KK 853: Kari Braenne – Der Wald wirft schwarze Schatten

Ein Verbrechen hat sich ereignet. In einer Hütte, tief im dichten Wald der Hedmark. Eine ganze Familie wird auseinandergerissen. Jahrzehnte später ruft die alte Matriarchin Evelyn alle wieder zusammen. Vor ihrem Tod, an ihrem fünfundachtzigsten Geburtstag, müsse sie ihnen unbedingt etwas Wichtiges mitteilen. Mit unguten Vorahnungen reist Wilhelm aus den USA an. Seit mehr als dreißig Jahren hat er seine Mutter nicht mehr gesehen. Auch der Schauspieler Robert erhält von der merkwürdigen alten Dame eine Einladung, zusammen mit einer rätselhaften Karte und einem Schlüssel … Petra Böhnke meint: Es ist ein langer Weg, bis die Geschichte Dich erreicht. Und dann schmerzt sie vielleicht manchen. (Verlag)

Ein Gedanke zu „KK 853: Kari Braenne – Der Wald wirft schwarze Schatten“

  1. Ja richtig, der Weg ist lang, denn nur ganz langsam steigt die Spannung und man erfährt nur in Bruchstücken etwas. Realität und Erinnerung vermischen sich bei diesem Roman oft und der Leser ist leicht irritiert. Nicht einfach das Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.