KK 297: Kjell Eriksson – Die grausamen Sterne der Nacht

Uppsala im Herbst 2003. Laura Hindersten meldet ihren Vater, einen Petrarca-Forscher und seltsamen Kauz, vermisst. Kurz darauf werden auf dem Land zwei ältere Bauern erschlagen aufgefunden. Zwei Morde ohne erkennbares Motiv. Ann Lindell und ihre Kollegen von der Kriminalpolizei in Uppsala tappen im Dunkeln. Die Ermittlerin darf keine Zeit verlieren, denn schon wieder ist ein älterer Mann erschlagen worden. Da wartet ein Kollege mit dem verblüffenden Hinweis auf, der Fall erinnere an eine berühmte Schachpartie …

Rezensentin: Nina Denise Stolle.

++ Mehr über das Buch beim Verlag. ++ Kritiken von Bettina Schwoch, Johannes Kaiser und Frank Keil-Behrens. ++ Die Krimikiste unterstützen und dieses Buch jetzt bei Amazon bestellen. ++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.