Folge 66 – Die Krimikiste stellt vor: Stella Blomkvist

http://ecx.images-amazon.com/images/I/21BYPCNJBSL._AA180_.jpgSie ist offen, ungezwungen und authentisch, dennoch stecken viele Leser die Buecher von Stelle Blomkvist in die Schublade für die besonders vulgaeren und billigen Faelle, was durchaus verstaendlich ist. Sprachlich und inhaltlich scheiden sich hier die Geister, denn Stella verkauft sich erst auf den zweiten Blick. Sie fuegt neunmalkluge Lebensweisheiten ihrer Mutter ebenso ein wie peinliche Schimpfwoerter, trotzdem mag ich ihre Buecher sehr, weil sie einfach anders sind.

++ Leseproben und Infos ueber die Buecher auf schwedenkrimi.de ++ Ganz unterschiedliche Rezensionen auf Spiegel Online, perlentaucher.de und tour-literatur.de ++

Ein Gedanke zu „Folge 66 – Die Krimikiste stellt vor: Stella Blomkvist“

  1. als ich das erste buch von ihr kaufte, fragte mich die buchhändlerin „wollen sie DIE wirklich lesen?“ ich guckte wohl etwas dummdoof worauf hin sie antwortete „na, die ist ziemlich gewöhnlich…“ ich finde es gibt weitaus schlimmere und gewöhnlichere bücher und schriftstellerInnen als sie!

    und ich muß jetzt wirklich schmunzeln, denn wie ich festgestellt habe, haben wir einen sehr sehr ähnlichen buchgeschmack! in diesem sinne, einen schönen tag noch
    thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.