2019: Chris Carter – Bluthölle

Das Beste, was einem beim Lesen passieren kann ist eigentlich, dass man sich noch während man mitten im Buch ist auf einen möglichen Folgeband freut. Hoffentlich endet die Hunter & Garcia-Reihe von Chris Carter nie, denn er schafft es jedesmal wieder, neue Ideen einfließen zu lassen, seine Protagonisten weiterzuentwickeln und Hochpannung aufzubauen.
Diesmal mit einem ganz neuen Szenario: Der Täter ist unbekannt. Hunter hat lediglich seine Aufzeichnungen über die zahlreichen Morde, die er begangen hat. Und die will der Serienmörder unbedingt wiederhaben… Ullstein

1820: Chris Carter – Jagd auf die Bestie

Robert Hunter ist wieder da – genauso wie Lucien Folter, der Fans der Buchreihe nicht unbekannt sein dürfte. Falls doch ist das aber kein Problem, denn auf eine verdammt geschickte Weise klärt Chris Carter seine Leser darüber auf, was es mit diesem Mann, der für Hunter das pure Böse ist, auf sich hat. Und Hunter und Garcia müssen sich auf einiges gefasst machen, denn Lucien Folter hat Pläne – und die betreffen bei weitem nicht nur Hunter selbst. Ullstein