Folge 23 – Die Krimikiste stellt vor: Alfred Komarek "Polterabend"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41ZP5ETKYVL._SL500_AA240_.jpgWenn im künftigen Eiswein ein Toter liegt, der zuvor von einer Weinpresse getroffen wurde, ist dies ein Fall für Gendarm Simon Polt aus dem niederösterreichischen Weinviertel. Alfred Komarek setzt in seinem sehr dialogreichen, vierten und damit (momentan) letzten Band um den Fahrrad fahrenden Polizisten aus Österreich dem Weinviertel und seinen Bewohnern ein literarisches Denkmal – meine Leseempfehlung für all diejenigen, die Krimis weder schnelllebig noch auffallend modern mögen.

++ Mehr zum Buch (236 Seiten für 8,90 Euro) beim Verlag. ++ Mehr über den Autor auf seiner Homepage. ++ Rezensionen von Anne Zauner und Wolfgang Gonsch. ++ Aha, Katzen und Krimis bzw. deren Autoren, ich habe ja schon mehrfach darauf hingewiesen, dass das eindeutig zusammenhängt, hier der Beweis. ++

Folge 22 – Die Krimikiste stellt vor: Sandra Lüpkes “Die Sanddornkönigin”

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51-z6qgoa8L._SL500_AA240_.jpgKommissarin Wencke Tydmers ermittelt auf Juist. Die Insel döst in der Nachsaison, da mischt ein Mord an der Sanddornkönigin, einer hübschen Studentin vom Festland, das beschauliche Eiland auf. Im Hotel Dünenschloss, wo das Opfer tätig war, scheinen (fast) alle ein mehr oder minder starkes Motiv zu haben. Dass ihre Kollegen sie nicht ganz für voll nehmen, macht Wencke die Arbeit nicht gerade leichter.

++ Mehr zum Buch (207 Seiten für 7,95 Euro) beim Verlag. ++ Mehr über die Autorin auf ihrer Homepage. ++ Eine kurze Rezension vom Rosenlippenmädchen. ++ Ein Beitrag auf Welt Online über deutsche Krimis. ++

Folge 21 – Die Krimikiste stellt vor: Oliver Bottini “Mord im Zeichen des Zen”

http://ecx.images-amazon.com/images/I/419TSQ3YYCL._SL500_AA240_.jpgEin Mönch mit Kopfverletzungen wandert rast- und wortlos durch den Breisgau. Die Polizei wird auf ihn aufmerksam, da sich einige Bürger von der Anwesenheit des Fremden bedroht gestört fühlen. Louise Bonì, Hauptkommissarin bei der Freiburger Kripo, begleitet den schweigenden Taro eine Nacht lang. Die geschiedene Alkoholikerin sucht nach den Gründen für seine Flucht und stößt in ein Wespennest.

++ Mehr zum Buch (384 Seiten für 8,95 Euro) beim Verlag. ++ Mehr zum Autor auf dessen Homepage. ++ Lesenswerte Rezensionen (auch zu den Folgeromanen) von Georg Patzer, von Tobias Gohlis und von Ludger Menke.

Folge 20 – Die Krimikiste stellt vor: Birgit C. Wolgarten “Land der Mädchen”

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51W3PWZ8M2L._SL500_AA240_.jpgDie „weiße Frau“ hat es auf kleine Jungs abgesehen, sie mordet und drapiert ihre Opfer verkleidet als Mädchen im Schneidersitz. Hauptkommissar Kai Grothe und seine Mitarbeiterin Katja Sommer ermitteln in diesem bizarren Kriminalfall in Köln und lassen sich zunächst von den Indizien verwirren. Nachdem ein zweites Kind tot aufgefunden wird, kommt es am Ende zu einem dramatischen Showdown. Die parallel zu den Ermittlungen geschilderten Gespräche des mutmaßlichen Mörders sind gruselig, nehmen aber auch einiges an Spannung vorweg.

++ Mehr über die Autorin und ihre bislang drei Bücher beim Verlag. ++ Wer sich über diesen Link bei buchticket.de anmeldet, beschert mir ein paar Bonus-Tickets für neue Bücher und kann gratis das hier vorgestellte Buch eintauschen. ++

Folge 19 – Die Krimikiste stellt vor: Herbert Beckmann “Leas Plan”

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41ccRPGVqYL._SL500_AA240_.jpgSonst hat Lea in jeder Sitzung einen Ausschnitt des Berliner Stadtplanes von 1985 gezeichnet, jedes Detail und jede handschriftliche Notiz. Nun ist das autistische Mädchen verschwunden und ihre Psychotherapeutin Rike van Punten sucht sie. Die traurige Wahrheit, die der Leser früher als die Figuren im Buch erahnt, ist bedrückend, dennoch ist das Büchlein ein leichtgängiges Lesevergnügen, das unter anderem in Enschede, Gronau und Münster spielt.

++ Das großformatige Taschenbuch umfasst 232 Seiten und kostet 12,-, mit Hilfe der Antiquariats-Suchmaschine zuweilen weniger. ++ Leseproben auf der Seite des Prolibris-Verlages. ++ Infos zum Autor auf dessen privater Homepage. ++ Ein Artikel über das Buch in der Ahlener Zeitung. ++

Folge 18 – Die Krimikiste stellt vor: Jürgen Reitemeier, Wolfram Tewes "Fürstliches Alibi"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41CGA9V61SL._SL500_AA240_.jpgWer Lippe mehr mit dem Körperteil, weniger mit der Region in Verbindung setzt, wird es mit diesem Buch etwas schwerer haben als Nachbarn und Einheimische. Das ostwestfälisch Spröde durchdringt jeden Dialog, vielleicht in diesem allerersten Band ganz besonders. Das Polizistentrio Schulten Jupp (chaotisch in seinem Büro, fähiger Ermittler, Fußballfan auf Arminia, hat ein Auge auf seine Kollegin geworfen), Maren Köster (ebenfalls chaotisch, aber nur heimlich zu Hause, sehr hübsch, Single, zu schnell aufbrausend bei Verhören) und Axel Braunert (heimlich schwul, extrem gut aussehend) ermitteln an zwei verschiedenen Fällen, die letztlich zusammenführen. Schließlich hatte der Tote, den sein Mitarbeiter unfreiwillig mit einem Rasenmähertraktor überfährt, zu Lebzeiten reichlich Dreck am Stecken.

++ Mehr zum Buch (218 Seiten für 8,60 Euro) beim Verlag. ++ Eine informative Diskussion zu den Büchern auf buechereule.de ++ Ein Artikel der lokalen Presse mit einem an den Haaren herbeigezogenen Sjöwall/Wahlöö-Vergleich. ++

Folge 17 – Die Krimikiste stellt vor: Robert Pucher "Rattenfalle"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41CW%2BGYwGcL._SL500_AA240_.jpgWo anfangen? Es spielen mit: die Ratte Jochen, die Gewichtsprobleme hat, die Täterin, die der Kommissar – pardon – bespringt und dann mit einem Krampf an prekärer Stelle nicht mehr freilässt, die Krähen, die den Toten am See zerhacken und so für Übelkeit sorgen, eine paramilitärische Bande von Trunkenbolden, die das Dritte Reich reanimieren wollen, nicht zuletzt eine jungfräuliche Dame, die sich mal richtig aufbrezelt und sämtliche Conténance verliert. Ein Reigen an Skurilitäten spielt sich in Wien ab und immer wieder höre ich das laute Auflachen, das offenbar ich selbst verursache – ein deliziöses Buch!

++ Mehr zum Buch (239 Seiten für 12,-) beim Verlag. ++ Mehr zum Autor auf dessen Homepage. ++ Der erste Teil heißt übrigens „Katerfrühstück“. ++

Folge 16 – Die Krimikiste stellt vor: Peter Godazgar "Unter Schweinen"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/412FCQFW9ZL._SL500_AA240_.jpgDie ZVS hatte Markus Waldo von West nach Ost verpflanzt, nun ist er nach dem Studium in Halle/Saale geblieben und ermittelt in seinem ersten Mordfall. Wenn es denn überhaupt ein Mord war. Mehr stolpernd als schreitend versucht Waldo zu klären, ob der Unfall des alkoholisierten Tierwirts der Schweinemastanlage ein Unglück war oder ob mehr dahinter steckt. Was haben die Geliebte, die Ehefrau, der Geschäftsführer und der smarte Tierschützer damit zu tun? Und springt Waldos Fiesta wieder an?

++ Das Taschenbuch umfasst 236 Seiten und kostet neu 8,95 Euro. ++ krimi-couch.de bietet eine ausführliche Rezension.++ Anleihe aus der Realität: In einem Artikel in der ZEIT schreibt Godazgar über ein geplantes Erholungsgebiet in Sachsen-Anhalt. ++

Folge 15 – Die Krimikiste stellt vor: Hans-Peter Boer "Stoppelland"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41HJBSAA5QL._SL500_AA240_.jpgKlaus Kattenstroht hat zweifelsfrei eine Vorliebe für Ermittlungen außerhalb der Stadt. Die Liebe zum Land durchdringt diesen authentischen Krimi und nicht nur die Figur des Kommissars. In den Bauerschaften an der Reckhölter Aa im tiefsten Münsterland verunglückt eine junge Frau in ihrem Pkw, der Postbote findet sie und erleidet einen Schock: der Mörder hatte Sandra Keiten mitten ins Gesicht geschossen. Kattenstroht und seine Assistentin Kathrin Eilers aus Münster ermitteln und werden von der schweigenden Dorfgemeinschaft auf eine harte Probe gestellt.

++ Das Buch gibt es nur als gebundene Ausgabe mit 174 Seiten für 14,95 Euro, gebraucht ab 9,95 Euro.++ Auf klauskattenstroht.de findet ihr Leseproben und ein Interview mit dem Autor. ++

Folge 14 – Die Krimikiste stellt vor: Gernot Recke “Ein Bier zuviel”

Dieser Taschenrecke (so nennt sich die Reihe) umfasst etwa 30 Seiten, dementsprechend kurz und knapp fällt die heutige Folge aus. Freie Schriftsteller haben es immer schwer sich zu (re-)präsentieren, das weiß ich aus meiner Zeit als Teilnehmerin einiger Literaturwettbewerbe. Allerdings sind weder die Aufmachung dieses Heftes noch der schiefe Schriftsatz ausschlaggebend für meine Kritik. Dem Kurzkrimi um zwei Frauen, die den Ehemann der einen mit einem Betonfuß im See versenken, fehlt sprachliche Raffinesse und Tiefgang, die Figuren und ihre Emotionen bleiben farblos, die Handlung wirkt fade, die Dialoge konstruiert. Als Krimi überzeugt mich das nicht.

++ Informationen über den Autor auf keinverlag.de ++ Weitere Texte: Nachbarschaftshilfe, Der Tag and dem ich Georg Bush im Bus traf ++

Folge 13 – Die Krimikiste stellt vor: Heinrich Steinfest “Tortengräber”

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41Rhg-BUrfL._SL500_AA240_.jpgWeniger ein Krimi der üblichen Gangart und weniger eine vollständige Rezension meinerseits – mit diesem Titel habe ich mich etwas schwer getan. Allerdings hat das Buch durchaus Potenzial, es muss nur den persönlichen Geschmack exakt treffen; das zeigen schon die sehr unterschiedlichen Rezensionen im Netz. Klaus Vavra ist Lebensmittelchemiker, isst jeden Morgen ein Croissant und ruft in seiner Freizeit Frauen an und schweigt dabei. Eines Tages gerät er auf diese Weise mitten in einen Entführungsfall und landet als mutmaßlicher Erpresser hinter Gittern. Seltsam nur, dass eine Mädchenleiche in der Nähe der Gasse auftaucht, die er per Zufall und völlig unbedarft nennt.

++ Eine allumfassende Übersicht listet krimi-couch.de auf. ++ Lesenswerte Rezensionen bieten B. Sperber, buchkritik.at und Tom’s Krimitreff. ++ Die erste Auflage hieß To(r)tengräber, bei der Neuauflage vom Piper Verlag entfallen die Klammern. Das Buch kostet 7,95 Euro und umfasst 283 Seiten. ++

Folge 12 – Die Krimikiste stellt vor: Eva Rossmann “Wein & Tod”

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51ZJWa%2BgCDL._SL500_AA240_.jpgFrisch als Taschenbuch erschienen und dann noch als Leihgabe einer Freundin bei mir gelandet. „Wein & Tod“ ist der siebte Krimi um die Wiener Journalistin Mira Valensky. Wieder wird oft und gerne gekocht, dieses Mal ermitteln Mira und ihre Putzfrau Vesna – so bezeichnet sie sich selbst, sonst würde ich Raumpflegerin schreiben – im österreichischen Weinviertel, einer bekannten Anbauregion vor den Toren Wiens. Dort wird der Weinbauer Hans Berthold beim Joggen erschossen. Neben den großen Themen des Buches, nämlich Weinanbau und dessen Organisation, Finanzierung und praktische Durchführung, gerät die Suche nach dem Mörder fast ein wenig ins Abseits. PS: Hinweis zu S. 178 = Leena Lehtolainen schreibt man so!

++ Besprochen habe ich bereits ein anderes Buch von Eva Rossmann, nachzulesen und zu hören in Folge 5. ++ Lesenswerte Rezensionen findet ihr auch hier, hier und hier. ++ Das Buch ist im November 2007 als Taschenbuch erschienen, umfasst 286 Seiten und kostet 7,95 Euro. ++

Folge 11 – Die Krimikiste stellt vor: Hansjörg Schneider “Das Paar im Kahn”

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51H7Z4XWHBL._SL500_AA240_.jpgDen dritten Fall um den Baseler Kommissär Peter Hunkeler konnte ich günstig gebraucht ergattern. Da ich nach Folge 8 einfach neugierig war, stelle ich euch heute erneut einen Krimi von Hansjörg Schneider vor. Aische Aydin wird tot und mit zerstörtem Gesicht in ihrer Wohnung gefunden. Sofort gerät ihr Ehemann Ali ins Visier der Ermittler, die den Fall als abgeschlossen ansehen, als Ali sich in der U-Haft erhängt. Hunkeler glaubt nicht an die Schuld des Mannes und ermittelt mehr oder minder auf eigene Faust. Im Podcast versuche ich dem Phänomen des unaufgeregten Krimis auf die Spur zu kommen. PS: Natürlich wird Hunkeler nicht „erschlagen“, wie ich im Podcast behaupte, sondern von dem kräftigen Schlag nur ohnmächtig!

++ Die Rezension aus der FAZ ist auf buecher.de abgebildet. ++ Einige Lesermeinungen finden sich auf krimi-couch.de ++ Die nicht ganz korrekte Zusammenfassung steht exemplarisch für so viele weitere im Netz. ++

Folge 10 – Die Krimikiste stellt vor: Wolf S. Dietrich “Die Tote im Leinekanal”

http://www.prolibris-verlag.de/Goettingen/Images/Goettingen2o.jpgDas großformatige Taschenbuch des Pädagogen und freien Autors W. S. Dietrich spielt in seiner Wahl-Heimatstadt Göttingen. Zum zweiten Mal wird die Journalistin Anna Lehnhoff in einen Kriminalfall verstrickt, dieses Mal ein besonders blutrünstiger (aber ohne die Details auszuweiden): die Arzthelferin Laura Frowein wird zerstückelt. Übrigens existieren Straßen und Orte im Buch auch im echten Leben (von wenigen Ausnahmen abgesehen), ebenso beruht der Mordfall auf einer wahren Begebenheit.

++ Die Seite des Autors heißt literatur-aktuell.de ++ Leseproben der Göttingen-Krimis gibts auf den Seiten des Verlages. ++ Leider ist das Buch im Handel vergriffen, gebrauchte Exemplare werden ab 4,50 Euro angeboten. ++

Hinweis in eigener Sache: Das erwähnte Buch von Patricia Cornwell heißt „Defekt“. Die Aufnahmequalität ist dieses Mal suboptimal, da ich mit meinem Headset gearbeitet habe. Ich bitte um Nachsicht!

Folge 9 – Die Krimikiste stellt vor: "Fullewasser. HNA KasselKrimi"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41S37YSG92L._SL500_AA240_.jpgWährend des Zissel treibt eine Wasserleiche in der Fulda. Der Schaustellergehilfe Thomas Hill ist mit einem Messer, welches laut Gravur dem Küchenchef der Rathauskantine von Kassel gehört, erstochen worden. Die Kommissare Anke Dankelmann und Bernd Stengel ermitteln zwischen Ordnungsamt, Volksfeststimmung und Doppelkopfabenden.

++ „Fullewasser“ ist ein Gemeinschaftsprojekt, initiiert von der HNA (Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung), bei dem jeder und jede online mitschreiben konnte. Im Blog sind verschiedene Entwürfe abgebildet. ++ Die Papierversion umfasst 93 Seiten, kostet 4,90 Euro und ist 2006 im Prolibris Verlag erschienen. ++

Folge 8 – Die Krimikiste stellt vor: Hansjörg Schneider "Silberkiesel"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51VPD07FJWL._SL500_AA240_.jpgKommissär (sic!) Peter Hunkeler ermittelt in seinem ersten Fall in Basel. Da er von der Schweizer Polizeit verfolgt wird, spült ein libanesischer Drogenkurier seine heiße Ware das Bahnhofsklo hinab. Der türkische Kanalarbeiter Erdogan Civil findet die Brillanten und träumt vom neuen Reichtum, seine Schweizer Freundin Erika dagegen hat vor allem Angst ihn zu verlieren. Weniger der Krimiplot, sondern mehr die Emotionen der Personen spielen in diesem recht behäbig daherkommenden Buch eine große Rolle.

++ Infos über Hansjörg Schneider gibts bei Wikipedia. ++ Das Taschenbuch „Silberkiesel“ kostet 7,95 Euro, umfasst 239 Seiten und ist bei Bastei-Lübbe erschienen. „Flattermann“ ist der zweite Teil der derzeit sechsbändigen Hunkeler Reihe und umfasst nur 172 Seiten. ++

Folge 7 – Die Krimikiste stellt vor: Val McDermid „Skrupellos“

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51WDNQ2GR4L._SL500_AA240_.jpgIm dritten Fall der Privatdetektivin aus Manchester muss Kate Brannigan die Unschuld ihres Lebensgefährten Richard beweisen, dem ein Paket Crack untergejubelt wurde. Neben ihren Ermittlungen, bei denen sie immer wieder Kopf und Kragen riskiert, beschäftigt sie nebenbei Richards achtjährigen Sohn, der zu Besuch kommt, und erlebt die Erschießung einer Bekannten auf offener Straße – ein actionreicher Detektiv-Roman, der den Drogenhandel thematisiert.

++ Val McDermids deutschsprachige und englischsprachige Seiten. ++ Das Taschenbuch kostet 7,50 Euro, umfasst 263 Seiten und ist beim Argument Verlag erschienen. Alle Reihen und Bücher auf Krimi-Couch. ++

Folge 6 – Die Krimikiste stellt vor: Stefan Slupetzky "Der Fall des Lemming"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/413kyKDuw5L._SL500_AA240_.jpgStefan Slupetzky, freischaffender Autor und Illustrator aus Wien, lässt seinen Protagonisten in der österreichischen Hauptstadt ermitteln. Der ehemalige Polizist Leopold Wallisch, genannt Lemming, arbeitet nun bei einer Detektei und spürt dem pensionierten Lehrer Grinzinger auf dem Kahlenberg hinterher. Plötzlich bimmelt ein Handy (nein, meines zwar auch, aber dieses Mal das des Opfers) und die besagte Zielperson liegt mit eingeschlagenem Schädel im Gras. Der Lemming gerät unter Verdacht, jemand wird zu Fleischgehacktem verarbeitet, er erlebt ein amouröses Abenteuer und der Hund Castro kackt auf sein Kopfkissen. Krude Unterhaltung in typisch österreichischem Stil.

++ Der Autor hat eine eigene Homepage und ist ansonsten im Web sehr präsent mit Interviews und Co. ++ Das Taschenbuch kostet 8,95 Euro, umfasst die 256 Seiten und ist bei Rowohlt erschienen. Eine chronologische Auflistung der Titel findet sich auf der Krimi-Couch. ++

Folge 5 – Die Krimikiste stellt vor: Eva Rossmann „Ausgekocht“

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51H83S606ML._SL500_AA240_.jpgSpannung für Genießer: Eva Rossmann lässt ihre Heldin, die Wiener Lifestylejournalistin Mira Valensky, leidenschaftlich gerne kochen. Selbst ausgebildete Köchin beschreibt Rossmann in dem 5. Krimi der mehrbändigen Reihe den ganz normalen Alltag in einer Österreichischen Sterneküche. Wenn da nicht die blutigen Finger in der Wurstmaschine wären, die zum fast tödlichen Wurfgeschoss gewordene Wassermelone und die Fliegenpilzereste im Essen, man könnte meinen, es handle sich „nur“ um ein spannendes Kochbuch. Im Podcast ist übrigens auch die Rede von Teil 2 „Ausgejodelt“ (Stichwort: Volksmusik) und Teil 3 „Freudsche Verbrechen“ (Stichwort: Nationalsozialismus) .

++ Infos aus erster Hand bietet www.evarossmann.at ++ Die Taschenbücher kosten zwischen 6,95 und 7,95 Euro, umfassen meist um die 300 Seiten und sind bei Bastei Lübbe erschienen. Eine chronologische Auflistung der Titel findet sich auf der Krimi-Couch. ++

Folge 4 – Die Krimikiste stellt vor: Leena Lehtolainen „Im schwarzen See“

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41MHMCZJfIL._SL500_AA240_.jpgEin typisch skandinavischer Krimi, dieses Mal aus Finnland. Maria Kallio, mittlerweile verheiratet, zweifache Mutter und soeben aus dem Erziehungsurlaub zurückgekehrt, ermittelt wieder. Die Journalistin Anukka Hackman ist tot, bekleidet mit einem Neoprenanzug auf einem Waldsee treibend. Ist ihre geplante Biographie über den berühmten Rallyefahrer Sasha Smeds ein Mordmotiv? Und welche Geheimnisse hütet seine Familie? Neben den Ermittlungen muss sich Maria als Vorgesetzte behaupten und ihren Familienalltag bewältigen, was nicht immer ganz einfach ist. Ein spannendes Buch!

++ Eine zuverlässige Informationsquelle zu Leena Lehtolainen ist die (deutschsprachige) Seite leena-lehtolainen.de ++ Das Taschenbuch kostet 8,90 Euro, umfasst knapp 400 Seiten ist im Rowohlt Verlag erschienen. Eine chronologische Auflistung der Krimis mit Mario Kallio findet sich auf toedlicher-norden.com ++

Folge 3 – Die Krimikiste stellt vor: Camilla Läckberg „Die Eisprinzessin schläft“ & „Der Prediger von Fjällbacka“

http://ecx.images-amazon.com/images/I/2168U7k5s1L._SL500_AA180_.jpgVormittags aufgenommen, nun auch hochgeladen: Heute stelle ich euch gleich zwei schwedische Krimis vor. Das Debüt der studierten Wirtschaftswissenschaftlerin Camilla Läckberg, „Die Eisprinzessin schläft“, und ihre zweite Publikation „Der Prediger von Fjällbacka“. Beide Krimis spielen in Fjällbacka, 200 km von Göteborg entfernt. Übrigens ist das beliebte Urlaubsgebiet auch der Geburtsort der Autorin. Neben den Ermittlungen nimmt die Liebesgeschichte der zwei Protagonisten, Erica Falck und Patrik Hedström, viel Platz ein.

++ Umfangreiche Informationen zur Autorin und ihren Büchern, Rezensionen und ein Interview hat schwedenkrimi.de zusammengestellt. ++ Die Taschenbücher kosten neu knapp 9,- und 10,- Euro, umfassen etwa 400 Seiten und sind im Aufbau Verlag erschienen. ++

Folge 2 – Die Krimikiste stellt vor: Jörg Juretzka „Prickel“

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41xUvxZ3F9L._SL500_BO2,204,203,200_PIsitb-dp-500-arrow,TopRight,45,-64_OU03_AA240_SH20_.jpgHeute stelle ich euch das Buch “Prickel” von dem Mülheimer Autor und gelernten Tischler Jörg Juretzka vor. Das Buch ist der 1. Teil der siebenbändigen Reihe um den Ruhrpott-Detektiv Kristof Kryszinski. Dieser soll die Unschuld des vermeintlichen ‚Schlächter von Bottrop‘ beweisen. Der beschuldigte Bernd Roselius, genannt Prickel, wirkt allerdings völlig harmlos. Er spricht und denkt einfach langsamer als der Rest der Welt, allerdings sind die Beweise erdrückend. Kann Kristof Prickel befreien? Findet er die gestohlenen Motoren? Und wann klappt dieser Mann zusammen? Unbedingt lesen!

++ Weitere Informationen über Jörg Juretzka und die Reihe um Kristof Kryszinski gibt es bei der Krimi-Couch und außerdem ein Interview bei kaliber38.de ++ Das Taschenbuch kostet neu 12,90 Euro, umfasst 302 Seiten und ist im Rotbuch Verlag erschienen. ++

Folge 1 – Die Krimikiste stellt vor: Anne Holt “Das einzige Kind”

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51QGTPEKX2L._SL500_AA240_.jpgHeute stelle ich euch das Buch „Das einzige Kind“ von der norwegischen Autorin Anne Holt vor, die früher für kurze Zeit Justizministerin war. Das Buch ist der 3. Teil der mittlerweile siebenbändigen Reihe um die Osloer Kommissarin Hanne Wilhelmsen. Es handelt auf knapp 300 Seiten von dem verhaltensauffälligen Olav, der in das Kinderheim Frühlingssonne eingewiesen wird. Kurz darauf geschieht dort ein Mord. Die Heimleiterin Agnes Vestavik sitzt tot in ihrem Büro. Ein Küchenmesser steckt in ihrem Rücken. Hanne Wilhelmsen und ihr Kollege Billy T. ermitteln und müssen den verschwundenen Olav suchen.

++ Weitere Informationen über Anne Holt und die Reihe um Hanne Wilhelmsen gibt es bei der Krimi-Couch und bei den Nordischen Krimis ++ Das Taschenbuch kostet neu knapp 9,-, der Doppelband mit „Im Zeichen des Löwen“ nur 10,-. Gebrauchte Exemplare gibt es bei buchticket.de und gegen Bares über eurobuch.com ++

Folge 0 – Die Krimikiste kommt!

Hier ein erster Vorgeschmack auf mein neues Projekt: die Krimikiste! Diesen Podcast möchte ich nutzen, um euch spannende Bücher vorzustellen. Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen, bitte nutzt fleißig die Kommentarfunktion.