Folge 121 – Die Krimikiste stellt vor: Richard Stark "Fragen Sie den Papagei"

Ein Banküberfall irgendwo in den USA. Parker, ein scharfsinniger, abgebrühter Gangster ist in die Berge geflüchtet. Während seine Kumpanen bereits von der Polizei festgesetzt werden, bleibt er gelassen und nistet sich bei Tom Lindahl und dessen stummen Papagei ein. Der verbitterte Eigenbrötler träumt davon, seinen ehemaligen Arbeitgeber auszunehmen und mit der Beute zu fliehen. Der erfahrene Parker stutzt Lindahls Phantasien zurecht, so dass ein reeller Plan entsteht. Bis zur späteren Flucht säumen zahlreiche Tote Parkers Weg, die allerdings nicht immer auf sein eigenes Konto gehen.

++ Mehr über Buch und Autor beim Verlag sowie der Website zur Kampagne (mit Gewinnspiel). ++ Berichte im Kriminalakte-Blog, bei welt.de und spiegel.de sowie auf literaturcafe.de ++

2 Gedanken zu „Folge 121 – Die Krimikiste stellt vor: Richard Stark "Fragen Sie den Papagei"“

  1. Hallo Kristine,

    toll, dass Du diesen Roman besprichst. Er hat mir auch sehr gut gefallen. Endlich mal wieder ein altmodischer Gangster, dem es nur ums Geld geht – keine großen Psychodramen oder Gesllschaftskritik.
    Der Papagei redet zum Schluss übrigens doch noch – aber er hätte besser den Schnabel gehalten.

    Beste Grüße,
    Jost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.