1597: Graeme Macrae Burnet – Der Unfall auf der A35

Ein Mann hat einen Unfall – eigentlich einen, der unauffällig wirkt. Aber er führ in eine Richtung, die keinen Sinn machte. Hängt das mit dem Fall einer ermordeten Prostituierten zusammen? Graeme Macrae Burnet hat erneut ein Dokument von „Raymond Brunet“ veröffentlicht und ein Buch geschaffen, das diesen fiktiven französischen Autor mit seiner (ebenfalls fiktiven) autobiografischen Lebenswelt verbindet – wie Burnet im Nachwort wieder meisterhaft erklärt. Europa Verlag

1219: Jenny Milewski – Skalpelltanz

skalpelltanzEine Buchrezension von Caro Kruse. Carl Cederfeldt ist Chirurg. Und Mörder. Sein Instrument ist das Rasiermesser. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut, sondern der Fantasie des Horrorautors Jonas Lerman entsprungen, umstrittener Star der schwedischen Literaturszene. Die Figur des Carl Cederfeldt hat ihn reich gemacht. Aber Lerman hat genug von Blut und Gewalt und beschließt, kein weiteres Cederfeldt-Buch mehr zu schreiben. Doch so einfach ist das nicht. Lerman kann mit dem Schreiben nicht aufhören, und in seiner Umgebung geschehen plötzlich mehrere grausame Morde an jungen Mädchen. Begangen mit einem Rasiermesser. Präzise und brutal. Genau so, wie Carl Cederfeldt vorgehen würde. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut … Heyne/Randomhouse