2178: Frank Goldammer – Bruch. Ein dunkler Ort

Dass Frank Goldammer großartig schreibt, wissen wir längst – mit seinem neuen Buch beweist er aber, dass er auch Gegenwartskriminalliteratur kann. Und wie!
Felix Bruch und Nicole Schauer ermitteln in diesem ersten Band der Reihe auf der Suche nach einem verschwundenen Mädchen. Und noch während sie auf der Suche nach dem Kind sind, stellt sich heraus, dass dies nicht nur schwerer ist als gedacht, sondern dass Bruch und Schauer zwei noch nie dagewesene Protagonisten sind, deren Geheimnisse (fast) unergründlicher sind als die Lösung des vertrackten Falls… Mich haben die beiden so fasziniert, dass ich eine Fortsetzung kaum abwarten kann.
„Bruch – Dunkler Ort“ muss man gelesen haben, da führt kein Weg dran vorbei! Wunderlich

2078: Frank Goldammer – Verlorene Engel

Coverbild Verlorene Engel von Frank Goldammer, ISBN-978-3-423-26283-5

Im herbstlichen Dresden untersuchen Max Heller und seine Kollegen eine Reihe von Vergewaltigungen, die in einem Mord gipfeln. Die Bewohner der Stadt fürchten sich, die Stimmung kocht hoch, und das alles vor den politischen Entwicklungen rund um die SED und die StaSi, von denen auch Heller nicht verschont bleibt. Außerdem gibt es Probleme mit seiner Adoptivtochter Hanni, die Heller und seine Frau Karin belasten.
Als ein Verdächtiger festgenommen wird, ist fraglich, ob er auch den Mord begangen hat – und dann verschwindet Anni auf einmal… dtv

1702: Frank Goldammer – Roter Rabe

Max Heller soll in seinem vierten Fall den Suizid von zwei Zeugen Jehovas bestätigen, bzw. den Verdacht auf Suizid erhärten, doch ihm kommen da recht schnell Zweifel und so beginnt er seine Ermittlungen, die anscheinend nicht allen Leuten gefallen. DerAudioVerlag

KK 834: Romy Fölck – Duell im Schatten

[aartikel]3938916184:left[/aartikel] Die Leiche eines betagten Restaurantbesitzers wird am Blauen Wunder aufgehängt. Der Körper des Greises, der in eine archaische Priesterrobe gehüllt ist, weist seltsame Brandmale auf. War der Tote ein untergetauchter Kriegsverbrecher, der nach siebzig Jahren aus Rache ermordet wurde? Die Ermittlungen bringen die Mordkommission auf die Spur einer Wiener Journalistin, die auf ein unfassbares Verbrechen der Nazizeit gestoßen war, kurz bevor sie in Dresden verschwand. Während Kommissarin Conny Clausius ihren Urlaub mit Raik Winter abbricht, um sich ehrgeizig dem neuen Fall zu widmen, greift der Strafrichter der attraktiven Marijana Kettler unter die Arme, die für das Mordopfer arbeitete und macht im Keller des Restaurants eine unglaubliche Entdeckung. Eine Buchvorstellung von Simone Schultze und Kristine Greßhöner. (Verlag)