1875: Interview mit Alex Beer (Braunschweiger Krimifestival)

Alex Beer ist vieles: Frischgebackene Gewinnerin des österreichischen Krimipreises, eine Recherchequeen, eigentlich Daniela Larcher und nicht zuletzt Schöpferin genialer historischer Kriminalromane. Auf dem Braunschweiger Krimifestival habe ich mit ihr über ihren Protagonisten August Emmerich, die Epochen, über die schreibt und noch einiges mehr gesprochen. Wollt ihr wissen, welcher Herausforderung Emmerich und Winter im nächsten Band begegnen und wie es mit einer Verfilmung aussieht? Dann solltet ihr unbedingt reinhören! Auch über ihre neue Reihe mit Isaak Rubinstein verrät die Autorin einiges.
Bilder von der Lesung mit Alex Beer in Braunschweig findet ihr auf unserer Facebook-Seite!

1806: Alex Beer – Der dunkle Bote

Wien 1920: August Emmerich und sein Assistent Winter ermitteln wieder. Dabeigeht es nicht nur darum, sich vor den Kollegen von Leib und Leben zu beweisen, sondern auch um das Zurstreckebringen eines besonders grausamen Mörders. In Wien werden plötzlich grausam ermordete Personen aufgefunden, denen die Zunge herausgetrennt wurde. Diese finden sich kurz danach bei einer Reporterin einer Wiener Tageszeitung wieder. Mit menschlichen Abgründen konfrontiert arbeiten sich Emmerich und Winter Stück für Stück in Richtung Lösung. RandomHouseAudio

1673: Alex Beer – Die rote Frau

August Emmerichs, der endlich in seiner Wunschabeiltung Leib und Leben gelandet ist, muss seinen zeiten Fall lösen – und der stellt ihn vor neue Herausforderungen, mit denen er nicht gerechnet hätte. Während seine Kollegen auf ihn herabschauen und ihm die vermeintlich minderen Fälle überlassen, kommt er etwas wahrhaft Großem auf die Spur. RandomHouseAudio

1452: Alex Beer – Der zweite Reiter

Ein Krimi, der in die Zeit und das Leben nach dem ersten Weltkrieg entführt und den Hörer dabei einen spannenden Fall begleiten lässt. RandomHouseAudio