KK 560: Erling Jepsen – Fürchterlich glücklich

Jost Hindersmann und Kristine Greßhöner stellen gleich mehrere Bücher aus Skandinavien vor:

– Und in diesem Buch lässt sich ein Kopenhagener Polizist nach Jütland versetzen?
– Genau. Robert ist dem Stress in der Großstadt physisch und psychisch nicht mehr gewachsen, und so legt ihm sein Schwiegervater, der zugleich sein Vorgesetzter ist, nahe, sich nach Südwestjütland versetzen zu lassen. Als Landpolizist. Dort sei nicht viel los. Man muss dazu sagen, dass Jütland für viele Kopenhagener als rückständiges Bauernland gilt. So weigert sich auch Roberts Mutter, ihren Sohn nach Jütland zu begeleiten, denn dort gebe es ja keine zivilisierten Menschen, nur Bauern und Kühe.

Außerdem sprechen wir über:

Hier klicken, um die Besprechung anzuhören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.