2097: Margherita Giovanni – Adria Mortale. Bittersüßer Tod

Adria mortale - Bittersüßer Tod
 - Margherita Giovanni - PB

Ein Urlaubsbuch für die Fans historischer Kriminalromane: Wir befinden uns in den 50er Jahren. Der Lehrer Rossi wird in einem kleinen Dorf ermordet, und die Pensionsbesitzerin Federica versucht sehr zum Ärger von Kommissar Garibaldi herauszufinden, wer genug Grund hatte, Rossi umzubringen. Leider war der Lehrer kein Kind von Traurigkeit, und die Motive sind vielfältig… Lübbe

2078: Frank Goldammer – Verlorene Engel

Coverbild Verlorene Engel von Frank Goldammer, ISBN-978-3-423-26283-5

Im herbstlichen Dresden untersuchen Max Heller und seine Kollegen eine Reihe von Vergewaltigungen, die in einem Mord gipfeln. Die Bewohner der Stadt fürchten sich, die Stimmung kocht hoch, und das alles vor den politischen Entwicklungen rund um die SED und die StaSi, von denen auch Heller nicht verschont bleibt. Außerdem gibt es Probleme mit seiner Adoptivtochter Hanni, die Heller und seine Frau Karin belasten.
Als ein Verdächtiger festgenommen wird, ist fraglich, ob er auch den Mord begangen hat – und dann verschwindet Anni auf einmal… dtv

2060: Robert Galbraith – Böses Blut

Die Cormoran-Strike-Reihe ist zugegebenermaßen Geschmackssache: Vielen sind die Bücher zu dick und es gibt einiges an Privatballast, den Robin Ellacott und Cormoran Strike mit sich herumschleppen. Eigentlich bin ich ja auch skeptisch, wenn das Privatleben der Ermittler eine tragende Rolle spielt. Aber bei Robert Galbraith´ Büchern finde ich es eher einen Gewinn, zumal im Vordergrund immer auch ein spannender Fall steht, der Abwechslung mitbringt. Diesmal stellt sich Strike einer neuen Herausforderung und nimmt sich eines Cold Case an – und der liegt ganze 40 Jahre zurück. blanvalet

2052: Charlotte Gardener – Lady Arrington und die tödliche Melodie

Mary Arrington ist zurück auf der Queen Anne, auch wenn ihr Lektor damit nicht ganz glücklich ist. Aber Mary hofft, damit ihre Schreibblockade überwinden zu können und endlich ihren Roman zu beenden – der dreht sich schließlich um den Fall, den Mary auf der Queen Anne lösen konnte! Doch von Anfang an läuft die Reise alles andere als glatt, und schnell gerät Mary in die Situation, wieder einen Mörder überführen zu müssen… Lübbe

2006: Marta Grimes – Inspektor Jury und die Tote am Strand

Mit „Inspektor Jury und die Tote am Strand“ liegt bereits der 25. Band der bekannten und beliebten Reihe um Jury und seine manchmal kauzigen Freunde vor. Wie so oft stellt sich die Frage, ob bei so vielen Büchern auch die neueren Teile der Reihe spannend und interessant sind. Grundsätzlich ist dieses 25. Buch es- allerdings mit Abzügen in der B-Note. Warum und welche es sind hört ihr in unserer neusten Folge! Goldmann

1996: John Grisham – Die Wächter

Quincy Miller sitzt seit 22 Jahren wegen eines Mordes in Haft, den er nicht begangen hat. Seine Situation ist aussichtslos, denn niemand glaubt ihm und fast alle haben sich von ihm abgewandt, bis auf einmal ein Hoffnungsschimmer in Form von der Hilforganisation „Guardian Ministries“ auftaucht und sich Cullen Post seines Falls annimmt. RandomHouseAudio

1961: Linus Geschke – Finsterthal

Ein Wiedersehen mit dem Ex-Polizisten Alexander Born, den wir schon aus dem ersten Teil „Tannenstein“ dieser als Trilogie angelegten Reihe kennen: Alexander Born macht sich auf die Suche nach einem Mann, der sich „Der Dunkle“ nennt. Es geht um verschwundene Mädchen in Berlin, Bayern und dem hessischen Königstein. Obwohl die Väter Lösegeld bezahlen, kehren nicht alle Mädchen lebend zu ihren Familien zurück. Welches dunkle Geheimnis verbindet die Väter ? In diesem Buch ist nichts wie es scheint und viele zunächst verborgene Wahrheiten kommen ans Licht… dtv

1952: Frank Goldammer – Juni 53

In der gerade entstandenen DDR soll Max Heller in Kooperation mit dem Ministerium für Staatssicherheit einen grausamen Mord aufklären, der angeblich im Rahmen von Arbeiterprotesten begangen wurde. Während für die Herren der Stasi der Fall offensichtlich ist, glaubt Max Heller nicht an diese einfache Lösung und vermutet, dass etwas anderes dahintersteckt. DAV

1939: Interview mit Frank Goldammer

Frank Goldammer ist ein Multitalent und schreibt, seit er 20 ist – und er schreibt viel mehr, als wir bisher von ihm gelesen haben! Dieses Jahr erwarten uns noch zwei neue Bücher von diesem vielseitigen Autor. Was da Tolles auf uns zukommt, warum er seine eigenen Bücher nicht als Hörbuch oder Hörspiel anhören mag und wie es mit Max Heller weitergeht hat mir Frank Goldammer im Interview vor seiner Lesung in Wolfenbüttel verraten! Link zur Homepage von Frank Goldammer

1931: Carin Gerhardsen – Vier Jahre

Bei einem Autounfall stirbt ein Mann. Eigentlich keine ungewöhnliche Sache, wären nicht die Schicksale dreier Frauen von diesem Mann mitbestimmt und durch ihn verbunden. Zufällige Entdeckungen legen erste Ahnungen frei, aber erst als die drei beginnen, die Vergangenheit aufzuarbeiten und Details zu erforschen kommt die ganze Wahrheit ans Licht. RandomHouseAudio

1851: Andreas Gruber – Todesmal

Im fünften Fall von Marten S. Sneijder und Sabine Nemez kündigt eine Nonne für die nächsten 7 Tage 7 Morde an und führt mit der Geschichte den Hörer an menschliche Abgründe und kreative Arten zu morden. Dazu ein sehr spezielles Ermittlungsteam und schon winkt das Hörvergnügen. DerHörverlag

1849: Camilla Grebe – Tagebuch meines Verschwindens

Nach „Wenn das Eis bricht“ setzt Camilla Grebe mit ihrem neuen Thriller „Tagebuch meines Verschwindens“ die Reihe mit Hanne und Peter fort – und das auf ebenso fesselnde wie hochaktuelle Weise. Wieder wird aus verschiedenen ich-Perspektiven erzählt, diesmal aber nicht aus der Sicht von Hanne und Peter, sondern aus der des Jugendlichen Jake und der Polizistin Malin. Letztere kann sich nicht ganz von Vorurteilen freimachen, als die Spur bei einem Mord zum Flüchtlingsheim des kleinen Ortes führt, in dem Malin und ihre Kollegen eigentlich wegen eines Cold Case ermitteln. Wegen eines Cold Case, bei dem an genau derselben Stelle wie dieses Mal eine Leiche gefunden wurde… btb

1839: Andreas Götz – Die im Dunkeln sieht man nicht

München in der Nachkriegszeit – die Bewohner der Stadt schwanken zwischen Altlasten und neuen Hoffnungen, der Schwarzmarkt floriert, und als Karl in seine Heimatstadt zurückkehrt ahnt er noch nicht, was das alles für ihn bedeutet. Als Journalist will der ehemalige Schriftsteller Fuß fassen, bei der Zeitschrift seines Freundes Georg, und der setzt ihn auf eine pikante Reportage an: Aus dem Führerbunker sind nach Ende des Krieges Kunstschätze verschwunden, und Karl soll ihre Spuren verfolgen. Seine Nichts Magda, eine emanzipierte junge Frau, ist an seiner Seite – und mit dem Kommissar, der gleichzeitig in einer Mordsache ermittelt, kreuzen sich ihre Wege ungeahnt… Scherz

1837: Elly Griffiths – Grabesgrund

In Norfolk wird auf dem ehemaligen Land der alten Adelsfamilie Blackstock ein Kampfflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Darin befinden sich die Überreste einer Leiche, Fred Blackstock. Die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway unterstützt die Polizei bei der Klärung der Hintergründe, denn die Leiche kam nicht in diesem Flugzeug ums Leben. Kurze Zeit später werden auf dem Anwesen der Blackstocks weitere Knochen gefunden und Familienangehörige attackiert. Wird es DCI Harry Nelson gelingen, die Hintergründe zu klären ? rororo

1827: Linus Geschke – Im Wald der Wölfe

Eigentlich will Jan Römer nach den letzten Vorfällen eine Auszeit nehmen. Dafür ist eine einsame Hütte im Wald genau richtig. Wäre da nicht die Frau, die bei ihm klopft und ihm vom Wald der Wölfe erzählt – und den Mordfällen, die es genau hier in der Gegend immer wieder gegeben hat. Jan aktiviert Mütze, Mütze aktiviert Arslan, und alle zusammen versuchen gemeinsam mit Arslans Freundin Lena herauszufinden, was es mit den geheimnisvollen Toten mit Wolfssymbol auf der Stirn auf sich hat. Wir haben die Hoffnung, dass mit diesem vierten Buch der Reihe die Serie noch nicht zuende ist, auch wenn dies in den letzten Wochen immer wieder zur Sprache kam. Ullstein

1812: Martha Grimes – Inspektor Jury und der Weg des Mörders

Sage und schreibe Band 24 aus der Reihe um Inspektor Jury liegt mit „Inspektor Jury und der Weg des Mörders“ vor – und es wird noch lange nicht langweilig! Mit alten Bekannten und neuen Heldinnen, Informationen ums Taxifahren in London sowie Ausflügen in die Astrophysik bietet das Buch erneut viel Abwechslung – und eine spannende Ermittlung. Natürlich fehlen auch Melrose Plant, Marshall Trueblood und die anderen nicht. Goldmann

1767: Andreas Gruber – Herzgrab

Elena und ihr Ex-Mann Peter Gerink ermitteln jeweils in einem Fall einer verschwundenen Person. Nach und nach wird erst der eine Ermittler, dann der andere nach Florenz geführt, wo der Fall nicht nur die Vorstellungskraft des Hörers auf die Probe stellt, sondern auch ein furioses Finale nimmt. DerHörverlag

1765: Mark Griffin – Dark Call

Ein komplexer Thriller mit Hochspannung: Holly Wakefield ist Kriminalpsychologin und wird zu einem Fall als Profilerin zu Rate gezogen, bei dem anscheinend ein Serienmörder Menschen tötet. Holly ist gut in dem, was sie tut – und das hat Gründe, die nicht einmal DI Bishop, der das Team leitet ahnt. Bald gibt es eine Spur, aber Holly ist der Meinung, dass sie in die Irre führt… HarperCollins

1763: Benedikt Gollhardt – Westwall

Polizeischülerin Julia bemerkt, dass Nick, den sie gerade erst kennengelernt hat, Dinge verheimlicht und sich dabei in Lügen verstrickt. Sie wird unsicher, was Nick von ihr will: Ist er wirklich nur eine Zufallsbekanntschaft oder gehört ihr Treffen zu einem Plan? Vorsichtig beginnt sie zu ermitteln und muss sich letztendlich ihrer eigenen Vergangenheit stellen. Der Hörverlag

1760: Emily Gunnis – Das Haus der Verlassenen

1956 in Sussex, in einem Heim für ledige Mütter, bangt Ivy um ihr Schicksal und das ihres Kindes. In der heutigen Zeit stolpert Sam über flehende Briefe von Ivy. Sie macht sich an die Recherche und stößt dabei auf eine blutige Spur, die bis in die Gegenwart führt und bemerkt, dass ihre Familie auch irgendwie in diese alte Geschichte mit involviert ist. RandomHouseAudio

1743: Megan Goldin – The wrong girl

Julie und Mel, zwei sehr unterschiedliche Frauen – die durch den Tod von Matts Exfrau Laura zusammengeführt werden: Julie ist Matts „Neue“, Mel die Ermittlerin, denn Lauras Tod scheint kein Unfall gewesen zu sein. Schnell weiß man nicht mehr, was man glauben darf – hat Julie wirklich einen Autounfall beobachtet? Und wenn ja, warum hat der Mann im Auto ihr gesagt, sie sei in Gefahr..? Piper

1724: Linus Geschke – Tannenstein

Der Wanderer hat wie aus dem Nichts 11 Menschen getötet – in Tannenstein. Alexander Born, ein Ex-Cop mit fragwürdiger Vergangenheit ist auf der Suche nach dem Wanderer – denn der hat seine Geliebte getötet. Die Suche ist nicht einfach, denn der Wanderer scheint nicht zu fassen zu sein. Aber Born wird nicht aufgeben – und eine blutige Jagd beginnt… Welche Rolle spielt der russische „Unternehmer“ Koslow in der ganzen Geschichte? Wird Born seine Rache am Ende bekommen? dtv

1718: Robert Galbraith – Weisser Tod

Comoran Strike und Robin ermitteln wieder. Dieses Mal wendet sich ein psychisch kranker Klient an die beiden, denn er glaubt als Kind einen Mord beobachtet zu haben. RandomHouseAudio

1716: Camilla Grebe und Åsa Träff – Durch Feuer und Wasser

Siri Bergmann muss sich in diesem neuen Buch der Reihe einem harten Fall stellen- zwei Kinder, Geschwister, wurden aus ihren Pflegefamilien kurz nacheinander entführt. Geht es um ein Familiendrama oder einen Pädophilenfall? Die Spuren sind uneindeutig, es gibt so gut wie keine Zeugen – da tauchen Bilder im Internet auf. Doch die stellen die Ermittler nur vor neue Rätsel. Außerdem muss Siri mit ihren Eheproblemen, den Schwierigkeiten mit ihrer besten Freundin und den eigenen Zukunftsvorstellungen kämpfen. Alles andere als einfach… btb

1702: Frank Goldammer – Roter Rabe

Max Heller soll in seinem vierten Fall den Suizid von zwei Zeugen Jehovas bestätigen, bzw. den Verdacht auf Suizid erhärten, doch ihm kommen da recht schnell Zweifel und so beginnt er seine Ermittlungen, die anscheinend nicht allen Leuten gefallen. DerAudioVerlag

1616: Tess Gerritsen – Blutzeuge

Ein neuer Fall für Rizzoli und Isles, der sie an ihre Grenzen führt und ihre ganze Energie bindet. Ob er auch für den Hörer fesselnd ist? Das verrät euch Melanie. RandomHouseAudio

1615: Iris Grädler – Das Wüten der Stille

DI Collin Brown ist gerade Strohwitwer, er kümmert sich alleine um die Kinder und gerade darum berührt ihn der Fall, den er bearbeitet, besonders: Ein junges Mädchen ist verschwunden. Trotz intensiver Suche ist die Jugendliche nicht zu finden, und Collin findet heraus, dass vor 8 Jahren schon einmal eine Jugendliche verschwunden ist. Gleichzeitig setzt er sich mit den Eltern der verschwundenen Kinder auseinander und wird mit sehr unterschiedlichen Einstellungen zum Thema „Eltern sein“ konfrontiert. audible

1570: Linus Geschke – Das Lied der toten Mädchen

Jan Römer und seine Kollegin und Freundin „Mütze“ recherchieren in einem ungelösten Mordfall, der sie ins Sauerland führt. Neben einem ermordeten Mädchen wurde eine Spieluhr gefunden – und sie hatte mit ihren Freundinnen in einem seltsamen Haus gearbeitet. Jan und Mütze versuchen mehr herauszufinden, als erneut ein Mord passiert – und wieder eine Spieluhr neben der Toten steht… Ullstein

1537: Andreas Gruber – Todesreigen

Ein neuer Fall für Sabine Nemez – oder besser gesagt ein Fall, aus dem sie sich heraushalten soll. Das gelingt natürlich nicht. Und was ist mit Maarten S. Sneijder? Vom Dienst suspendiert möchte er mit der ganzen Sache nichts zu tun haben. Da hat er jedoch die Rechnung ohne Sabine gemacht. Der Hörverlag

1535: Interview mit Camilla Grebe (Braunschweiger Krimifestival)

Camilla Grebe ist seit langem erfolgreiche Schriftstellerin. Vor kurzem ist in Deutschland ihr fantastisches, fesselndes Buch „Wenn das Eis bricht“ erschienen. Im Interview haben wir Camilla Grebe einige neugierige Fragen gestellt – hier erfahrt ihr, warum die Entstehung dieses Buches mit seinen drei Erzählperspektiven besonders ist, ob es mit der gemeinsamen Buchreihe mit ihrer Schwester Åsa Träff weitergeht und was nach „Wenn das Eis bricht“ kommen wird.

Hier geht es zur Rezension von „Wenn das Eis bricht“ in der Krimikiste.