1755: Christine Brand – Blind

Der blinde Nathaniel ist sich sicher: Der Frau, die ihm gerade über eine App bei der Auswahl eines Hemdes helfen wollte, ist etwas passiert. Er ahnt nicht, dass Carole hochschwanger ist – und tatsächlich in einer Lage, aus der sie vielleicht nur Nathaniels Hartnäckigkeit retten kann. Denn die Polizei trifft in Caroles Wohnung eine Frau an – die aber nicht Carole ist, was nur Nathaniel an der Stimme der Frau erkennt. Reporterin Milla, die Nathaniel kennt und die einen Polizisten als Partner hat verfolgt währenddessen eine andere skandalträchtige Story. Dennoch beschließt sie, Nathaniel zu glauben und zu helfen. Schaffen sie es rechtzeitig – oder ist es für Carole zu spät? blanvalet

1753: Interview mit Simon Beckett

Mag Simon Beckett „Lost Places“ und Horrofilme? Wie wird es mit David Hunter weitergehen, und wie ist der Mensch hinter den Büchern? Bestsellerautor Simon Beckett ist ein sehr vielseitiger, offener und interessanter Mensch – wie ich im Interview, das ich mit ihm auf der lit.COLOGNE führen durfte, erfahren habe. Ein richtig tolles, interessantes aber auch und lustiges Gespräch haben wir geführt – wie ihr in der neusten Folge der Krimikiste hören könnt!
Zur Rezension von „Die ewigen Toten“
Simon Beckett bei Rowohlt
Homepage von Simon Beckett

1742: Veikko Bartel – Mörder

Nach „Mörderinnen“ gibt Veikko Bartel in „Mörder“ erneut Einblicke in seine Arbeit als Strafverteidiger. In seinen fundierten, alles andere als skandalheischenden Betrachtungen lässt Bartel uns an seiner hohen Kompetenz ebenso wie an den Geschichten hinter den Taten teilhaben. Nicht ausgeblendet wird dabei die Problematik, als Strafverteidiger möglicherweise einen Verbrecher vor seinem gerechten Urteil verteidigen zu müssen. Mosaik

1730: Simon Beckett – Die ewigen Toten

Hochspannung: David Hunter ist wieder da, und diesmal erschafft Simon Beckett ein wirklich grusliges Szenario: Im verfallenen Krankenhaus St. Jude, das abgerissen werden soll, wird eine Leiche gefunden. Beim Bergen dieser Leiche entdecken Hunter und die anderen einen geheimen Raum ohne Fenster – und mit zwei weiteren, an Krankenhausbetten gefesselte Leichen. Was ist passiert und wer steckt in dieser Geschichte mit drin? Parallel darf sich Hunter mit dem arroganten Mears von BioGen herumschlagen, der leider absolut kein Teamplayer ist … Wunderlich

1727: Jenny Blackhurst – Das Böse in deinen Augen

Imogen ist Kinderpsychologin und unter anderem mit dem Fall der kleinen Ellie betraut. Je besser sie Ellie kennenlernt, desto mehr fragt Imogen sich, ob dieses Kind tatsächlich hexenhafte Kräfte hat, wie viele Leute aus dem Ort Gaunt behaupten. Eigentlich kann das doch nicht sein – oder? Imogen kämpft gleichzeitig mit dem Kinderwunsch ihres Mannes, ihrer eigenen Vergangenheit – und dem Grund, wieso sie ihre letzte Anstellung verloren hat… Bastei Lübbe

1721: Sandra Brown – Stachel im Herzen

Shaw soll Jordie umbringen – ein ganz normaler Auftragsmord. Doch dieser hat andere Pläne und entführt das Opfer um an das Geld des Bruders heranzukommen. Bald werden sie nicht nur vom Auftraggeber gejagt, sondern auch das FBI ist auf ihrer Spur… ungewöhnlich und rasant wird die Geschichte um einen verhinderten Auftragsmord erzählt. RandomHouse Audio

1715: Cilla & Rolf Börjlind – Wundbrand


Tom Stilton ist in Thailand, Olivia Rönning in Stockholm – und dort hat sie einiges zu tun. Nicht nur die Bombe im Auto einer Staatsanwältin beschäftigt sie. Stilton muss währenddessen mit dem, was er getan hat, klarkommen, als er einen sonderbaren Auftrag bekommt – er soll einen Mann suchen. Warum weiß er nicht. Virtuos komponiert von den beiden Börjlinds ist Wundbarnd der 5. Band der Reihe um Stilton und Olivia – und wieder einmal ein besonderes Buch. btb

1687: Haylen Beck – Ohne Spur

Eine Frau flieht aus der Ehehölle und schlittert direkt in den nächsten Abgrund: Sie wird verhaftet und man behauptet, sie habe ihre Kinder nicht dabeigehabt. Eine Welle von Verzweiflung und Anschuldigungen beginnt und frisst Audra beinahe auf. derHörverlag

1679: Eric Berg – So bitter die Rache

Ellen Holst zieht mit ihrem 14jährigen Sohn in die kleine Siedlung Vineta, Heiligendamm, Ostsee. Schnell erfährt sie, dass in dem Haus, in dem sie wohnen, sechs Jahre zuvor drei Menschen getötet wurden. Dann passieren einige seltsame und beunruhigende Dinge, und der Leser fragt sich mit Ellen, was da in Vineta vorgeht – und wie weit die Schatten der Vergangenheit reichen. Limes

1675: Max Bentow – Der Schmetterlingsjunge

Nils Trojan ermittelt wieder und wird von einem Serienmörder an seine Grenzen getrieben. Nach und nach versucht er sich in die Psyche des Serienmörders hineinzuversetzen, um überhaupt eine Chance zu bekommen, diesen zu fassen. der Hörverlag

1673: Alex Beer – Die rote Frau

August Emmerichs, der endlich in seiner Wunschabeiltung Leib und Leben gelandet ist, muss seinen zeiten Fall lösen – und der stellt ihn vor neue Herausforderungen, mit denen er nicht gerechnet hätte. Während seine Kollegen auf ihn herabschauen und ihm die vermeintlich minderen Fälle überlassen, kommt er etwas wahrhaft Großem auf die Spur. RandomHouseAudio

1645: Veikko Bartel – Mörderinnen

Frauen als Täterinnen kommen sowohl in der Belletristik als auch in der Sachliteratur selten vor. Veikko Bartel, Strafverteidiger, berichtet von vier Fällen aus seiner eigenen Praxis. Dabei gelingt es ihm, keine Skandaldarstellung von „schlimmen Morden“ abzureißen, sondern eine reflektierte und differenzierte Aufarbeitung der Tathintergründe, der gesellschaftlichen Umstände sowie der öffentlichen Reaktionen zu präsentieren.  Mosaik-Verlag

1643: Sandra Brown – Tödliche Sehnsucht

Texas Ranger Crawford Hunt befand sich auf dem absteigenden Ast, seine Leben schien sich nach dem Tod seiner Frau nur zu verschlimmern. Jetzt versucht er, das Sorgerecht für seine Tochter zu bekommen. Aber kann er diese Verantwortung alleine tragen? Als im Gerichtssaal ein bewaffneter Mann auftaucht,  um die Richterin zu attackieren, muss Crawford sich seinen Dämonen stellen. RandomHouseAudio

1630: J. D. Barker – The Fourth Monkey

Ein Killer bestraft Menschen, indem er eine Person, die derjenige liebt, entführt und ihm dann nach und nach Körperteile dieser Person schickt – Ohr, Auge, Zunge, wie bei den Affen – nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Ein ungewöhnlicher Thriller, der Melanie fesselte und sie auch Tage nach dem Hören nicht mehr loslassen wollte. RandomHouseAudio

1629: Alan Bradley – Der Tod sitzt mit im Boot

Die Situation für Flavia hat sich verändert – und um in dem Chaos eine Auszeit zu nehmen, unternimmt Dogger mit ihr und ihren Schwestern eine Bootsfahrt. Als Flavia bei dieser einen Toten in der Themse findet, ist sie endlich wieder Feuer und Flamme – und bekommt einen unerwarteten Verbündeten für ihre Ermittlungen und Forschungen: Dogger… Penhaligon

1611: C. J. Cooke – Broken Memory

Eine Frau erwacht auf einer Insel in der Nähe von Kreta, auf der sich vier Schriftsteller befinden. Sie kann sich nicht erinnern, wie sie heißt, wer sie ist und wie sie auf die Insel gekommen ist. Allerdings scheinen die vier Anwesenden mehr zu wissen, als sie preisgeben – nur warum? Gleichzeitig sucht in London ein Mann verzweifelt nach seiner verschwundenen Ehefrau. Niemals würde sie ihre beiden Kinder einfach zurücklassen. Oder doch? Droemer

1598: Deborah Bee – Nachts, wenn mein Mörder kommt


Sarah liegt im Koma, bekommt aber mit, was um sie rum passiert – unter anderem, dass ein Mann sie besucht, der sich als ihr Bruder ausgibt, das jedoch definitiv nicht ist. Sie kann sich nicht bemerkbar machen und muss dringend herausfinden, wer sie überfallen hat, wer versucht hat sie umzubringen – und warum! Abwechselnd erfahren wir aus ihrer und aus der Perspektive der Nachbarstochter Kelly mehr über die Vorgeschichte und begeben uns auf die Suche nach der Wahrheit.  Atrium bei Politycki & Partner

1597: Graeme Macrae Burnet – Der Unfall auf der A35

Ein Mann hat einen Unfall – eigentlich einen, der unauffällig wirkt. Aber er führ in eine Richtung, die keinen Sinn machte. Hängt das mit dem Fall einer ermordeten Prostituierten zusammen? Graeme Macrae Burnet hat erneut ein Dokument von „Raymond Brunet“ veröffentlicht und ein Buch geschaffen, das diesen fiktiven französischen Autor mit seiner (ebenfalls fiktiven) autobiografischen Lebenswelt verbindet – wie Burnet im Nachwort wieder meisterhaft erklärt. Europa Verlag

1592: Carla Berling – Sonntagstod

Ira Wittekind, eine Lokalreporterin, erfährt, dass ihre Schulfreundin von ihrem Mann ermordet wurde und findet immer mehr Details, die ein Geheimnis dahinter vermuten lassen. Also begibt sie sich auf die Suche… Random House Audio

1590: David Baldacci – Last Mile

Ein neuer Fall für Amos Decker: Er versucht die Wahrheit über einen überraschend aus der Todeszelle entlassenen ehemaligen Footballstar herauszubekommen.  Random House Audio

1560: Fiona Barton – The child


Ein Babyskelett wird auf einer Baustelle gefunden. Eine Zeitung berichtet darüber in einer winzig kleinen Meldung. Drei, eigentlich vier Frauen kommen mit diesem Fall in Berührung: Angela, die ganz bestimmte Befürchtungen und Hoffnungen mit diesem Fund verbindet, Reporterin Kate, die über die Geschichte des Kindes berichten will und Emma, die einen schlimmen Punkt in ihrer Vergangenheit hat und diesen nicht mal mit ihrer Mutter Jude besprechen kann. Je näher Kate der Wahrheit kommt, desto verwirrender wird die Frage: Woher kam das Kind?   Wunderlich

1540: Harry Bingham – Fiona. Als ich tot war

Fiona Griffiths ist außergewöhnlich – das merkt man sehr schnell, wenn man zu lesen beginnt. Sie ist eine gute Ermittlerin, gradlinig, sie mag Aufregung, und dennoch weiß oft nicht mit sich selbst und ihren Gefühlen umzugehen. In einem Undercover-Einsatz wird sie zu Fiona Grey. Doch auf einmal beginnen die Grenzen zwischen beiden Persönlichkeiten zu verschwimmen, und es wird zunehmend schwieriger für Fiona… Wunderlich

1529: Dan Brown – Origin

Ein von vielen lang ersehntes Buch: „Der neue Dan Brown ist da!“. Große Erwartungen bergen allerdings auch immer die Gefahr, zu großen Enttäuschungen zu werden.  Das ist sicher einer der Gründe für die doch recht gehäuften negativen Rezensionen zu „Origin“, die man in der letzten Zeit lesen konnte. Das Buch schwankt zwischen Innovation und Routine – was dabei für Caro am Ende rauskommt, hört ihr hier in der Krimikiste. audible

1524: Fünf AutorInnen – ein Interview – ganz viel Spaß (Krimifest Tirol)

Gleich vier Autorinnen und einen Autor erklärten sich vor der Auftaktveranstaltung des Krimifest Tirol bereit, bei einer mal ganz anderen Art des Interviews mitzumachen: Sie ergänzten Aussagen mit ihrem persönlichen Statement zu Recherche, Schreiben und anderen Themen! Ihr hört in diesem Interview Eva Rossmann, Alex Beer, Thomas Raab, Theresa Prammer und Marina Heib (hier genannt in der Reihenfolge, in der sie jeweils geantwortet haben) und bekommt außerdem einen kurzen Rückblick auf die Auftaktveranstaltung.

1509: Simon Bartsch – Schwarze Angst


Die Kommissare Mike und Tommy werden mit einem aktuellen Fall konfrontiert, der sie in ihre Vergangenheit zurückwirft. 16 Jahre zuvor war in ihrem Heimatdorf ebenfalls ein 12jähriger Junge erschlagen worden, und auch ihre Freunde und sie waren Teil der damaligen Geschichte. Wurde der falsche Täter verhaftet?  Oder hat er erneut zugeschlagen? Die Rückkehr zu den alten Orten, Geschichten und Menschen ist längst nicht nur positiv für Mike, Tommy und ihre Freundschaft. emons

1507: Øistein Borge – Kreuzschnitt

Bull ist vom Schicksal gebeutelt – seine Frau und seine Tochter sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Seine Chefin gibt ihm eine Chance, zu seinem alten Können zurückzukehren und entsendet ihn zu Europol. Sofort hat er den ersten Fall: Ein reicher Unternehmer wurde ermordet, und nur ein kleines Bild wurde gestohlen. Bull durchschaut schnell, dass es um mehr geht als um einen simplen Kunstraub… Droemer

1501: Max Bentow – Das Porzellanmädchen

Max Bentow führt den Hörer wieder dicht an den Rand menschlicher Abgründe und lässt ihn an einer grandios verstörenden Geschichte um eine erfolgreiche Autorin, die ihre Vergangenheit verarbeitet, teilhaben. Der Hörverlag

1499: M.C. Beaton – Hamish Macbeth fischt im Trüben

Schottischer geht es kaum, wenn ein rothaariger Dorfpolizist mit Namen Hamish Mcbeth in ländlicher Idylle ermittelt – unter den Teilnehmern eines Angelkurses. Denn einer der Teilnehmer wurde eindeutig ermordet, und so ziemlich alle anderen haben ein Motiv. Bastei Lübbe

1489: Graeme Macrae Burnet – Das Verschwinden der Adéle Bedeau

Das zweite Buch von Graeme Macrae Burnet ist das Psychogramm zweiter Männer, die auf den ersten Blick unterschiedlicher kaum sein könnten – auf den zweiten Blick jedoch versteckte Parallelen zueinander haben, die Burnet grandios in seinen Text einflechtet. Der Leser kann unfassbar viel entdecken – dass der Ermittler und der Verdächtige sich bereits einmal begegnet sind, weiß er, bevor die beiden es selbst bemerken. Europa-Verlag

1488: Heine Bakkeid – …und morgen werde ich dich vermissen

Ein düsterer, melancholischer Thriller hat mich in seinen Bann gezogen, als ich Thorkild Aske bei seiner Suche nach einem verschwundenen jungen Mann begleiten durfte. Dieses Hörbuch führt auf eine Leuchtturmwärterinsel in Norwegen, die das eine oder andere Geheimnis birgt. Audiobuch