1768: Phoebe Locke – Rachemädchen

Die auf drei Zeitebenen spielende Geschichte um 4 Mädchen, die einer Urban Legend glauben, um Sadie, die verschwindet, ihr Baby Amber beim Vater zurücklässt und wiederkommt, als Amber 16 ist – und um Amber, die dann mit 18 des Mordes angeklagt wird. Was ist passiert ? Diese Frage kann man in mehrfacher Hinsicht stellen, und Phoebe Locke beantwortet sie in einem grandios spannenden und leicht unheimlichen Plot. Scherz Verlag

1766: Robin Stevens – Tödliches Spiel in Hongkong

Daisy und Hazel sind wieder da- und diesmal sind Wells& Wong in Hazels Heimat Honkong unterwegs, denn Hazels Großvater ist verstorben. Dahinter steckt kein Verbrechen, aber natürlich gibt es wieder einen Fall für die beiden Detektivinnen: Diesmal eine Entführung und einen Mord sowie viele geheimnisviolle Verwicklungen. Knesebeck

1765: Mark Griffin – Dark Call

Ein komplexer Thriller mit Hochspannung: Holly Wakefield ist Kriminalpsychologin und wird zu einem Fall als Profilerin zu Rate gezogen, bei dem anscheinend ein Serienmörder Menschen tötet. Holly ist gut in dem, was sie tut – und das hat Gründe, die nicht einmal DI Bishop, der das Team leitet ahnt. Bald gibt es eine Spur, aber Holly ist der Meinung, dass sie in die Irre führt… HarperCollins

1764: Oscar de Muriel – Die Todesfee der Grindlay Street


Frey und McGray begeben sich für diesen 3. Band der Reihe auf die Bretter, die die Welt bedeuten – zumindest beinahe. Neben einem vertrackten Fall, einer mit Blut schreibenden Todesfee, exzentrischen Theaterleuten und einer Wette überraschen sowohl Frey als auch McGray mit neuen Seiten, die man nicht im Ansatz erahnt hätte – ein neuer Höhepunkt der Reihe um die beiden ungleichen Ermittler für besondere Fälle. Goldmann

1762: Rebecca James – Der Tag, an dem Cooper starb

Cooper ist tot – und seine Freundin Libby glaubt nicht, dass er sich selbst umgebracht hat, wie alle annehmen. Auf zwei Zeitebenen und mit Blick auf die verschiedenen Protagonisten erzählt Rebecca James eine Geschichte, die ebenso spannend wie tragisch ist und auch erwachsenen Lesern gefallen dürfte. cbj

1761: Jilliane Hoffman – Nemesis

Auf diesen 4. Band der Cupido-Reihe dürften viele Leser bereits gewartet haben – und er übertrifft sogar noch die sowieso schon hohen Erwartungen! Ein Club, der Snuff-Filme ins Netz streamt, Zuschauer aus aller Welt hat – und dem C.J. Townsend auf der Spur ist – das ist nur eine der vielen Zutaten, aus denen Jilliane Hoffman einen Thriller gestrickt hat, der uns die Cupido-Reihe nochmal in neuem Licht sehen lässt. Hochspannend und absolut lohnenswert! Wunderlich

1759: Courtney Summers – Sadie

Ein Buch, das einen mitreißt wie ein Tornado – und das von zwei Suchen erzählt: Die Suche der neunzehnjährigen Sadie nach dem Mörder ihrer kleinen Schwester Mattie, bei der sie bereit ist, alles Grenzen zu überwinden und über sich hinauszuwachsen, und die Suche des Journalisten West McCray, der in seinem Podcast „The girls“ Sadies Spuren folgt und versucht, das verschwundene Mädchen und die Wahrheit zu finden. Ein Jugendbuch, das auch erwachsene Leser fesselt und betroffen macht. Beltz

1758: Graham Moore – Der Mann, der Sherlock Holmes tötete

Graham Moores „Der Mann, der Sherlock Holmes tötete“ ein Multiwerk geschaffen – es ist ein Krimi, es ist ein spannender Blick auf die Historie von Arthur Conan Doyle und es ist ein Besuch in der Welt der „Sherlockianer“ – und das Tollste: Egal, welche Seite dieses Buchs einen am meisten fasziniert und interessiert – man ist hier definitiv richtig! Eichborn

1757: Maureen Johnson – Ellingham Academy. Was geschah mit Alice?

Die Ellingham Academy, eine Privatschule, an die Stevie Bell kommt, nimmt nur ausgewählte Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen auf – und die Entführung der Gründergattin Iris und deren Tochter Alice vor langer Zeit, ein Fall, der nie geklärt wurde, sorgt für ein geheimnisvolles Feeling. Stevie, großer Sherlock-Holmes-Fan und Krimileserin, soll und will diesen Fall lösen, als ein Mord in der Ellingham Academy geschieht und Stevie auf einmal mit diesem aktuellen Verbrechen ebenso in Berührung kommt wie mit dem über hundert Jahre alten Entführungsfall… Loewe

1755: Christine Brand – Blind

Der blinde Nathaniel ist sich sicher: Der Frau, die ihm gerade über eine App bei der Auswahl eines Hemdes helfen wollte, ist etwas passiert. Er ahnt nicht, dass Carole hochschwanger ist – und tatsächlich in einer Lage, aus der sie vielleicht nur Nathaniels Hartnäckigkeit retten kann. Denn die Polizei trifft in Caroles Wohnung eine Frau an – die aber nicht Carole ist, was nur Nathaniel an der Stimme der Frau erkennt. Reporterin Milla, die Nathaniel kennt und die einen Polizisten als Partner hat verfolgt währenddessen eine andere skandalträchtige Story. Dennoch beschließt sie, Nathaniel zu glauben und zu helfen. Schaffen sie es rechtzeitig – oder ist es für Carole zu spät? blanvalet

1754: Rath & Rai – Bullenbrüder. Tote haben keine Ferien

Eine pleite gegangene Fluggesellschaft, Charlie als Personenschützer und Anita mit neuem Partner – es geht wieder turbulent zu bei den Bullenbrüdern. Als sich der vermeintliche Selbstmord, den Holger untersuchen soll, auch noch als gar nicht so einfach abzuhaken herausstellt, müssen Holger und Charlie sich mal wieder zusammenraufen, um dem Chaos Herr zu werden. Wunderlich

1753: Interview mit Simon Beckett

Mag Simon Beckett „Lost Places“ und Horrofilme? Wie wird es mit David Hunter weitergehen, und wie ist der Mensch hinter den Büchern? Bestsellerautor Simon Beckett ist ein sehr vielseitiger, offener und interessanter Mensch – wie ich im Interview, das ich mit ihm auf der lit.COLOGNE führen durfte, erfahren habe. Ein richtig tolles, interessantes aber auch und lustiges Gespräch haben wir geführt – wie ihr in der neusten Folge der Krimikiste hören könnt!
Zur Rezension von „Die ewigen Toten“
Simon Beckett bei Rowohlt
Homepage von Simon Beckett

1752: Bernhard Jaumann – Der Turm der blauen Pferde

Nachdem es lange Zeit verschwunden war, taucht „Der Turm der blauen Pferde“ von Franz Marc wieder auf. Wirklich? Ist das Bild echt? Oder eine gut gemacht Fälschung? Die Kunstdetektei von Schleewitz, die dem Leser drei sehr unterschiedliche, eigene Ermittler präsentiert, versucht herauszufinden, ob es sich bei dem Bild um das Original handelt – und wenn ja, wo es die ganze Zeit gewesen ist. Galiani Berlin

1750: Susanne Kliem – Lügenmeer

Als Magnus nach langer Zeit in seinen Heimatort zurückkommt, begegnen ihm die Leute mit Abneigung – denn er wurde verdächtigt, am Tod seiner damaligen Freundin Milla Schuld zu haben. Auch Svenja, die mit Magnus und Milla befreundet war, weiß nicht wirklich, wie sie mit Magnus Rückkehr umgehen soll. Geheimnisse und Lügen von damals kommen nach und nach ans Tageslicht – und alle stellen sich die Frage, was mit Milla wirklich passiert ist… C. Bertelsmann

1749: Anthony Horowitz – Ein perfider Plan

Ein erneuter Geniestreich von Anthony Horowitz: Er begleitet Daniel Hawthorne bei seinen Ermittlungen, weil dieser gebeten hat, ein Buch über seinen aktuellen Fall zu schreiben. Nicht nur, dass Horowitz permanent überlegt, ob er das Buch wirklich schreiben will – er muss sich auch mit Hawthorne, der ein Geheimnis um sich selbst macht und sehr eigenwillig ermittelt, auseinandersetzen. Und nicht zuletzt ist der Fall um die Frau, die ihre eigene Beerdigung plant um dann am selben Tag ermordet zu werden, mehr als geheimnisvoll… Insel

1748: Michael Tsokos – Abgeschlagen

Mit „Abgeschlagen“ präsentiert Michael Tsokos die Vorgeschichte zu „Abgeschnitten“, das ja nicht nur als Kinofilm erfolgreich war. Paul Herzfeld geht seltsamen Vorgängen in der Kieler Rechtsmedizin nach und beweist mehr als einmal ein gutes Bauchgefühl und feinen Spürsinn. Knaur

1746: Anne Nørdby – Kalter Strand

Tom Skagen und seine Chefin Jette fahren nach Dänemark, um dort den Tod einer jungen Frau zu untersuchen, die am Strand gefunden wurde. Skagen und Jette sind Teil von Skanpol, und die Frau ist vermutlich Deutsche. Doch in dem kleinen Ort, in dem sie mit der hiesigen Polizeibehörde zusammenarbeiten, geht mehr vor, als sie erst denken – jemand beobachtet Urlauber und erpresst Unglaubliches von Ihnen. Virtuos verknüpft die Autorin in „Kalter Strand“ verschiedene Erzählstränge mit subtilen Hinweisen, die am Ende zur unglaublichen Lösung des Ganzen führen. Gmeiner

1745: Ethan Cross – Ich bin die Rache

Maggie hatte sich am Ende des letzten Buchs der Reihe auf die Suche nach dem Taker gemacht, der vermutlich ihren Bruder entführt hat, als sie noch Kinder waren. Jetzt ist Maggie verschwunden, und Marcus und Ackerman machen sich auf die Suche nach ihr. Die Spur, der sie folgen, endet in einem Indianerreservat, in dem einige Sachen am Gesetz vorbeizulaufen scheinen – wo ist Maggie da hineingeraten? Und ist der Taker in der Nähe oder war Maggie einer falschen Fährte gefolgt? Bastei Lübbe

1744: Christian Linker – Und dann weiß jeder, was ihr getan habt

Precious ist auf der Stufenfahrt verschwunden – und Muriel ist überzeugt, dass sie nicht mehr lebt. Sie glaubt auch zu wissen, wer Schuld daran hat – und will denjenigen jetzt zu einem Live-Geständnis bringen, das auf ihrem Blog übertragen wird. Eigentlich wollen die vier Mitschülerinnen und Mitschüler bei ihr zuhause nur die Moderation für den Abifilm drehen – und wissen nichts von Muriels Plan und der geheimen zweiten Kamera… dtv

1743: Megan Goldin – The wrong girl

Julie und Mel, zwei sehr unterschiedliche Frauen – die durch den Tod von Matts Exfrau Laura zusammengeführt werden: Julie ist Matts „Neue“, Mel die Ermittlerin, denn Lauras Tod scheint kein Unfall gewesen zu sein. Schnell weiß man nicht mehr, was man glauben darf – hat Julie wirklich einen Autounfall beobachtet? Und wenn ja, warum hat der Mann im Auto ihr gesagt, sie sei in Gefahr..? Piper

1742: Veikko Bartel – Mörder

Nach „Mörderinnen“ gibt Veikko Bartel in „Mörder“ erneut Einblicke in seine Arbeit als Strafverteidiger. In seinen fundierten, alles andere als skandalheischenden Betrachtungen lässt Bartel uns an seiner hohen Kompetenz ebenso wie an den Geschichten hinter den Taten teilhaben. Nicht ausgeblendet wird dabei die Problematik, als Strafverteidiger möglicherweise einen Verbrecher vor seinem gerechten Urteil verteidigen zu müssen. Mosaik

1740: Niklas Natt och Dag – 1793

Stockholm 1793 – zwischen den politischen Entwicklungen und gesellschaftlichen Veränderungen versuchen der Jurist Winge (zuständig für besondere Fälle) und der Veteran Cardell einen Mörder zu finden, der sein Opfer bestialisch gefoltert und verstümmelt hat. Das ist in dieser düsteren Zeit alles andere als einfach – und die Wahrheit, auf die sie stoßen, ist dramatisch und furchtbar zugleich… Piper

1739: Ortwin Ramadan – Moses und das Schiff der Toten

Moses hat es als farbiger Kommissar nicht einfach – entweder begegnen ihm die Menschen mit Abneigung oder mit seltsamer Anbiederung. Aber das ist nicht sein größtes Problem, denn ein geheimnisvoller Toter sitzt im Parkt. Offensichtlich starb dieser jedoch im Salzwasser – wie kommt er dann mitten in die Stadt? Moses muss mit seinen Kollegen verschiedene Spuren folgen, und nicht alle führen zur Lösung dieser Rätsel… Atrium

1738: Wiebke Lorenz – Einer wird sterben

Stella und Paul wohnen in einem schönen Haus in einer ruhigen Straße. Eines Tages steht ein schwarzer Mercedes dort. Ein Mann und eine Frau sitzen darin. Sonst passiert nichts. Tagelang. Aber warum? Was wollen die beiden? Die Nachbarn, vor allem aber Paul und Stella fragen sich, was das Ziel der beiden Personen ist. Hat es mit dem Unfall zu tun, den Stella und Paul vor 6 Jahren hatten und bei dem jemand zu Tode kam? Eine subtil bedrohliche Situation entsteht – und Stella bricht darunter fast zusammen… Scherz

1737: Alexandra Fischer-Hunold – Eine Leiche zum Tee

Cosy Crime vom Besten: Amy hilft ihrer Tante Clarissa bei der Vorbereitung für die 500-Jahr-Feier ihres kleinen Ortes. Auf der stirbt allerdings die ungeliebte, bösartige Klavierlehrerin – und Finn, in den Amy verliebt ist, ist ebenso wie einige andere überaus verdächtig. Natürlich will Amy Finns Unschuld beweisen. Wie gut, dass Clarissa so etwas wie die Miss Marple von Ashford-on-Sea ist… Ueberreuter

1735: Hendrik Falkenberg – Die Bühne des Sterbens

Eine Hochzeit im Januar am Strand? Das kann auch nur einem Rockstar einfallen. Leider wird selbiger während der Zeremonie erschossen, und Hannes muss seinen Urlaub abbrechen, um gemeinsam mit seinem für ihn und die Kollegen anstrengenden Chef zu ermitteln. Die Welt des Rock und der großen Bühne birgt einige unliebsame Überraschungen für die beiden… audible

1734: Hendrik Falkenberg – Das Kreuz des Nordens

Ein neuer Fall für Hannes Niehaus, den sportlichen Polizisten – diesmal muss er sich allerdings gleichzeitig anderen Herausforderungen stellen, unter anderem einem neuen Vorgesetzten.  Auch privat ist Hannes Leben aufregend – doch nichts ist an diesem Hörbuch so spannend wie der bizarre Fall des am Strand gekreuzigten Mannes, an dem Hannes und seine Kollegen arbeiten.   audible

1733: Ellison Cooper – Todeskäfig

Sayer Altair wird zu einem grausamen Tatort gerufen: Die Leiche eines Mädchens wird gefunden. Sie ist in einem Käfig eingesperrt und unter Drogen gesetzt worden. Sayer, die eigentlich gerne an ihrer Forschung zu den Gehirnstrukturen von Serienmördern weiterarbeiten möchte, bekommt es mit einem Täter zu tun, der besessen ist – und der alles tun wird, um seinen Plan zu vollenden… Ullstein

1732: Max Manning – Böse Bilder

Der „I_Killer“ benutzt verschiedene Social-Media-Tools, um Bilder vom Tod zu verbreiten – ein Bild seines Opfers kurz vor dem Tod und eins, nachdem er es grausam getötet hat. Dan Fenton, alleinerziehender Vater, wird auf den Fall angesetzt. Gleichzeitig versucht Blake, ehemaliger Journalist mit posttraumatischer Belastungsstörung, den Mörder zu finden, denn das erste Opfer war seine Exfreundin… HarperCollins

1731: Vanessa Savage – Mörderhaus

Hochspannung mit leichtem Gruseleffekt – Patrick will das Haus seiner Kindheit zurückkaufen und für seine Frau Sarah und ihre beiden Kinder Joe und Mia das perfekte Heim erschaffen. Besonders, weil Sarah seit dem Tod ihrer Mutter psychisch labil ist, ist dieser Neuanfang eine Chance für alle. Wirklich? Die Schatten der Vergangenheit sind dunkel und tief, denn in dem Haus wurde 15 Jahre zuvor eine Familie ermordet. Irgendwas trägt das Haus in sich, das Sarah nicht geheuer ist – oder liegt es an ihren psychischen Problemen? Knaur