1979: Anne Nordby – Kalte Nacht

Nach „Kalter Strand“ riskiert Tom Skagen im zweiten Band von Anne Norbys Reihe Kopf und Kragen: Er muss sich mit seinem Trauma auseinandersetzen und ist eigentlich krankgeschrieben. Dennoch fährt er nach Schweden, wo eine deutsche Familie einen Autounfall hatte, denn eine der Ermittlerinnen ist eine alte Freundin von ihm. Der Vater und die ältere Tochter sind tot, die jüngere Tochter verletzt und die Mutter verschwunden. Die Bewohner des kleinen Ortes scheinen Informationen nur widerwillig preiszugeben. Tom verschweigt, dass er eigentlich gar nicht offiziell ermittelt – damit setzt er seinen Job aufs Spiel. Doch das, was hinter dem Autounfall steckt, ist für Tom und manch anderen sehr viel gefährlicher, als man denken könnte.
„Kalte Nacht“ hat alles, was ein guter Thriller braucht: Hochspannung, Gefahr für den Protagonisten, der außerdem kein Standard-Skandinavienkrimi-Kommissar ist und eine in Teilen ungewöhnliche Handlung, bei der wir Leser mitdenken müssen. Das einzig kleine Manko sind ab und an auftretende Längen. Das ist aber zu vernachlässigen – und daher ist „Kalte Nacht“ absolut empfehlenswert! Gmeiner

1807: Anders de la Motte – Spätsommermord

Im August 1990 zelten fünf Jugendfreunde an einem abgelegenen Steinbruch in Südschweden. Am nächsten Morgen liegt einer von Ihnen tot im nahe gelegenen See. Die Polizei geht von einem tragischen Unglücksfall aus. 27 Jahre später übernimmt Anna Vesper die Leitung der örtlichen Polizeidienststelle. Bevor sie sich richtig eingelebt hat, geschieht ein Mord, der scheinbar mit den Vorkommnissen im Steinbruch vor 27 Jahren zusammenhängt. Wird es Anna Vesper gelingen, die Hintergründe zu beiden Fällen aufzudecken ? Audible

1667: Ingar Johnsrud – Der Bote

Im zweiten Thriller mit Fredrik Beier muss dieser sich zwei Fällen stellen, deren Verbindung  er ans Licht bringen will – doch das will jemand anders eindeutig verhindern. Was haben eine Leiche im Haus einer alten Frau und eine Leiche im Abwasserkanal miteinander zu tun? RandomHouseAudio

1541: Jens Henrik Jensen – Oxen

Er ist ein ehemaliger Elitesoldat und wird des Mordes verdächtigt… dabei wünscht sich Oxen nichts mehr, als in Ruhe fernab der Menschen leben zu können. Doch ihm bleibt nichts anderes übrig, als sich in den Sumpf von Machtspielen zu begeben, um den wahren Täter zu fassen. DAV

1382: Marianne Cedervall – Mord auf der Insel

mord_auf_der_insel

Ruhe, Sonne und Pferde, so möchte Anki ihren Lebensabend genießen und zieht nach Gotland. Doch kaum ist sie da häufen sich die seltsamen Vorfälle auf der Insel. Der Hörer wird in eine wunderbare, dörfliche Welt entführt, die doch nicht ganz so friedlich ist. audio|media

1216: Samuel Bjørk – Engelskalt

464_1772_159075_xxlEine Hörbuchrezension von Melanie Kottig. Ein Spaziergänger findet im norwegischen Wald ein totes Mädchen, das mit einem Springseil an einem Baum aufgehängt wurde und ein Schild um den Hals trägt: „Ich reise allein.“ Kommissar Holger Munch wendet sich an seine Kollegin Mia Krüger, deren Spürsinn unschlagbar ist. Er reist auf die Insel Hitra, um sie abzuholen. Was Munch nicht weiß: Mia hat sich dorthin zurückgezogen, um sich umzubringen. Doch als sie die Bilder des toten Mädchens sieht, entdeckt sie ein Detail, das bisher übersehen wurde – und das darauf schließen lässt, dass es nicht bei dem einen Kind bleiben wird … der Hörverlag