1622: C. J. Tudor – Der Kreidemann

Eddie wird von seiner Vergangenheit eingeholt: Seine Freunde und er fanden vor 30 Jahren eine Leiche. Doch nicht nur das. Bis heute verbindet Eddie seine Kindheit und Jugend mit seinen Freunden, aber auch mit dem Tod von Menschen und den geheimnisvollen Kreidezeichen, die stets in der Nähe auftauchten. „Der Kreidemann“ ist ein Buch wie ein Fest, allerdings ein tragisches – und seine Auswirkungen reichen auch 30 Jahre danach noch in Eddies Leben hinein. Goldmann

1408: Jeffery Deaver – Wahllos

Melanie hat einen Thriller gehört, der einfach von Anfang bis Ende gefesselt hat. Die Protagonistin Kathryn Dance hat es mit einem psychopathischen Killer zu tun, der aus tragischen Unglücken eine Befriedigung zieht und diese deshalb inszeniert. Random House Audio