KK 682: Joseph Gelinek – Die Violine des Teufels

Was hat der »Teufelsgeiger« Paganini mit einem Mord im heutigen Madrid zu tun? Die Geigerin Ane Larrazábal wird nach einem ihrer berühmten Konzerte stranguliert aufgefunden. In blutiger Schrift prangt das arabische Wort für »Satan« auf ihrer Brust. Und ihre einzigartige Stradivari mit dem geschnitzten Teufelskopf ist unauffindbar – sollte das Instrument tatsächlich fluchbeladen sein? Die Spur führt die Polizei bis zum makabren Tod des Meisters Paganini selbst, vor nahezu 200 Jahren … Martin Gieseking meint: „Wirklich toll gemacht!“ (Knaur HC, 480 S., E: 04.2011, 14,99 EUR)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.