Folge 71 – Die Krimikiste stellt vor: Carin Chilvers "150.000 in bar"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41PYAYWDXVL._AA240_.jpgFrustriert vom ausbleibenden Erfolg der Ermittlungen im Fall ihrer verschwundenen Schwester quittiert Rita Volk (sprich: R. Volk) ihren Dienst, um selbstständig als Detektivin zu arbeiten. Eines Abends verlässt sie einen irischen Pub und sieht mehrere Streifenwagen an sich vorbeirasen. Kurzentschlossen folgt sie diesen, betritt ungehindert das Haus, in dem die Ermittler verschwunden sind, und trifft auf einen Hinterbliebenen. Der junge Mann ist soeben aus den USA nach Hause gekommen und hat seinen Lebensgefährten ermordet aufgefunden. Er beauftragt Rita, den Mord aufzuklären.

++ Mehr über Buch und Autorin beim Verlag. ++

5 Gedanken zu „Folge 71 – Die Krimikiste stellt vor: Carin Chilvers "150.000 in bar"“

  1. Ich finde die Cover auch primafeintollsupi, allerdings sehen sie manchmal etwas verpixelt aus, d.h. nicht so scharf wie sie sein könnten. Das liegt wohl daran, dass die bei Amazon größer sind und du meinen Browser zwingst, die kleinerzurechnen, was ein Browser nicht so gut kann.

  2. Hm, ja, das mit dem pixeligen stimmt. Wenn ich die ursprüngliche Größe aber übernehmen würde, wäre der Text zwischen Spalte rechts und Bild hingequetscht, auch doof.

  3. So wie’s ausschaut haben die Originalbilder immer 240*240 Pixel, du zeigst sie in 150*150 an, das ist ein ungünstiges Umrechnungsverhältnis. Versuch doch mal 120*120. Oder: Bilder runterladen, in einer echten Bildverarbeitung kleiner rechnen und das verkleinerte Bild hochladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.