1795: Sebastian Fitzek u.a. – Auris (Hörspiel)

[Werbung] „Auris“ – lateinisch für Ohr – ist der Titel des Hörspiels sowie des Buchs, zu denen Sebastian Fitzek die Idee hatte. Die Printausgabe habe ich euch letzten Monat bereits vorgestellt, aber ich war unglaublich neugierig auf die Umsetzung als Hörspiel. Denn was bietet sich für ein Buch, in dem es ums Hören, um das Interpretieren von Stimmlagen und Untertönen geht, mehr an? Zumal dieses Hörspiel nicht nur von großartigen Stimmen lebt, sondern auch von Soundeffekten, Nebengeräuschen und stimmungsvollem Klang.
Wer mit der Story vertraut ist, um die es in „Auris“ geht, weiß, dass stimmungsvoller Klang in diesem Fall ganz sicher nicht bedeutet, sanfte und entspannte Töne erklingen zu lassen. Im Gegenteil: Gleich zu Beginn wird Protagonist Matthias Hegel zu einer dramatischen Geiselnahme gerufen. Hegel ist phonetischer Forensiker – er kann aus Klängen, Stimmen und Tonlagen heraushören, was jemand zu verbergen versucht oder welche Absichten derjenige hat. Aber: Hegel hat eine Frau getötet. Er wird verhaftet. Ebenso wie uns Hörer verwundert es die junge Podcasterin Jula Ansorge, dass Hegel keinerlei Verteidigungsversuche unternimmt. Da sie sich echter Kriminalfälle annimmt, bei denen potentiell Unschuldige verhaftet wurden, greift sie Hegels Fall auf und beginnt eigenständig nach der Wahrheit zu suchen. Doch das könnte ihr zum Verhängnis werden, wie sich schnell herausstellt. Außerdem muss man sich fragen, was Hegel über Julas Vergangenheit weiß oder zu wissen vorgibt… Natürlich spielt „Auris“ wie die meisten Bücher von Sebastian Fitzek in Berlin – für Fans seiner Bücher findet sich bei Audible eine wunderbare Übersichtskarte zu den Schauplätzen der verschiedenen Thriller!
Schon lange habe ich mich bei einem Hörspiel nicht mehr so wohlig vor Anspannung gegruselt wie beim Hören von „Auris“. Nicht nur, dass Simon Jäger als Erzähler mit seiner fantastischen Stimme selbst die erzählenden Teile zu einem Erlebnis macht, auch die anderen Sprecher verkörpern ihre Rolle im wahrsten Sinne des Wortes. Die Soundeffekte sowie Hintergrundklänge und Spannung aufbauende Musik sind wohldosiert – nicht im Übermaß, sondern auf den Punkt genau so, dass man die (An-)Spannung geradezu körperlich fühlt. Außerdem, und das dürfte für alle eine Rolle spielen, die das Buch bereits gelesen haben, gibt es einige Unterschiede zur Print-Ausgabe, z.B. was Julas Vergangenheit angeht. Aber auch ohne diese Feinheiten macht das „Auris“-Hörspiel extrem viel Spaß. Meine ganze Meinung hört ihr wie immer in unserer neusten Folge!
Hier geht es zum bei Audible erhältlichen Hörspiel

1258: Ivar Leon Menger – Monster 1983

51Biy8Es0UL._SL300_Kristine Greßhöner stellt dieses Hörspiel vor. Fazit: „Knapp 11 Stunden, die sich unbedingt lohnen!“

Als Download bei Audible.

1065: Arthur Conan Doyle – Der Hund der Baskervilles

464_1515_145589_xxlEine Hörspielbesprechung von Kristine Greßhöner.

Im Spätherbst des Jahres 1889 hören der berühmte Londoner Detektiv Sherlock Holmes und sein treuer Chronist Dr. John Watson zum ersten Mal von der grauenerregenden Legende der Baskervilles. Ein dämonischer Höllenhund erschreckt die Familie seit Urzeiten zu Tode und auch der jüngste Erbe der Linie, Sir Charles Baskerville, stirbt in jenem Jahr voller Angst vor den Mauern seines Anwesens im geheimnisvollen Dartmoor. Sherlock Holmes schickt Dr. Watson nach Baskerville Hall und dort wird er Zeuge unglaublicher Ereignisse, die sich für alle Zeiten unauslöschlich seinem Gedächtnis einprägen werden. Doch auch der große Holmes verfolgt ein eigenes Ziel … VERLAG

982: Jonas Jonasson – Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Jonasson - Der HundertjährigeEigentlich hat Allan Karlsson allen Grund zum Feiern: Er wird 100 Jahre alt. Das Problem ist nur, dass er im Altersheim festsitzt, noch alle Fünfe beisammen hat und sein Körper sich bisher standhaft weigert, das Zeitliche zu segnen. Zu allem Überfluss hat sich auch noch der Bürgermeister samt Lokalpresse angekündigt. Allan hat auf den ganzen Zirkus überhaupt keine Lust. So steigt er in seinen Pantoffeln kurzerhand aus dem Fenster und stellt bald ganz Schweden auf den Kopf … (Verlag) Kristine Greßhöner stellt die Hörspiel-Version vor.

KK 812: Professor van Dusen – Whisky in den Wolken (Audio)

[aartikel]B006Z10B9I:left[/aartikel] Sir Hector McMurdock, Clanchef im schottischen Hochland, will in seinem Ballon den Atlantik überqueren und Amerika erreichen. Doch schon beim Start explodiert der Ballon – Sir Hector stirbt. „Mord!“ meint Professor van Dusen. Unbeirrt forscht er nach, und während eines Gastmahls auf Schloss Glenmore, bei Haggis, Blutsuppe und Whisky, begleitet von Dudelsackklängen, nennt er den Namen des Täters, mit dem niemand gerechnet hat. Damit ist der Fall jedoch noch nicht zu Ende … Melanie Kottig meint: Leider wurde durch zu viele Erklärungen der Spannungsbogen aus den Augen verloren. (Verlag)

KK 481: G. K. Chesterton – Pater Brown. Edition 6 (Audio)

Die Edition enthält die folgenden Hörspiele: Das Märchen des Pater Brown, Die purpurfarbene Perücke, Das Zeichen des zerbrochenen Säbels und Pater Browns Auferstehung. Als Sprecher fungieren u.a. Volker Brandt, H.G. Panchzak und Norbert Gastell.

Kristine Greßhöner bespricht vier Kriminalhörspiele mit Pater Brown, als Edition VI im Mai 2010 bei Audible sowie als Audio-CDs bei Maritim/Verlagsgruppe Hermann.

KK 473: Henning Mankell – Heimliche Liebschaften (Audio)

Eine Frau wird brutal ermordet aufgefunden. Die Spur führt Wallander zu ihrem Liebhaber Pettersson, der mit Frau und Freunden in einer Wohngemeinschaft auf einem Bauernhof lebt. Hat Pettersson seine Geliebte getötet, um seine Ehe zu retten? Doch dann wird einer der Mitbewohner ermordet, und es gibt Anzeichen, dass er nicht das letzte Opfer sein wird.

Kristine Greßhöner bespricht „Heimliche Liebschaften“ von Henning Mankell, als Hörbuch bzw. Hörspiel im Mai 2010 bei Der Hörverlag.

KK 408: Robert Bloch – Psycho (Audio)

[aartikel]3898139751:right[/aartikel]Marion Crane hat ihren Chef um 40.000 Dollar erleichtert und muss fliehen. Auf der Suche nach einer Unterkunft für die Nacht stößt sie auf ein verlassenes Hotel, das der seltsame Norman Bates und seine Mutter betreiben. Das traute Heim wird schnell zur tödlichen Falle: Mary wird unter der Dusche erstochen. Als Privatdetektiv Arbogast, Marys Verlobter und ihre Schwester auf der Suche nach der Geflüchteten in Bates’ Hotel landen, ahnen sie, dass hier mysteriöse Dinge vor sich gehen.

Besprochen von Friederike Brühöfener.

KK 398: Francis Durbridge – Das Halstuch (Audio)

[aartikel]3898139670:right[/aartikel]Auf einer Farm in Littleshaw wird die schöne junge Fay Collins tot aufgefunden – erdrosselt mit einem Halstuch. In ihrer Handtasche liegt ein Telegramm: ‚Vielen dank für das Halstuch. Gruß Terry.‘ Doch alle Spuren führen ins Nichts, denn keiner, der mit dem Mordwerkzeug zu tun hatte, scheint ein Motiv zu haben. Nicht einmal Terry…

Besprochen von Friederike Brühöfener.

KK 389: Michael Koglin – Todesfalle Speicherstadt (Audio)

[aartikel]3942210002:right[/aartikel]Die Geschichte startet im südpazifischen Kiribati. Che heuert als Erster Offizier auf der Mare Maria an, er möchte in seiner Vaterstadt ein neues Leben beginnen. Irgendetwas stimmt auf dem Frachter nicht. Schon als er um einen Vorschuss bittet, redet sich der Kapitän heraus. Als dann in Singapur zwei Container geladen werden, kippt die Stimmung vollends um, alle reagieren genervt. Und dann noch der Typ mit dem Ballermann, kann das gutgehen …?

Außerdem vorgestellt: Carmen Korn – Der Tod in Harvestehude In der Stadtvilla gegenüber geschehen merkwürdige Dinge – wer ist Täter, wer ist Opfer? Der junge Mann im Obergeschoss – hat er ein Motiv? Drei Morde und jede Menge böses Blut, da braucht man starke Nerven.

Rezensentin: Friederike Brühöfener.

KK 277: Krimi Kult Kiste 5 (Audio)

Immer diese Damen! Während Paul Temple mit einer hysterischen Verlegerwitwe und einer exaltierten Filmdiva alle Hände voll zu tun hat, wird der Bonvivant Paul Cox von einer charmanten jungen Dame in einen Mordfall verwickelt und landet sogar im Gefängnis. Philip Odell dagegen wird von drei Männern gleichzeitig engagiert, den Mord an der geheimnisumwitterten Reporterin Margrit zu klären. Die bekanntesten Rundfunkstimmmen der 50er und 60er Jahre – René Deltgen, Arno Assmann und Albert C. Weiland u. v. a. – machen die Abenteuer der smarten Ermittler zu einem Hörvergnügen allererster Güte. Enthält: „Gestatten mein Name ist Cox – Die kleine Hexe“ von Rolf und Alexandra Becker / „Paul Temple und der Fall Genf“ von Francis Durbridge / „Die Dame schreibt“ von Lester Powell.

Rezensentin: Kristine Greßhöner.

++ Mehr zu der Reihe beim Hörverlag. ++ Die Krimikiste unterstützen und diese CDs jetzt bei Amazon bestellen. ++

KK 256: Daphne du Maurier – Wenn die Gondeln Trauer tragen (Audio)

Nach dem tragischen Unfalltod ihrer kleinen Tochter fahren John (Stefan Kurt) und Laura (Sascha Icks) nach Venedig, um etwas Abstand zu gewinnen. Kaum angelangt, deuten jedoch mysteriöse Vorfälle und Zeichen darauf hin, dass der Albtraum noch lange nicht zu Ende ist.

Rezensent: Jens Wenzel (mehr von ihm auf seiner Ohrenblicke-Website).

++ Mehr über das Hörspiel beim Verlag. ++ Die Krimikiste unterstützen und jetzt bei Amazon bestellen. ++