2105: Alexander Hartung – Nicht als Staub

Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich bisher noch kein Buch von Alexander Hartung gelesen habe. Das ist vermutlich ein großer Fehler, denn der Beginn seiner neuen Reihe mit der Ermittlerin Alina Grimm war nicht nur spannend, sondern brachte durchaus auch amüsante Spitzen mit. Gepaart mit den Charakteren, die mich auf ganzer Linie überzeugen konnten, lässt „Nichts als Staub“ wohl nur einen Schluss zu: Es ist Zeit für mehr Bücher von Alexander Hartung! Im Podcast heute übrigens außerdem- aus Gründen – ein paar Infos zu Farbratten 😉 Edition M

2093: Henri Faber – Ausweglos

Coverbild Ausweglos von Henri Faber, ISBN-978-3-423-21977-8

Mit „Ausweglos“ beweist Henri Faber, dass er unglaublich vielseitig ist – und dass er Thriller sowas von kann! Denn Henri Faber ist ein Pesudonym – und zwar eins, das man sich merken sollte! Drei extrem starke Charaktere, die aus der Ich-Perspektive erzählen, verleiten uns Leser dazu, Dinge anzunehmen, die nicht immer zutreffen – und die sich um ein mörderisches Rätsel, den „Ringfinger-Mörder“ drehen. Wahrheit und Lüge sind schwer zu unterschieden: Und für mehr als einen der Protagonisten ist diese Geschichte ausweglos… dtv

2090: Frederick Hecker – Totenblass

Image

Kriminalhauptkommissar Joachim Fuchs hat einen verzwickten Fall: In Frankfurt wird eine Leiche gefunden, die seltsame Wunden hat. Fuchs muss gemeinsam mit seiner neuen Kollegin Lara Schuhmann, Fallanalytikerin, herausfinden, was es damit auf sich hat. Nach kurzer Zeit stellt sich heraus, dass es sich vermutlich um einen Serientäter handelt. Aber was treibt ihn an – und ist Sophia, die Freundin von einem der Opfer, in Gefahr? Sie ist für Fuchs nämlich deutlich interessanter, als sie sein sollte… blanvalet

2086: Kate Penrose – Tiefrot tanzen die Schatten

Ein hochspannender Scilly-Inseln-Krimi, der mich auf mehr als eine falsche Fährte gelockt hat!
Ben Kitto, Ermittler auf den Scilly-Inseln, bereitet sich mit seinem Schwimmteam auf den jährlichen Schwimmwettkampf vor. Beim Training findet er eines Morgens die Leiche einer seiner Trainingspartnerinnen – in Brautkleid und mit Blumen aufgehängt an einem Felsen.
Was wie Selbstmord aussieht, entpuppt sich als Mord, und Ben muss mit seinen Kollegen unter Hochdruck ermitteln, bevor es ein zweites Opfer gibt. Fischer

2071: Nora Luttmer – Hinterland

Eine Ermittlerin mit einer ungewöhnlichen Krankheit, ein rätselhafter Fall und eine Knaller-Wendung machen „Hinterland“ von Nora Luttmer zu einem hochspannenden Krimi, der süchtig macht! Gleichzeitig bekommt man unglaublich viel vom Umgang mit Narkolepsie mit, was die meisten bisher so vermutlich noch nicht wussten und was an sich schon spannend ist.
Bette Hansen arbeitet nicht mehr als Kommissarin. Ihre Narkolepsie beeinträchtigt sie beim Ausüben des Jobs so sehr, dass sie freiwillig die Segel gestrichen hat. Da findet sie in ihrem Garten ein Holzscheit mit dem Zeichen des „Muschelmörders“. Er war ihr letzter Fall, sie hat ihn nicht lösen können – und jetzt muss sie befürchten, dass der Täter wieder da ist und sogar ihr oder ihren Lieben gefährlich werden könnte… rororo/Rowohlt

2061: Amy Suiter Clarke – Der Countdown-Killer

Es ist schon abgefahren, einen Podcast über einen Podcast zu machen – so fühlte es sich zumindest fast an. In „Der Countdown-Killer“ verbindet Amy Suiter Clarke die Nachforschungen der True-Crime-Podcasterin Elle Castillo zu den Taten des Countdown-Killers, der in den 90er Jahren aktiv war, bevor sein letztes Opfer entkommen konnte und die Mordserie abriss. Man folgt Elle bei dem, was sie tut, und hört bzw. liest die Folgen ihres Podcasts „Justice Delayed“. Aber ist der Countdown-Killer wirklich tot oder zumindest verschwunden? Das stellt sich als äußerst fraglich heraus…
Ein besonderes Highlight des Buches: Über einen QR-Code könnt ihr euch die Podcastfolgen aus dem Buch anhören! Das macht das Ganze zu einem echten Leseerlebnis. Scherz/Fischer

2023: Max Bentow – Der Mondscheinmann

Nichts für Saligarophobiker: In Max Bentows neuem Thriller aus der Trojan-Reihe spielen ausgerechnet Schnecken eine wichtige Rolle. Besonders für den Mörder, der zu diesen Tieren eine besondere Beziehung hat und der Trojan und seinem Team Rätsel aufgibt. Dabei hat Trojan gleich mehrere weitere Baustellen, die ihn beschäftigen – unter anderem seine Angst. Vielleicht findet er endlich einen Weg aus ihr heraus – doch der Täter, mit dem sich die Ermittler diesmal messen müssen, fordert zunächst ihre ganze Aufmerksamkeit… Goldmann

2019: Chris Carter – Bluthölle

Das Beste, was einem beim Lesen passieren kann ist eigentlich, dass man sich noch während man mitten im Buch ist auf einen möglichen Folgeband freut. Hoffentlich endet die Hunter & Garcia-Reihe von Chris Carter nie, denn er schafft es jedesmal wieder, neue Ideen einfließen zu lassen, seine Protagonisten weiterzuentwickeln und Hochpannung aufzubauen.
Diesmal mit einem ganz neuen Szenario: Der Täter ist unbekannt. Hunter hat lediglich seine Aufzeichnungen über die zahlreichen Morde, die er begangen hat. Und die will der Serienmörder unbedingt wiederhaben… Ullstein

2018: Stefan Ahnhem – Die Rückkehr des Würfelmörders

Nach „10 Stunden tot“ hat sich wohl jeder Fabian-Risk-Fan gefragt, wie und wann es denn weitergeht un Stefan Ahnhem die vielen Erzählfäden aufgreift und zu einem Ende bringt. Mit „Die Rückkehr des Würfelmörders“ passiert genau das, und dass der 1. Teil nochmal im absolut passigen Design erscheint ist nur der Feinschliff.
Stefan Ahnhem führt nicht nur seine offenen Erzählstränge weiter, sondern entwickelt auch die einzelnen Geschichten auf teilweise überraschende Art. So werden „Der Würfelmörder“ und „Die Rückkehr des Würfelmörders“ zu einem Gesamt-Leseerlebnis!Ullstein

2017: Jan Beck – Das Spiel. Es geht um dein Leben

Ich gebe zu: Erraten hätte ich nicht, wer hinter dem Pseudonym Jan Beck steckt. Joe Fischlers bisherige Bücher haben mich auch schon begeistert, gehören aber für mich in eine ganz andere literarische Crime-Ecke als „Das Spiel“. Aber wow – was für ein Buch. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, gespickt mit wenig durchschaubaren Charakteren, über die man gerne mehr wissen möchte und bei denen man hofft, dass man sie wieder-liest. Und das hoffentlich bald! Joe Fischler kann unterhaltsam-spannend. Jan Beck kann atmelos-spannend. Ich bin beeindruckt! Penguin

1986: G.S. Locke – Neon. Er tötet dich

Ungewöhnliche Charaktere durch und durch! Ein Polizist und Auftragskillerin sollten eigentlich erbitterte Gegner sein.. doch Matt Jackson wurde vom Fall „Neon“ abgezogen, nachdem seine Frau dem Serienmörder zum Opfer fiel. Jackson hat nur noch zwei Dinge, die er erledigen will: Neon soll sterben. Und er selbst danach auch… Kann ihm Iris dabei helfen? Auch sie hat etwas zu verbergen, sehr viel mehr, als Jackson ahnt. HarperCollins

1978: Krischan Koch – Friedhof der Krustentiere

In Fredenbüll ist eine Menge los und so kommt der Dorfpolizist Thies Detlefsen nicht zur Ruhe: Piet Paulsen erscheint schon seit Tagen nicht mehr in der „Hidden Kist“ und wird auch sonst nicht gesehen, der Schimmelreiter vermisst seinen Ford Mustang und seine Tante Telse und eine unheimliche Gestalt versetzt das Hallig-Hotel mit seinen verschrobenen Gästen und seinem Personal in Angst und Schrecken. DAV

1959: Catherine Shepherd – Dunkle Botschaft

Eine Tote wurde durch einen Stromschlag in der Badewanne getötet. Für Julia Schwarz, die örtlichen Gerichtsmedizinerin, ist das ein ganz gewöhnlicher Fall – bis sie bei der Obduktion ein Rätsel entdeckt, das sie lösen muss, um ein weiteres mögliches Opfer zu retten… Plötzlich rast die Zeit geradezu und die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Gibt es eine Rettung für die nächste junge Frau? Audiobuch

1953: Dirk Kurbjuweit – Haarmann

Hannover: Robert Lahnstein, der als Ermittler nach Hannover versetzt worden ist, erlebt einen echten Albtraum: Immer wieder verschwinden Jungen. Anscheinend geht ein Serientäter in der Stadt um, und Lahnstein will ihn aufhalten. Bei jeder Frau, die aufs Revier kommt, hat er Angst, dass wieder ein Sohn als verschwunden gemeldet wird. Bald gerät Fritz Haarmann in den Fokus des Ermittlers, doch es gelingt Lahnstein nicht, ihm etwas nachzuweisen – obwohl Haarmann etwas Seltsames an sich hat. Doch auch Lahnstein selbst hat etwas zu verbergen, das in der damaligen Zeit einfach kaum denkbar war und für das er geächtet worden wäre. Und er ist nicht der einzige, der Geheimnisse hat…
Dirk Kurbjuweit verbindet ein Gesellschaftsportrait der 20er Jahre mit einem historischen Kriminalfall, der in Deutschland einer der bekanntesten sein dürfte. Kurbjuweit schafft dabei auf grandiose Weise, Spannung mit realistischen Einblicken in die damalige Zeit zu verknüpfen. Penguin

1946: Alison Belsham – Der Tattoosammler

Tattookünstlerin Marni Mullins findet eine tätowierte Leiche in einem Müllcontainer, der ein Stück Haut fehlt. Als eine zweite Person ermordet wird, sieht es so aus, als würde jemand Tattoos stehlen. Die Polizei bittet Marni um Hilfe, sie jedoch möchte eigentlich alles andere, nur keinen Kontakt mit Beamten. Denn sie hat schlechte Erfahrungen gemacht – und noch das ein oder andere Geheimnis. Aber Francis Sullivan braucht ihre Hilfe: Er ist DI geworden – der derzeit jüngste. Das ruft Neider auf den Plan, und er will den Fall des Tattoodiebs unbedingt lösen. Leider glauben die Kollegen zunächst nicht an seine Theorien, was schwerwiegende Folgen hat … Penguin

1922: Ethan Cross – Die Stimme des Zorns

Francis Ackerman jr. ist zurück! In der neuen Reihe von Erfolgsautor Ethan Cross ist Ackerman inzwischen allerdings beim FBI als Sonderermittler tätig. Er jagt einen Serienmörder, der „Alien“ genannt wird und Leichen in Kornkreisen ablegt. Eine UFO-Forscherin befindet sich in seiner Hand und Ackerman versucht, das „Alien“ zu finden und die Frau zu befreien. Für alle Fans des blutigen Serienkillers stellt sich natürlich die Frage, ob das neue Buch mit der Shepherd-Reihe mithalten kann oder sogar besser ist… Lübbe

1912: Eva García Sáenz – Das Ritual des Wassers

Nach seinem letzten Fall hat Unai – genannt Kraken – mit einer Aphasie zu kämpfen. Er kann nicht sprechen, gerade noch krächzen, nachdem er eine Kugel in den Kopf bekommen hat. Er kommuniziert mittels getippter Antworten. Daher ist er eigentlich krankgeschrieben, aber seine Kollegin ruft ihn dennoch an, als eine Tote entdeckt wird, die nach einem keltischen Ritual ermordet worden ist. Annabelle Lee war Unais erste große Liebe – und der Fall wird für ihn sehr viel persönlicher, als er es in seinem Zustand ertragen kann
Auch der zweite Band von Eva García Sáenz Buchreihe ist hochspannend und hat alles, was man sich von einem guten Thriller wünscht! Scherz Verlag

1911: Stefanie Koch – Kommissar Lavalle. Die Karte des Todes

Kommissar Lavalle bekommt Briefe, jeden Freitag einen, in dem ein möglicher Mörder ihm dunkle Ankündigungen schickt. Anscheinend will er ihn herausfordern. Aber warum? Dann verschwindet eine Jugendliche, und Lavalle und sein Team versuchen mit Hochdruck, sie zu finden. Gleichzeitig muss sich Lavalle mit seiner Exfrau auseinandersetzen, versucht Ann Stahl, in die er verliebt ist, für sich zu gewinnen und will seinen Töchtern gerecht werden. Gar nicht so einfach, und dann setzt ihm sein Chef auch noch einen Praktikanten vor die Nase, mit dessen Vater Lavalle eine Vorgeschichte hat. audible

1880: Axel Petermann und Claus Cornelius Fischer – Die Diagramme des Todes

True Crime, der einem unter die Haut geht und erneutes geniales Buch in der Zusammenarbeit zweier Autoren, die man gelesen haben muss: Fallanalytiker Axel Petermann und Autor Claus Cornelius Fischer haben das Beste aus ihren beiden Welten zusammengebracht – Fachkenntnis und Schriftstellerei.
Der zweite Fall für Kiefer Larsen ist eine echte Herausforderung – für ihn als Ermittler ebenso wie für seine Partnerin. Aber auch wir Leser lernen vielleicht neue Grenzen an uns kennen, denn Larsen jagt einen Serienmörder, der es auf Prostituierte abgesehen hat und diese bestialisch ermordet. Da man als Leser mitverfolgt, wie Larsen ermittelt und was im Täter vorgeht bzw. was dieser tut gibt es durchaus Szenen in diesem Thriller, die einen schlucken lassen, besonders, da das Buch ja als True-Crime einen wahren Hintergrund hat.
Spannend und gleichzeitig absolut fundiert haben Axel Petermann und Claus Cornelius Fischer einen weiteren True-Crime-Roman geschaffen, der dem Leser auch die Figur von Kiefer Larsen näherbringt. Knaur

1831: Samuel Bjørk – Bitterherz

Der dritte Fall für Munch und Mia: Besonders hergerichtete Leichen werden gefunden, verstörend und schön. Erst nach und nach wird dem Ermittlerteam um Munch klar, dass diese Fälle zusammengehören. Ob sie weitere Morde verhindern können, muss sich allerdings erst zeigen.. DerHörverlag

1826: Catherine Shepherd – Der Blütenjäger

Im Wald werden tote Frauen gefunden, im Abendkleid mit Blüte und Foto neben sich. Das Ermittlerteam um Laura Kern versucht herauszufinden, was diese Opfer gemeinsam haben, dass sie dem Mörder in die Hände fielen. Dabei beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Audiobuch

1820: Chris Carter – Jagd auf die Bestie

Robert Hunter ist wieder da – genauso wie Lucien Folter, der Fans der Buchreihe nicht unbekannt sein dürfte. Falls doch ist das aber kein Problem, denn auf eine verdammt geschickte Weise klärt Chris Carter seine Leser darüber auf, was es mit diesem Mann, der für Hunter das pure Böse ist, auf sich hat. Und Hunter und Garcia müssen sich auf einiges gefasst machen, denn Lucien Folter hat Pläne – und die betreffen bei weitem nicht nur Hunter selbst. Ullstein

1810: J.D. Barker – Das Mädchen im Eis (The fourth monkey)

Sam Porter und sein Team suchen wieder nach einem Mädchenmörder, der seine Opfer besonders grausam tötet und dann in Szene setzt. Die Presse vermutet, dass wieder der Fourth Monkey Killer dahinter steckt, doch Sam und sein Team sind sich da nicht sicher. So beginnt ein aufregendes Puzzlespiel und ein Wettlauf um die Zeit. Was verbindet diese Mädchen und aus welchem Grunde werden sie so grausam umgebracht? RandomHouseAudio

1800: Eva García Sáenz – Die Stille des Todes

Ayala – seit seiner Jugend auch „Kraken“ genannt – wird von einem im Gefängnis sitzenden Mörder geradezu herausgefordert, als dieser mit dem Hashtag #Kraken twittert – denn Ayala ist zuständig für die Ermittlung in einer neuen Mordserie, bei der es klare Verbindungen zu den früheren Fällen zu geben scheint. Doch gehen die neuen Morde, die Ayala mit seiner Kollegin Esti untersucht, auch auf das Konto des Verurteilten? Leitet er einen Nachahmungstäter an? Oder sitzt er zu Unrecht ein? Ayala muss sich nicht nur dieser Herausforderung stellen, während wir Leser Dinge aus der Vergangenheit erfahren, die einen Zusammenhang mit dem aktuellen Geschehen zu haben scheinen… Scherz

1777: Andrew Holland – Highway des Todes

Durch wahre Begebenheiten inspiriert schrieb Andrew Holland „Highway des Todes“ – unzählige Frauen verschwanden in der Nähe eines Highways in Kanada. Steffi hat eine Reportage über diese Fälle gesehen und hat daraufhin das Buch gelesen – hier hört ihr ihre Meinung dazu! zum Buch

1774: Arne Molfenter – Sieh ihn nie an

Der Wolf, ein gefährlicher Serienmörder, ist aus dem Gefängnis entkommen. Ganz Berlin ist nicht nur angespannt, sondern in Angst – Eric Bennett, so der Name des Wolfes, wird wieder töten, davon sind alle überzeugt. Lucy Westerberg, die gerade neu beim Berliner Landeskriminalamt angefangen hat, gibt alles, um Bennett zu finden. Doch das ist auch für sie selbst gefährlich… Gmeiner Verlag

1765: Mark Griffin – Dark Call

Ein komplexer Thriller mit Hochspannung: Holly Wakefield ist Kriminalpsychologin und wird zu einem Fall als Profilerin zu Rate gezogen, bei dem anscheinend ein Serienmörder Menschen tötet. Holly ist gut in dem, was sie tut – und das hat Gründe, die nicht einmal DI Bishop, der das Team leitet ahnt. Bald gibt es eine Spur, aber Holly ist der Meinung, dass sie in die Irre führt… HarperCollins

1761: Jilliane Hoffman – Nemesis

Auf diesen 4. Band der Cupido-Reihe dürften viele Leser bereits gewartet haben – und er übertrifft sogar noch die sowieso schon hohen Erwartungen! Ein Club, der Snuff-Filme ins Netz streamt, Zuschauer aus aller Welt hat – und dem C.J. Townsend auf der Spur ist – das ist nur eine der vielen Zutaten, aus denen Jilliane Hoffman einen Thriller gestrickt hat, der uns die Cupido-Reihe nochmal in neuem Licht sehen lässt. Hochspannend und absolut lohnenswert! Wunderlich

1745: Ethan Cross – Ich bin die Rache

Maggie hatte sich am Ende des letzten Buchs der Reihe auf die Suche nach dem Taker gemacht, der vermutlich ihren Bruder entführt hat, als sie noch Kinder waren. Jetzt ist Maggie verschwunden, und Marcus und Ackerman machen sich auf die Suche nach ihr. Die Spur, der sie folgen, endet in einem Indianerreservat, in dem einige Sachen am Gesetz vorbeizulaufen scheinen – wo ist Maggie da hineingeraten? Und ist der Taker in der Nähe oder war Maggie einer falschen Fährte gefolgt? Bastei Lübbe

1733: Ellison Cooper – Todeskäfig

Sayer Altair wird zu einem grausamen Tatort gerufen: Die Leiche eines Mädchens wird gefunden. Sie ist in einem Käfig eingesperrt und unter Drogen gesetzt worden. Sayer, die eigentlich gerne an ihrer Forschung zu den Gehirnstrukturen von Serienmördern weiterarbeiten möchte, bekommt es mit einem Täter zu tun, der besessen ist – und der alles tun wird, um seinen Plan zu vollenden… Ullstein