1296: Elisabeth Herrmann – Totengebet

464_1924_166167_xxlEine Hörbuchrezension von Melanie Kottig. Elisabeth Hermann führt mit der Hilfe eines hervorragenden Sprechers in die Welt des mäßig erfolgreichen Berliner Anwalts Vernau, der mit einer Amnesie im Krankenhaus aufwacht und versucht herauszufinden, was in den letzten Stunden passiert ist. Dabei quälen ihn immer wieder Erinnerungsfetzen, die ihn schließlich auf die Spur seiner eigenen Jugend bringen. Er hat als Jugendlicher mal in Israel in einem Kibutz geholfen und nun sterben nach und nach die anderen jugendlichen Helfer und er gerät unter Mordverdacht… derHörverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.