KK 324: Yrsa Sigurdardottir – Die eisblaue Spur

Dóra Gudmundsdóttirs vierter Fall führt die Reykjaviker Anwältin ins eisige Grönland. In einem entlegenen Forschungscamp sind zwei isländische Arbeiter verschwunden, der Rest des Teams weigert sich, ins Camp zurückzukehren. Dóra muss der Sache auf den Grund gehen. Warum verhalten sich die Einheimischen so ungewöhnlich feindselig? Offenbar ermittelt die Anwältin an einem verbotenen, heiligen Ort. Als sie bei einem heftigen Schneesturm im Camp festsitzt, entdeckt sie alte Kultgegenstände und menschliche Knochen. Doch nachdem der Sturm sich gelegt hat, macht die grönländische Polizei einen viel grausigeren Fund.

Rezensentin: Kristine Greßhöner.

++ Mehr über das Buch beim Verlag. ++ Die Krimikiste unterstützen und das Buch bei AMAZON bestellen. ++

KK 176: Yrsa Sigurdardottir – Das glühende Grab

Mehr als drei Jahrzehnte nach einem Vulkanausbruch auf den Westmännerinseln werden die verschütteten Gebäude wieder ausgegraben. Im Keller eines der Häuser machen die Archäologen einen grausigen Fund: Drei Leichen und ein Totenschädel. Markús Magnússon, einer der ehemaligen Bewohner, hatte sich gegen die Forschungsarbeiten ausgesprochen und macht sich damit verdächtig. Rechtsanwältin Dóra versucht ihn aus der Schusslinie der Ermittler zu ziehen, kein ganz leichtes Unterfangen bei einem derart spröden Mandanten…

++ Mehr über das Buch beim Verlag. ++ Mehr über die Autorin in der Wikipedia. ++ Besprechungen bei Mareikes Bücherwelt sowie von Jörg Kijanski, Nadine Jerke und Jürgen Ruckh. ++ Das Buch ist der dritte Teil einer Reihe um die Rechtsanwältin Dóra. Den zweiten Band „Das gefrorene Licht“ hatte ich euch bereits vorgestellt. ++