KK 287: Sammelrezension Lüpkes/Mord-Westfalen

Sandra Lüpkes – In Hermanns Schatten: Eine mafiöse Entführung im Schatten des Hermanns-Denk­mals, eine fatale Stammtischrunde in der Nordeifel, ein floraler Serientäter am Niederrhein, eine sinnliche Kör­per­verletzung in Münster … Dies sind nur einige Vergehen, derer sich die erfolgreiche Krimiautorin Sandra Lüpkes schuldig gemacht hat, seit sie von der Nordseeküste nach NRW gezogen ist. Die Geschichten sind so unterschiedlich wie die Landschaften, in denen sie spielen – und immer wieder spannender, als die Polizei erlaubt!

Günther Butkus (Hg.) – Mord-Westfalen. Kriminelle Geschichten aus Ostwestfalen-Lippe: Raffinierte Geschichten mit bösen Pointen, klug, witzig, ab­­gründig. Und typisch ostwestfälisch: So dunkel wie Schwarz­­brot. So gut abgehangen wie Schinken. Und so scharf wie gut gebrannter Korn. Entdecken Sie die Provinz, wo sie am tiefsten ist! Die erste große Krimi-Anthologie mit Schauplätzen in Ostwestfalen-Lippe hat sie alle: Krimi-Preisträger und Krimi-Legenden, einen Großmeister der Kleinkunst und einen Altmeister des Tatort , einen Drogenfahnder und einen Staatsanwalt. Tatorte sind, neben vielen anderen, Bad Oeynhausen, Bad Salzuflen, Bellersen, Bielefeld, Bünde, Detmold, Gütersloh, Herford, Lippstadt, Minden, Paderborn, die Senne, Versmold, Werther sowie das Hermannsdenk­mal, die Externsteine und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal.

Rezensentin: Friederike Brühöfener.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.