifel entgegen, sondern sie müssen auch in die tiefsten Abgründe menschlicher Verkommenheit blicken … Simone Schultze meint: Unbedingt lesen, war rundum gut! (Buchinfo)

KK 750: Jörg Juretzka – Freakshow

Der Kult geht weiter! Kristof Kryszinski ist zurück und sein zehnter Fall verspricht wieder jede Menge durchgeknallte Typen, staub­trockene Kommentare und unorthodoxe Ermittlungsmethoden. Kryszinskis Auftragsbücher sind voll, mit gleich vier Fällen ist der Ruhr-City-Detektiv mehr als ausgelastet. Doch während er Rollstuhlfahrer vor gelangweilten Teenagern bewahren, Kinderschänder aufspüren, einen Bugatti finden und eine Großbaustelle vor vermeintlich kreuzbraven Anrainern schützen soll, wird ihm allmählich klar, dass alles und alle miteinander verwoben sind – und er selbst mittendrin im Schlamassel steckt! Susanne K. meint: Kristof Kryszinski gehört in die Hall of Fame der skurrilen Ermittler! (Buchinfos)

KK 730: David Jackson – Ausgestoßen

Für den jungen New Yorker Detective Callum Doyle bricht eine Welt zusammen, als man seinen Partner und besten Freund Joe erschossen neben der Leiche einer Prostituierten auffindet. Kurz darauf wird sein neuer Partner von einer ferngesteuerten Bombe zerfetzt. Callum gerät unter Verdacht. Die Kollegen meiden ihn. Und dann findet er unter dem Scheibenwischer seines Wagens einen Brief: Ein Unbekannter droht jeden zu töten, der Callum nahesteht. Um seine Familie zu schützen, verlässt er Frau und Tochter. Ihm bleibt nichts außer der Frage, wer ihn so sehr hasst. Und welchen Preis er zu zahlen bereit ist, um sein altes Leben zurückzubekommen …  Susanne meint: Der Inhalt hält leider nicht, was der Klappentext verspricht. (Buchinfos)

KK 673: J. Sydney Jones – Wiener Requiem

Mord im Dreivierteltakt. Wien 1899: Aufregung an der Oper. Während der letzten Proben der Saison, die Gustav Mahler leitet, kommt eine junge Sängerin ums Leben. Ein Vorhang stürzt herab und erschlägt sie. Ein Unfall? Alma Schindler, eine junge Verehrerin des Meisters, glaubt nicht daran. Sie wendet sich an den Anwalt Karl Werthen. Er soll nachforschen, ob jemand Gustav Mahler nach dem Leben trachtet. Wenig später geschieht ein zweiter Mord – und es wird ein Attentat auf den berühmten Komponisten verübt. Susanne Kellersmann meint: „Schade, dass ich nicht den ersten Krimi von ihm gelesen habe, der soll spritziger gewesen sein.“ (Aufbau Taschenbuch, 399 S., E: 10.2010, 9,50 EUR)

KK 637: Anja Jonuleit – Novemberasche

November am Bodensee. Auf dem Friedhof wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Er wurde betäubt und erstickt. Zur gleichen Zeit wartet eine furchtbare Nachricht auf die Kunstmalerin Marie Glücklich: Erik, der Mann ihrer besten Freundin Paula, ist bei einem Fallschirmsprung ums Leben gekommen. Der Fall wird als Selbstmord zu den Akten gelegt. Um das Seelenheil ihrer Freundin wiederherzustellen, beschließt Marie, auf eigene Faust zu ermitteln. Die beiden rätselhaften Todesfälle sind eng miteinander verwoben. Marie und Sommerkorn kommen sich nicht nur bei den Ermittlungen näher… Simone Schultze stellt vor: „Novemberasche“ von Anja Jonuleit, als Taschenbuch bei dtv (8,95€, 299 Seiten). Hier klicken, um die Besprechung anzuhören:

KK 635: Katherine John – Regungslos

In einem beschaulichen Vorort von Cardiff hat sich ein schreckliches Blutbad ereignet: Die Verwaltungsangestellte Kacy Howells liegt auf ihrer Veranda — regungslos, mit einer Axt erschlagen. Inspector Trevor Joseph findet recht schnell heraus, dass das Opfer nicht nur Opfer war. Die auf den ersten Blick so brave Beamtin hatte ihren Nachbarn das Leben regelrecht zur Hölle gemacht. Aber auch andere Bewohner der Siedlung leben gefährlich. Nach und nach tun sich Abgründe auf… Silvia Landschoof hat „Regungslos“, einen neuen Thriller aus dem Rowohlt-Verlag, gelesen. Hier klicken, um die Besprechung zu hören:

KK 584: Rudolf Jagusch – Todesquelle

Im Herzen von Bornheim geht die Angst um. Der alteingesessene Besitzer der Felsquelle wird tot aufgefunden. War es Mord oder nur ein Unfall? Der Kölner Kommissar Stephan Tries nimmt die Ermittlungen auf und gerät dabei immer mehr in einen Strudel aus kriminellen Machenschaften, Korruption, Leidenschaft und menschlichen Tragödien. In diesem Fall stößt allerdings auch er an seine persönlichen Grenzen … Simone Schultze hat gelesen „Todesquelle“ von Rudolf Jagusch, erschienen im September 2010 beim Emons-Verlag. Hier klicken, um die Besprechung anzuhören:

KK 560: Erling Jepsen – Fürchterlich glücklich

Jost Hindersmann und Kristine Greßhöner stellen gleich mehrere Bücher aus Skandinavien vor:

– Und in diesem Buch lässt sich ein Kopenhagener Polizist nach Jütland versetzen?
– Genau. Robert ist dem Stress in der Großstadt physisch und psychisch nicht mehr gewachsen, und so legt ihm sein Schwiegervater, der zugleich sein Vorgesetzter ist, nahe, sich nach Südwestjütland versetzen zu lassen. Als Landpolizist. Dort sei nicht viel los. Man muss dazu sagen, dass Jütland für viele Kopenhagener als rückständiges Bauernland gilt. So weigert sich auch Roberts Mutter, ihren Sohn nach Jütland zu begeleiten, denn dort gebe es ja keine zivilisierten Menschen, nur Bauern und Kühe.

Außerdem sprechen wir über:

Hier klicken, um die Besprechung anzuhören:

KK 542: Mari Jungstedt – Sommerzeit

Ein brutaler Mord erschüttert die Gemeinde der Insel Farö: Ein Urlauber wurde beim Joggen kaltblütig erschossen. Kommissar Knutas und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Eine erste Spur führt sie nach Gotland, wo kurz darauf ein zweiter Mord geschieht. Wieder wurde das Opfer per Kopfschuss getötet. Fieberhaft sucht Knutas nach der Verbindung und kommt einem schrecklichen Verbrechen auf die Spur. Susanne Kellersmann hat gelesen „Sommerzeit“ von Mari Jungstedt, übersetzt von Gabriele Haefs, als Taschenbuch bei Heyne im August 2010 (400 Seiten, 8,95 EUR). Hier klicken, um die Folge anzuhören:

KK 521: Peter James – Und morgen bist du tot

Die junge Caitlin ist fünfzehn Jahre alt und wird sterben, wenn sie nicht schnellstens die lebensnotwendige neue Spenderniere erhält. Caitlins Mutter würde jeden Preis für das Leben ihrer Tochter zahlen, deshalb kontaktiert sie auch im Internet eine Firma, die für sie ein Spenderorgan finden kann. Auf dem Schwarzmarkt zu einem exorbitanten Preis. Nach einigen Tagen ruft die Firma an: Sie haben ein passendes Organ gefunden. Zur gleichen Zeit sucht Detective Superintendent Roy Grace den Mörder zweier Teenager, deren Leichen in Brighton an Land gespült wurden. Als Roy Grace die Zusammenhänge begreift, heißt es, rasch zu handeln: Er muss eine verzweifelte Mutter aufhalten, die alles für ihr Kind tun würde, und er muss ein verängstigtes Straßenkind finden, dem alles genommen werden soll. >>>> Simone Schultze stellt vor: „Und morgen bist du tot“ von Peter James, im August 2010 als gebundenes Buch bei Scherz (18,95 EUR, 528 Seiten). Hier klicken, um die Besprechung anzuhören:

KK 383: Jörg Juretzka – Rotzig & Rotzig

Die letzte Nachricht des Hausmeisters lautet: „Pass bloß auf die beiden Zwillinge auf“ – eine Warnung? Tatsächlich scheinen die Rotzlümmel Yves und Jean hinter den Diebstählen zu stecken. Überführt und in ein Kinderheim gesteckt, gelangen sie von dort verdächtig schnell nach Luxemburg in die Familie eines reichen Diamantenhändlers. Aber die Idylle trügt, und Kryszinskis Fall beginnt so richtig, als er den Jungs nach Echternach folgt…

Rezensentin: Kristine Greßhöner.

Mehr über das Buch beim Verlag. ++ Bei WDR2 gibt es eine Rezension zum Hören.

KK 364: Rudolf Jagusch – Nebelspur

Unter einer Fußbodendiele seines Elternhauses findet Kriminalhauptkommissar Stefan Tries ein Tagebuch seiner vor vielen Jahren verschwundenen Schwester. Als er auf eigene Faust die Spur im dörflichen Umfeld seines Heimatortes aufnimmt, stößt er auf eine Mauer aus Schweigen, Ablehnung und Widersprüchen. Zusammen mit seiner Partnerin Charlotte versucht er, das Rätsel um seine Schwester zu lösen, und bringt dabei nach und nach eine ungeheure Wahrheit ans Licht.

Rezensent: Frank Landschoof.

Mehr über das Buch beim Verlag sowie beim Autor.

KK 280: P. D. James – Ein makelloser Tod

Die wegen ihrer spitzen Feder gefürchtete Journalistin Rhoda Gradwyn verbringt einige Tage in der entlegenen Privatklinik von Dr. Chandler-Powell, um möglichst diskret die unschöne Narbe aus ihrem Gesicht entfernen zu lassen. Doch am Tag nach der OP liegt Rhoda tot im Bett, offensichtlich wurde sie erwürgt. Kurz darauf wird ein Freund des feinen Hauses in der Tiefkühltruhe aufgefunden – Commander Adam Dalgliesh und sein Team stehen vor einem Rätsel …

Rezensentin: Friederike Brühöfener.

++ Mehr über das Buch beim Verlag. ++ Die Krimikiste unterstützen und dieses Buch jetzt bei Amazon bestellen. ++

Folge 169 – Die Krimikiste stellt vor: Jörg Juretzka „Alles total groovy hier“

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41W2aCV3wFL._SL500_AA240_.jpgIrgendwo im staubigen Spanien, an einer wenig einladenden Küste, scheint Schisser – ein Mitglied der Motorradgang Stormfuckers – mit 180.000 Euro im Gepäck verschwunden zu sein. Kristof Kryszinski reist ihm mit Kumpel Scuzzi hinterher. Auf einem Campingplatz voller Hippies richten sich die beiden ein: Während Scuzzi anbandelt und die meiste Zeit gleichgültig-bekifft ist, macht Kristof sich eigentlich überall unbeliebt. Auf einer einsamen Ranch, per Schiff und inmitten einer stinkenden Müllhalde machen sie sich auf die Spurensuche.

++ Mehr über das Buch beim Verlag, mehr über den Autor in der Wikipedia. ++ Eine Besprechung von Lars Schafft sowie Berichte in Der Westen und der Stuttgarter Zeitung. ++

Folge 95 – Die Krimikiste stellt vor: Aevar Örn Jósepsson "Dunkle Seelen"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41E6P9RKXPL._SL500_AA240_.jpgDie Computerspezialistin Birgitta Vésteinsdóttir verschwindet. Ihr Ex-Mann und die beiden Kinder leiden. Dann wird ihre Leiche gefunden. Zuvor wurde der Geländewagen des Geschäftsmannes Steinar Isfeld Arnarson arg zerkratzt – ein unsympathischer Hallodri, der Firmenpleiten sammelt wie andere Leute Porzellanhunde. Die beiden hatten ein Verhältnis. Ob dies für die Ermittlungen relevant ist, untersuchen Kommissar Árni Eysteinsson und sein Team in Reykjavik.

++ Weitere Informationen beim Verlag. ++ Mehr über den Autor sowie ein Interview auf schwedenkrimi.de ++ Anfang 2009 erscheint ein weiterer Titel mit Kommissar Árni auf Deutsch: „Blutberg„. ++

Folge 83 – Die Krimikiste stellt vor: Jörg Juretzka "Fallera"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51cOKOZjzJL._SL500_BO2,204,203,200_PIsitb-dp-500-arrow,TopRight,45,-64_OU03_AA240_SH20_.jpgNicht wie gewohnt im Ruhrpott, sondern in den Schweizer Bergen muss Privatdetektiv Kristof Kryszinski Schwerstarbeit leisten. Mit einer Gruppe aus Behinderten, Straftätern, zwei Ärzten und Bergführer Toni geht es zu Fuß ins Gebirge. Nach und nach sterben die Beteiligten wie die Fliegen unter Geröll- und Schneelawinen – Unfall oder Mord? Am Ende dieser außergewöhnlichen Resozialisierungsmaßnahme dreht sich alles nur noch ums nackte Überleben und Kristofs Kehrseite schmückt ein Einschussloch.

++ Mehr über die Reihe auf wir-in-nordrhein-westfalen.de ++ Weitere Titel des Autors habe ich in Folge 69 und Folge 2 besprochen. ++

Folge 73 – Die Krimikiste stellt vor: Christiane Dieckerhoff, Heinz W. Jezewski "Schillers Schatten"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41n37UJhx7L._SL500_AA240_.jpgSchiller, ein Literaturagent mit dunkler Hautfarbe, befindet sich in einer Umbruchphase. Seine Frau hat ihn wegen seines neu entdeckten Starautors verlassen, da drängt sich ihm beim Verlassen der Buchmesse eine junge Frau namens Mona auf, die prompt ihren Slip auszieht und ihm in die Tasche stopft. Das Ganze endet in einer wilden Kissenschlacht, sie treffen sich, nun in Magdeburg, in einem Restaurant wieder, um über ihr Manuskript zu sprechen, in dem es um Ungereimtheiten beim Bau des Magdeburger Stadions geht. Wenig später wird Schiller niederschlagen und erwacht im Magdeburger Krankenhaus. Mona gilt als verschwunden, ihre Wohnung ist verwüstet.

++ Mehr über das Buch beim Verlag, über die Reihe auf tatortost.de ++