1536: Interview mit Jenny Rogneby (Braunschweiger Krimifestival)

Leona ist eine außergewöhnliche Figur in der Krimilandschaft, und Autorin Jenny Rogneby ist eine außergewöhnliche Schriftstellerin. Sie war schon Sängerin, hat Kriminologie studiert und als Ermittlerin bei der Stockholmer Polizei gearbeitet. Jetzt schreibt sie Bücher, und wie sie dazu gekommen ist, wie viel von ihr selbst und ihren Kollegen in ihren Büchern steckt und natürlich was als nächstes Buch kommen wird – das und mehr verrät Jenny Rogneby uns im Interview!

Zur Rezension von „Leona – Alles hat seinen Preis“ in der Krimikiste. 

1535: Interview mit Camilla Grebe (Braunschweiger Krimifestival)

Camilla Grebe ist seit langem erfolgreiche Schriftstellerin. Vor kurzem ist in Deutschland ihr fantastisches, fesselndes Buch „Wenn das Eis bricht“ erschienen. Im Interview haben wir Camilla Grebe einige neugierige Fragen gestellt – hier erfahrt ihr, warum die Entstehung dieses Buches mit seinen drei Erzählperspektiven besonders ist, ob es mit der gemeinsamen Buchreihe mit ihrer Schwester Åsa Träff weitergeht und was nach „Wenn das Eis bricht“ kommen wird.

Hier geht es zur Rezension von „Wenn das Eis bricht“ in der Krimikiste.

1531: Interview mit Gard Sveen (Braunschweiger Krimifestival)

Gard Sveen hat mit seinen Büchern „Der letzte Pilger“ und „Teufelskälte“ zwei sehr unterschiedliche und starke Bücher geschrieben. Im Interview erläutert er den realen Hintergrund von „Der letzte Pilger“, wie es mit Tommy Bergmann weitergehen wird und warum ein guter Autor Geschriebenes von mindestens dem Umfang eines ganzen Buchs weggeworfen haben sollte.

Hier geht es zur Rezension von „Der letzte Pilger“ in der Krimikiste.
Hier geht es zur Rezension von „Teufelskälte“ in der Krimikiste.

1530: Interview mit Roman Klementovic (Braunschweiger Krimifestival)

Mit „Immerstill“ und „Immerschuld“  rockte Roman Klementovic auf dem Braunschweiger Krimifestival – was natürlich an den tollen Büchern lag, aber auch an seiner spitzenmäßigen Lesung! Im Interview hat Roman Klementovic der Krimikiste unter anderem mehr über seinen Heimatort, die Protagonisten seiner Bücher und seine nächsten Projekte verraten.

Hier geht es zur Rezension von „Immerstill“ in der Krimikiste.

Hier geht es zur Rezension von „Immerschuld“ in der Krimikiste.

1528: Interview mit Hans Rath und Edgar Rai (Braunschweiger Krimifestival)

Zwei coole Typen – die Protagonisten ebenso wie die Autoren! Die „Bullenbrüder“ waren unsere Folge 1500 – und das aus gutem Grund. Hans Rath und Edgar Rai haben auf dem Braunschweiger Krimifestival aus diesem besonderen Krimi gelesen und damit das Publikum wunderbar unterhalten – da ist mehr als eine Lachträne geflossen. Wie es mit den Bullenbrüdern weitergeht, wie die beiden gemeinsam an ihren Büchern arbeiten und was in Berlin in der Realität so los ist – das erzählen sie in diesem tollen Interview!

Hier geht es zur Folge 1500, der Rezension zu „Bullenbrüder“

1527: Interview mit Arne Dahl (Braunschweiger Krimifestival)

Was er von Verschwörungstheorien hält, wie er seine Bücher schreibt, welche Krimis er selbst gerne liest und was Berlin mit Stockholm zu tun hat verrät Arne Dahl in diesem tollen Interview. Außerdem erfahrt ihr mehr über Molly Blom und Sam Berger – und wie es mit den beiden weitergehen wird…!

(Zur Rezension von „Sechs mal zwei“ in der Krimikiste: http://www.krimikiste.com/2017/1518-arne-dahl-sechs-mal-zwei/)

1524: Fünf AutorInnen – ein Interview – ganz viel Spaß (Krimifest Tirol)

Gleich vier Autorinnen und einen Autor erklärten sich vor der Auftaktveranstaltung des Krimifest Tirol bereit, bei einer mal ganz anderen Art des Interviews mitzumachen: Sie ergänzten Aussagen mit ihrem persönlichen Statement zu Recherche, Schreiben und anderen Themen! Ihr hört in diesem Interview Eva Rossmann, Alex Beer, Thomas Raab, Theresa Prammer und Marina Heib (hier genannt in der Reihenfolge, in der sie jeweils geantwortet haben) und bekommt außerdem einen kurzen Rückblick auf die Auftaktveranstaltung.

1523: Interview mit Marina Heib (Krimifest Tirol)

Mit „Drei Meter unter Null“ hat Marina Heib ein Buch geschrieben, das unter die Haut geht und die Leser emotional und moralisch vor schwierige Entscheidungen stellt. Im Interview verrät die sprachgewandte Autorin, wie es ihr damit selbst beim Schreiben ging, ob sie ihre Reihe mit Christian Beyer weiterschreiben wird und noch einiges mehr.

1522: Interview mit Thomas Raab (Krimifest Tirol)

Thomas Raab – Gewinner des 1. Österreichischen Krimipreises! – erzählt im Interview, wie es mit der Verfilmung seines Buchs „Still“ aussieht, ob es mit dem Metzger weitergeht – und zeigt sich als wahrlich bescheidener Sieger im Wettkampf der Krimi-Giganten.

1416: Interview mit Stefan Ahnhem

No  Risk, no fun! Stefan Ahnhem las am Dienstagabend in der Buchhandlung Graff in Braunschweig aus seinem neuen Fabian Risk-Roman – natürlich auf Schwedisch, aber er spricht auch extrem gut Deutsch. Der musikbegeisterte Autor sprach dennoch (sicherheitshalber) auf Englisch mit Caro unter anderem über seinen Titelhelden, das Schreiben und beängstigende moderne Verbrechen. Hier geht es zur Rezension von Minus 18°

1407: Interview mit Bernhard Aichner

Zwei Schnuggis in Hamburg: Kaum ist Totenrausch erschienen (hier geht es zur Rezension in der Krimikiste), schon ergreift Caro die Chance und trifft Bernhard Aichner zum Interview. Wenn ihr wissen wollt, warum Totenrausch in Hamburg spielt, ob Brünhilde Blum vielleicht mal einen Gastauftritt in einem seiner zukünftigen Bücher haben wird und was Facebook mit Wellness zu tun hat  – hört euch unsere neuste Folge an!

 

1381: Interview mit Mark Billingham (Braunschweiger Krimifestival)

interviewbillingham

Mark Billingham mag es, auf einer Bühne zu sein – das merkte man bei seiner großartigen Lesung auf dem Braunschweiger Krimifestival! Vor der Lesung in toller, passender Umgebung in der Komödie am Altstadtmarkt hatte Caro Gelegenheit, mit Mark Billingham über das Theaterspielen, das Entwerfen seiner Figuren und Bücher sowie das Thema Sucht zu sprechen.

Hier geht es zur Rezension von „Die Schande der Lebenden„.

1380: Interview mit Thomas Raab (Braunschweiger Krimifestival)

raabinterview

Gerade ist der neuste Band aus seiner Metzger-Reihe erschienen – eines der lustigsten und offensten Interview dieses Jahr hat Caro mit Multitalent Thomas Raab geführt. Er plauderte mit ihr nicht nur über die Benutzung von Facebook, den Roman „Still“, den Metzger sowie den Lehrerberuf, sondern auch über Mehlwürmer und seine Pläne für die nächsten Bücher!

Hier geht zur Rezension von „Der Metzger„.

1379: Interview mit Tibor Rode (Braunschweiger Krimifestival)

interviewtrode

Tibor Rode hat vor zwei Jahren schon einmal auf dem Braunschweiger Krimifestival gelesen – zum Glück war er dieses Jahr wieder dabei. Dieses Mal hat Caro mit ihm ein Gespräch über die Bedeutung der Schönheit, die Frage, was eigentlich Schönheit ist und sein neues Buch gesprochen – und natürlich auch über andere Themen. Der sympathische Thrillerautor stand ihr rede und Antwort, bevor er in einer Kunstgalerie aus „Das Mona-Lisa-Virus“ las!

Hier geht es zur Rezension von „Das Mona-Lisa-Virus„.

1378: Interview mit Paul Cleave (Braunschweiger Krimifestival)

interviewcleave

Mit großen Namen geht es auf dem Braunschweiger Krimifestival weiter: Paul Cleave, der schwarzhumorige neuseeländische Schriftsteller hat in der Stadtbibliothek Braunschweig gemeinsam mit Wulf Dorn gelesen. Caro hat ihm ein Loch in den Bauch gefragt – und unter anderem einiges über das nächste Buch erfahren, das (hoffentlich) kommendes Jahr erscheinen wird! Übrigens: Wenn ihr mal die Gelegenheit habt, Paul Cleave und Wulf Dorn auf einer Lesung zu erleben, nutzt diese. Es lohnt sich, es sei denn, ihr lacht nicht gerne.

Hier geht es zur Rezension von „Zerschnitten„.

1377: Interview mit Cody McFadyen (Braunschweiger Krimifestival)

interviewmcyfadyen

Das Braunschweiger Krimifestival hat begonnen, und eröffnet wurde es mit einem der ganz Großen: Cody McFadyen! Caro hatte die Gelegenheit, mit dem durchweg sympathischen Autor über sein neues Buch, seine Abwesenheit zuvor und seine weiteren Pläne zu sprechen – und über einiges mehr.

Hier geht es zur Rezension von „Die Stille vor dem Tod

1253: Interview mit Sebastian Fitzek (Braunschweiger Krimifestival)

fitzek2Wer gerne Thriller liest, kommt an Sebastian Fitzek kaum vorbei. Seit Jahren ist der Berliner ein Garant für Spannung und gut recherchierte Hintergründe. In seinem neuen Thriller „Das Joshua-Profil“ verbindet er gleich mehrere Themen, die alle sowohl brisant als auch am Puls der Zeit sind. Vorab hatte Sebastian Fitzek „Die Blutschule“ unter dem Namen Max Rhode veröffentlicht – selbiger ist als erfolgloser Schriftsteller der Protagonist in „Das Joshua-Profil“. Wie es dazu kam, dass ein „Buch zum Buch“ entstand, woher er eigentlich seine genialen Ideen in den Lesungen und rund um die Bücher nimmt und wie er mit seinem eigenen großen Erfolg umgeht, hat Sebastian Fitzek unserem Redaktionsmitglied Caro beim Interview auf dem Braunschweiger Krimifestival erzählt.

1251: Interview mit Jilliane Hoffman (Braunschweiger Krimifestival)

hoffmanSie war selbst Staatsanwältin und Beraterin der Polizei in Fragen der Justiz: Die Amerikanerin Jilliane Hoffman ist mit ihren Thrillern Cupido, Morpheus, Vater unser und Mädchenfänger bekannt geworden. Caro hat die sympathische Autorin auf dem Braunschweiger Krimifestival getroffen und mit ihr über ihren neuen Thriller „Samariter“, das amerikanische Justizsystem und ihre weiteren Pläne gesprochen. Link zur Rezension von „Samariter“ in der Krimikiste

1249: Interview mit Bernhard Aichner (Braunschweiger Krimifestival)

IMG_1125Gibt es eigentlich jemanden, der noch nie von „Totenfrau“ und „Totenhaus“ gehört hat? Wenn ja, wäre das sonderbar, denn Bernhard Aichners Heldin Brünhilde Blum ist inzwischen nicht nur in Österreich und Deutschland ganz oben auf den Bestsellerlisten, sondern auch in zahlreichen anderen Ländern bekannt und geliebt. Caro hat den sympathischen, ideenreichen Autoren auf dem Braunschweiger Krimifestival getroffen und mit ihm unter anderem über den Fortgang der Blum-Reihe, eine möglichen Verfilmung und die Frage danach, was Kunst darf – und was nicht – gesprochen.   Zur Rezension von „Totenhaus“ in der Krimikiste

1248: Interview mit U.Poznanski und A. Strobel (Braunschweiger Krimifestival)

interviewpozstroZwei Erfolgsautoren bringen gemeinsam einen Thriller heraus. Protagonisten des Buches sind ein Mann und eine Frau. Sie kann sich an ihn nicht erinnern – er ist ihr fremd. Er versteht nicht, wieso seine Freundin ihn nicht wiedererkennt. Wie es zu diesem gemeinsamen Projekt kam und wie Ursula Poznanski und Arno Strobel das über diese weite Entfernung geschafft haben, erzählen sie Caro beim Interview während des Braunschweiger Krimifestivals. Link zur Rezension von „fremd“ in der Krimikiste

1245: Interview mit Veit Etzold (Braunschweiger Krimifestival)

interview etzold„Der Totenzeichner“ ist das vierte Buch aus der Reihe um Pathopsychologin Clara Vidalis, mit der Veit Etzold unter anderem die Spiegel-Bestsellerliste gestürmt hat. Um zu erfahren, wie er auf die Idee für diesen Thriller gekommen ist, welche Rolle seine Frau, die Rechtsmedizinerin Saskia Etzold, für seine Bücher spielt und noch einiges mehr hat sich Caro aus der Krimikiste mit ihm zum Interview auf dem Braunschweiger Krimifestival getroffen.

1243: Interview mit Melanie Raabe (Braunschweiger Krimifestival)

interviewraabeHerbstzeit ist in Braunschweig immer auch Krimifestivalzeit. Unser Redaktionsmitglied Caro ist dort wieder unterwegs, um nationale und internationale Autoren zu interviewen. Sie hatte das große Glück, mit der jungen Autorin Melanie Raabe sprechen zu können, die mit ihrem Debütroman „Die Falle“ einen rasanten Erfolg feiert. Im Gespräch stellte sich Melanie Raabe nicht nur als absolut sympathisch und voll Begeisterung für die Literatur und das Leben heraus, sondern bewies auch ihre Vielseitigkeit und ihren Ideenreichtum. Link zur Rezension von „Die Falle“ in der Krimikiste

1116: Interview mit Michael Robotham (Braunschweiger Krimifestival)

ippWeiterhin auf dem Braunschweiger Krimifestival unterwegs hatte unsere Rezensentin Caro die Gelegenheit, persönlich mit dem australischen Autor Michael Robotham zu sprechen. Bekannt geworden ist der mit seiner Romanserie um den Psychologen Joseph O’Loughlin. In dem Gespräch, das die beiden auf Englisch führen, hat sie mehr erfahren über seinen neuen Roman, die vielschichtigen Charaktere und Robothams Schreibprozess. Außerdem: Was der Schriftsteller über die aktuelle deutsche Verfilmung der ersten beide O’Loughlin-Romane sagt. Viel Spaß beim Lauschen!

1109: Interview mit Ian Rankin (Braunschweiger Krimifestival)

Seit 18. Oktober ist Braunschweiger Krimifestival und Krimikiste-Rezensentin Caro hat Ian Rankin interviewt. Wer kennt seinen Helden John Rebus eigentlich nicht? Unter uns Krimilesern dürfte diese Personengruppe eher klein ausfallen, gehört Rebus doch zu den absoluten Klassikern unter den Ermittlern. Zwischenzeitlich in den Ruhestand geschickt, hat sein Schöpfer, Ian Rankin, ihn nun zurückkehren lassen. Doch für wie lange? Über diese und andere Fragen, zum Beispiel ob Rankins anderer Serienprotagonist Malcom Fox von ihm nur erschaffen wurde, um nach zwei eigenen Romanen in die Rebus-Reihe eingearbeitet zu werden, sprach Caro Kruse mit dem Autor persönlich.

Interview mit Val McDermid

foto_mcdermidWer kennt sie nicht – Val McDermid, eine der absoluten „Queens of crime“? Neben ihrer erfolgreichen Buchreihe um Tony Hill und Carol Jordan schreibt sie immer wieder thematisch breit aufgestellte Stand-Alone-Werke wie „Nacht unter Tag“, „Das Echo einer Winternacht“ oder das zuletzt auf Deutsch erschienene „Der Verrat“.  Aus diesem hat Val McDermid auf dem Braunschweiger Krimifestival gelesen, und Carola Nümann und Rebekka Sturzebecher hatten die Gelegenheit, der sympathischen Autorin vor der Lesung einige Fragen zum Buch und ihrem Gesamtwerk zu stellen.

882: Interview mit Joy Fielding

„Lauf, Jane, lauf“ kennen wohl sehr viele unserer Hörer – und das ist kein Wunder: Joy Fielding gehört seit Jahren zu den absoluten Bestsellerautorinnen im Thriller-Genre. Anlässlich des Braunschweiger Krimifestivals 2012 hatte unser Redaktionsmitglied Carola Nümann am 25.10. die Gelegenheit, ein Interview mit der berühmten Kanadierin zu führen, und war rundum begeistert, wie nett, lange und vor allem authentisch Joy Fielding über die Entstehung ihrer Ideen und Bücher, ihre eigenen Lesevorlieben und die Variante, ein Buch mit einem anderen Autor gemeinsam zu schreiben, mit ihr plauderte!

KK 483: Interview mit Andrew Brown

Christian Heinrich (l.), Redaktionsmitglied der Krimikiste, hat per Skype den südafrikanischen Autor Andrew Brown (r., Quelle: randomhouse.de) interviewt. Vor kurzem ist Browns Buch „Refuge“, auf Deutsch mit dem Titel „Würde“, erschienen. Die Buchbesprechung ist seit gestern online, anzuhören hier.

Krimiplausch 1: Arno Strobel – Der Trakt (Audio)

[via] Wie vielleicht einige bücher(p)lausch-Hörer wissen, ist Stefan seit einiger Zeit Rezensent bei der Krimikiste und veröffentlicht bei diesem Krimipodcast in mehr oder weniger unregelmäßigen Abständen Audio-Rezensionen. Wie vielleicht auch einige ahnen, kann man mit der charmanten Leiterin des Projekts — Kristine Greßhöner — wunderbar ausgiebig über Krimis plauschen. Grund genug für einen gemeinsamen Podcast! Und weil die ursprünglich als Ausnahme-Bücher(p)lausch gedachte Sendung den beiden soviel Spaß gemacht hat, gibt’s jetzt in (mehr oder weniger) unregelmäßigen Abständen den Krimiplausch!

Ach ja, das Buch. Für das Debut unserer Sondersendung haben sich Kristine und Stefan „Der Trakt“ von Arno Strobel ausgesucht, einen Psychothriller, der im April 2010 im Fischer Verlag und bei Argon als Hörbuch veröffentlicht wurde: Sibylle Aurich erwacht nach zwei Monaten aus dem Koma und muss feststellen, dass ihre bis dahin unangetastete Welt nicht mehr ihr gehört: Ihr Mann und ihre beste Freundin scheinen sie nicht mehr zu erkennen, auf ihrem Hochzeitsfoto lächelt ihr eine fremde Frau entgegen und ihr Sohn Lukas ist scheinbar nicht einmal existent. Die Suche nach Lukas wird für Sibylle auch die Suche nach dem eigenen Ich: Was ist vor zwei Monaten passiert? Warum passen ihre Erinnerungen nicht mehr mit dem Leben zusammen? Und wer von den Menschen, die nun in ihrer Nähe auftauchen, will ihr wirklich helfen?

Wer wissen möchte, wie in diese Psychosituation eine rheinische Frohnatur passt und warum das Wort Fitzek so oft fällt, sollte einfach hier reinhören: