KK 612: Thomas Willmann – Das finstere Tal

In einem abgelegenen Tal, eingekesselt von mächtigen Bergen, lebt eine verschworene Dorfgemeinde. Eines Tages kommt ein Fremder namens Greider in die Ebene. Er gibt sich als Maler aus und bittet um Quartier für den Winter. Nach langem Zögern weisen ihm die Dorfbewohner eine Unterkunft im Haus der Witwe Gader zu. Bald schon nach Greiders Erkundungszügen durchs Tal kommt der erste große Schnee und schneidet ihm den Rückweg ab. Das Leben im Dorf kommt langsam zur Ruhe – bis eine mysteriöse Todesserie die Leute aufschreckt. Erst verunglückt der jüngste Sohn vom Brenner Bauern, dem heimlichen Herrscher des Tals, beim Holzmachen. Dann wird einer seiner Brüder tot im Mühlbach gefunden… Susanne Martin (Schiller Buchhandlung) hat „Das finstere Tal“ gelesen, erschienen bei Liebeskind und ausgezeichnet mit dem Stuttgarter Krimipreis für das beste deutschsprachige Krimidebüt 2010. Hier klicken, um die Besprechung zu hören:

Ein Gedanke zu „KK 612: Thomas Willmann – Das finstere Tal“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.