Folge 144 – Die Krimikiste stellt vor: John le Carré „Marionetten“

Auf illegalen Umwegen strandet ein Moslem, offenbar aus Tschetschenien, in Hamburg. Dort findet der verhärmt wirkende junge Mann Unterschlupf bei einer Witwe und ihrem Sohn. Die Anwältin Annabel Richter versucht ihm zu helfen. Offenbar schlummern noch geheime Schwarzgeldkonten bei einer renommierten Bank, denn der geheimnisvolle Issa, wie er sich nennt, ist offenbar der uneheliche Sohn eines verstorbenen und zutiefst korrupten Oberst der Roten Armee. Issa gerät ins Visier mehrerer, westlicher Geheimdienste – kann Annabel Richter ihn schützen, muss Issa fliehen oder wird er abgeschoben?

++ Buchbesprechungen gibt es im Internet viele: Einerseits bei den offiziellen Portalen z.B. auf der Krimi-Couch, auf sueddeutsche.de, bei Arte, im Titel-Magazin und bei der Weltwoche, andererseits in der Blogosphäre bei Radio Utopie, im Lese-Tagebuch, in Liisas Litblog, bei den Eselsohren, vom Keksigirl, in Eren Güvercins Weblog und in Auglias Büchersuppe. ++ Auf Zeit.de gibt es Videomitschnitte der Lesung. ++

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=VOKZUZ4sYpM]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.