KK 300: Anni Bürkl – Schwarztee

Das beschauliche Altaussee im Salzkammergut. In Berenike Roithers neu eröffnetem Teesalon trifft man sich zur Lesung des skandalumwitterten Autors Sieghard Lahn. Doch ein Besucher steht zur Pause nicht mehr auf und schnell ist klar: Der Journalist Robert Rabenstein wurde ermordet. Kein guter Auftakt für Berenikes beruflichen Neuanfang. Aber als Frau der Tat beschließt sie, selbst Licht ins Dunkel zu bringen – auch wenn sie sich dazu im fernen Wien der eigenen Vergangenheit stellen muss …

Mit Unterstützung des Gmeiner-Verlages verlosen wir drei Exemplare des Buches. Die drei Gewinnfragen erfahrt ihr in dieser Folge. Mitmachen könnt ihr per E-Mail an info[at]krimikiste.com bis zum 24.12.09 um 14 Uhr.

Rezensentinnen: Susanne Kellersmann, Kristine Greßhöner.

++ Die Autorin hat auf Ihrer Website eine Liste von Rezensionen zusammengestellt. ++ Mehr über das Buch beim Verlag. ++ ++ Die Krimikiste unterstützen und dieses Buch jetzt bei Amazon bestellen. ++

6 Gedanken zu „KK 300: Anni Bürkl – Schwarztee“

  1. Ansprechende Sache. Gratuliere! Aber die zwei germanischen Damen … in ihrer Diskussionskultur, ich weiß nicht. Würde das was sie da reden, glaube ich, würde ich lieber in der Kurzfassung lesen.

  2. Hi schöne Buchvorstellung von euch beiden, auch wenn der zweite etwas leise rüber kam und ich eben schon gehauen wurde als du angefangen hast du sprechen 😉

    Lieben Gruß
    Sven

  3. Danke für eure Kommentare!

    @Edwin: Damen verquatschen sich zuweilen. Ich kann deine Anmerkungen durchaus nachvollziehen.

    @Sven: Ok, also hätte ich Susanne lauter machen müssen! Danke für den Hinweis!

  4. Herzlichen Glückwunsch zur 300. Ausgabe der Krimikiste!

    Obwohl ich den Tag mit Kaffee begonnen habe, verspüre ich auf einmal Lust auf einen Tee heute abend.

    Weiter so!

  5. Hallo!

    Ich habe das Buch auch gelesen. Mein Eindruck, als ich zu dem Buch griff, war ein ähnliches Cozy-Buch wie Laura Childs ihre Tea-Mystery-Bücher schreibt.
    Meine Erwartung wurden nicht erfüllt und ich fand es langatmig, zäh. Ich fand es nicht stimmungsvoll, die Charakter oberflächlich und ich konnte mich in keine der Personen reinversetzen. A
    uch fand ich den Krimi zu keiner Zeit spannend.

    Gruß SilkeS.

  6. Liebe Silke, danke für dein Feedback! Auch Susanne hat es ja nicht in allen Punkten gefallen. Und ich für meinen Teil habe das Buch gar nicht gelesen…mal sehen, wie das Nachfolgebuch wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.