Krimiplausch 3: Bernhard Aichner/Heinrich Steinfest

Die dritte Zusammenkunft von Krimikisten-Frontfrau Kristine und Bücher(p)lauscher Stefan bringt die beiden erneut nach Österreich. Bei skurrilen Störungen im heimatlichen Dorffrieden und einarmigen Wiener Detektiven samt übernatürlichen Salzkrebsen könnten die Themen nicht unterschiedlicher sein, einzig und allein eine minimale Titelverwandtschaft und die umgangssprachlichen “schönen Leichen” zeigen sich als Gemeinsamkeiten:

Bernhard Aichner – Die Schöne und der Tod: Bernhard Aichners Krimi-Debüt – eine abgründige, schräge und spannende Story rund um einen Totengräber, einen Fußballstar im Ruhestand und eine verschwundene Leiche: Dass Emma, seine erste große Liebe, plötzlich wieder in sein Leben platzt, und dass er ihre Schwester Marga, die sich vom Hausdach gestürzt hat, auf dem Dorffriedhof begraben muss – das würde der Totengräber Max Broll noch hinnehmen. Aber dass jemand Margas Leiche aus dem noch frischen Grab entführt, das geht entschieden zu weit. Als Max Broll die Sache, gegen den Willen der Polizei, selbst in die Hand nimmt, beginnt für ihn ein Wettlauf um Leben und Tod.

Heinrich Steinfest – Batmans Schönheit: Der Privatdetektiv Markus Cheng hat glücklich privatisiert. Er lebt jetzt zufrieden mit Frau und Stieftochter. Doch als er dem Wunsch der kleinen Lena nach einem Haustier nachgibt – man einigt sich auf Krebse -, fangen die Probleme an. Denn mit dem Zucht-Set Urzeitkrebse ist es nicht getan. Bald zucken zwar Larven durchs Wasser, und irgendwann gibt es auch kleine Krebstiere. Doch nach ein paar Wochen sind alle tot – bis auf einen, den Cheng Batman tauft. Die faszinierende Langlebigkeit Batmans basiert auf einem Verbrechen. Als Cheng das erkennt, ist es schon fast zu spät.

Anzuhören gibt’s das Ganze hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.