1615: Iris Grädler – Das Wüten der Stille

DI Collin Brown ist gerade Strohwitwer, er kümmert sich alleine um die Kinder und gerade darum berührt ihn der Fall, den er bearbeitet, besonders: Ein junges Mädchen ist verschwunden. Trotz intensiver Suche ist die Jugendliche nicht zu finden, und Collin findet heraus, dass vor 8 Jahren schon einmal eine Jugendliche verschwunden ist. Gleichzeitig setzt er sich mit den Eltern der verschwundenen Kinder auseinander und wird mit sehr unterschiedlichen Einstellungen zum Thema „Eltern sein“ konfrontiert. audible

KK 519: Jilliane Hoffman – Mädchenfänger

„P.S. Pink steht dir.CUL8R“. Die zwölfjährige Lainey kann es kaum fassen. Zach, der gut aussehende Sonnyboy aus dem Chatroom steht offensichtlich auf sie. Und er will sie treffen. Als sie von der Schule nicht nach Hause kommt, nehmen alle an, dass Lainey weggelaufen ist. So wie ihre ältere Schwester Denise vor ein paar Jahren. Routinemäßig wird FBI Agent Bob Dees in die Untersuchung miteinbezogen. Bobby ist Spezialist für verschwundene Kinder – nicht nur beruflich, sondern auch privat. Seine eigene Tochter Katy verschwand vor fast einem Jahr und niemand hat seitdem wieder etwas von ihr gehört. Lainey ist nicht weggelaufen, da ist sich Bob sicher. Doch zunächst führen alle Spuren ins Nichts. Bis ihm ein schreckliches Gemälde zugespielt wird – es zeigt eine gefesselte junge Frau. Anhand des Gemäldes findet Bobby heraus, wo das Mädchen gefangen gehalten wird – doch sie kommen zu spät. Das Mädchen ist tot. Es ist nicht Lainey, doch im Bild finden sich Hinweise auf sie. Bobby kommt der Verdacht, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben, der es auf junge Mädchen abgesehen hat, von denen alle denken, sie seien weggelaufen. So wie Katy… >>>> Miriam Voßmann stellt vor: „Mädchenfänger“ von Jilliane Hoffman, übersetzt von Sophie Zeitz, als gebundene Ausgabe im Juli 2010 bei Wunderlich (464 Seiten, 19,95 EUR). Hier klicken, um die Besprechung anzuhören: