KK 781: Kurt Palm – Bad Fucking

Für ihr Ferienlager hat die Cheerleadergruppe Vienna Honeybees ein hübsches, ruhiges Fleckchen ausgewählt. Doch es braut sich etwas zusammen im idyllischen Bad Fucking: Der Sonderling Vitus Schallmoser liegt plötzlich tot in seiner Wohnhöhle, der Zahnarzt Dr. Ulrich wird von seiner Putzfrau mit Nacktfotos erpresst, und dann verschwindet auch noch die Innenministerin spurlos. Sie wollte am Höllensee ein Asylantenheim errichten lassen. Camilla Glyck vom Bundeskriminalamt steht vor einem Rätsel. Das alles (und noch viel mehr) geschieht, während sich Tausende Aale und ein Mordsunwetter auf Bad Fucking zubewegen … Stefan Baumgartner meint: Was als vielversprechender und skurriler Austrokrimi beginnt, endet in einem wirren, flachwitzigen und unbefriedigtem Werk, das nicht weiß, was es sein will und welche Themen es noch nicht oberflächlich behandelt hat. Einzig der Wortwitz im Titel bleibt lustig, aber auch nur, bis man ihn im Roman zu Tode erklärt hat. (Buchinfo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.